PferdewirtIn

Berufsbeschreibung

PferdewirtInnen arbeiten in Pferdezuchtbetrieben und Reitställen. Sie füttern, tränken, pflegen und trainieren die Pferde und betreuen ihren sachgerechten Transport zu Pferderennen und -turnieren. Darüber hinaus achten sie auf den Gesundheitszustand der Pferde und wirken bei der tierärztlichen Behandlung von kranken oder verletzten Tieren mit. Ein wichtiger Aufgabenbereich sind das Zureiten und Trainieren von Sportpferden für den Renn- und Turniereinsatz. PferdewirtInnen arbeiten mit BerufskollegInnen und Hilfskräften zusammen und stehen in Kontakt mit LieferantInnen, KundInnen, Reitgästen und SportreiterInnen.

Im Unterschied zu den PferdewirtschaftsfacharbeiterInnen - siehe FacharbeiterIn Pferdewirtschaft (Lehrberuf) - die vorwiegend mit der Pflege und Versorgung von Pferden und der Reinigung und Instandhaltung von Stall- und Koppelanlagen befasst sind, liegt der Hauptaufgabenbereich von PferdewirtInnen in der Ausbildung, Betreuung und Zucht von Pferden, auch wenn sie, je nach Größe des Betriebes, auch Fütterungs- und Reinigungsarbeiten durchführen. In der Regel sind sie auf einen der Schwerpunkte Pferdezucht oder Pferdetraining (Reiten, Rennen, Trabrennen oder Turnierspringen) spezialisiert.

Im Bereich der Pferdezucht züchten PferdewirtInnen hochwertige Pferderassen (z. B. Araber, Schimmel, Lipizzaner). Sie führen an ihnen eine Grundausbildung durch und verkaufen die Tiere im Alter von ca. 2 bis 3 Jahren an Reitclubs und Reitschulen. Sie führen Zuchtbücher, dokumentieren die Abstammung durch entsprechende Nachweise und tragen Impfungen in Impfbücher ein. Sie begleiten die Pferde zu Wettkampfveranstaltungen wie Pferderennen, Turnierspringen und betreuen die Tiere vor Ort vor und nach ihrem Wettkampfeinsatz. Sie fahren mit den Pferden zu Pferdemessen und Zuchtschauen und präsentieren die Tiere.

Im Bereich des Pferdetrainings bilden die PferdewirtInnen in Reitschulen, Reitclubs und Reitställen Pferde aus und trainieren sie als Reit-, Sport- oder Fahrpferde. Sie unterrichten nicht nur die Pferde sondern auch ReitschülerInnen und ReitsportlerInnen, sie beraten sie fachlich und vermitteln ihnen die nötigen Pferde- und Reitkenntnisse. Weiters organisieren und leiten sie Ausritte, Reitausflüge und Pferdewanderungen. Im Bereich Pferderennen, Trabrennen und Turnierspringen trainieren sie intensiv mit den Pferden und nehmen selbst an den Wettkämpfen teil.

PferdewirtInnen arbeiten mit Pferden, Fohlen und Jungtieren. Sie hantieren mit verschiedenen pferdewirtschaftlichen Utensilien und Gerätschaften wie Zaumzeug, Sattel, Seile, Gerten, Pferdedecken usw. Sie kennen und verwenden verschiedene Futtermittel und Zusätze und teilen Streu und Heu in den Koppeln aus.

PferdewirtInnen arbeiten in Pferdezuchtbetrieben, Reitclubs und Reitschulen. Sie arbeiten im Freien am Gelände in den Koppeln sowie in Pferdeställen, Lagerräumen, Werkstätten und Büros des Betriebes. Sie arbeiten eigenständig mit den Pferden, aber auch im Team mit BerufskollegInnen und weiteren Fach- und Hilfskräften, siehe FacharbeiterIn Pferdewirtschaft (Lehrberuf), PferdepflegerIn und stehen in Kontakt mit TierärztInnen (siehe Tierarzt/Tierärztin) und z. B. Jockeys (siehe Jockey (m./w.)).

Bereich Pferdezucht und -haltung:

  • Tiere für die Deckung vorbereiten
  • trächtige Stuten betreuen, Geburtshilfe leisten
  • Fohlen aufziehen und erste Grundausbildung durchführen
  • Jungpferde verkaufen, KundInnen beraten, Tiere vorführen, an Messen und Auktionen teilnehmen

Bereich Pferdereitsport und Reitausbildung:

  • junge Pferde anreiten
  • ausgewachsene Pferde zu Reitpferden, Rennpferden, Trabrennpferden oder Springpferden aus- und weiterbilden
  • Tiere entsprechend dem Trainingsziel (z. B. Traben, Galoppieren, Springen) reiten, anschließend trockenreiben, in den Stall führen und versorgen
  • Pferde zum Pferdegespannfahren ausbilden und einsetzen
  • Reitkurse für AnfängerInnen, Fortgeschrittene oder ReitsportlerInnen abhalten
  • Ausritte, Reitausflüge, Reitwanderungen planen und durchführen (Route zusammenstellen, Nächtigungsmöglichkeiten für Pferde und ReiterInnen organisieren)
  • an Wettkämpfen teilnehmen, Pferde vor und nach dem Wettkampfeinsatz betreuen

Allgemeine Aufgaben (entsprechend PferdewirtschaftsfacharbeiterIn):

  • Pferde füttern, tränken, reinigen, führen und andere tägliche Versorgungsarbeiten durchführen, Pferde täglich bewegen
  • Pferde zäumen, satteln, anschirren und anspannen
  • Tiere in ihren Lebensgewohnheiten beobachten, kranke Tiere erkennen und in Zusammenarbeit mit TierärztInnen behandeln und betreuen
  • Ställe und Stallboxen ausmisten, einstreuen, reinigen und  desinfizieren, Stall- und Koppelanlagen warten und reparieren
  • Futtermittel und Zusatzstoffe (Kraftfutter) beschaffen, Rationen berechnen und ausgeben
  • Pferdetransporte vorbereiten und ausführen
  • Zaumzeug, Sattel, Geschirr und andere Ausrüstungsgegenstände, Maschinen und Geräte reinigen, warten und pflegen
  • diverse Verwaltungsaufgaben erledigen: z. B. Impftermine, Tierarzttermine koordinieren und überwachen, Betriebsbücher, Zuchtbücher, Abstammungsnachweise führen, Schrift- und Telefonverkehr erledigen
  • Pferdezuchtbetriebe und Pferdegestüte
  • Reitställe, Renn- und Trainingsställe
  • Reitvereinigungen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Longe

Gallery