Mannequin / Dressman

Berufsbeschreibung

Mannequins/Dressmen präsentieren bei öffentlichen Modevorstellungen Bekleidungs-, Hut- und Schuhmode bzw.  Accessoires. Sie werden von speziellen Agenturen vermittelt. Gute körperliche Ausdrucksfähigkeit und Beweglichkeit, ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Körperbewusstsein und das gewünschte Aussehen sind für diesen Beruf wichtig. Mannequins/Dressmen arbeiten bei Modeschauen bzw. in Fotostudios zusammen mit ModedesignerInnen, VisagistInnen und FotografInnen ( FotografIn (-Kunst) oder BerufsfotografIn (Lehrberuf)).

Mannequins/Dressmen führen bei öffentlichen Modevorstellungen Bekleidungs-, Hut- und Schuhmode bzw.  Accessoires vor. Meist zu Frühlings- oder Herbstbeginn präsentieren große Modehäuser und Boutiquen ihre Kollektionen. Mannequins und Dressmen werden von speziellen Agenturen vermittelt. Diese verfügen über Kataloge mit sogenannten  Sedcard der Models, die eine Auswahl an Fotos sowie Angaben über Konfektionsgröße, Körpermaße, Augen- und Haarfarbe beinhaltet. Die ausgesuchten Mannequins/Dressmen werden von der Agentur über die Aufträge informiert und stellen sich bei den angegebenen Unternehmen vor.

Bei Fotoshootings (z. B. für Kataloge, Websites), Modeschauen, Werbeaufnahmen oder anderen Präsentationen und Vorführungen präsentieren sie unterschiedlichste Kleidungsstücke (etwa Kollektionen von ModedesignerInnen und Modehäusern). Im Vorfeld werden die zu präsentierende Modelle probiert und entsprechend auf die optimale Passform abgestimmt. Außerdem werden Bewegungsabläufe, Posen usw. gezielt geprobt. Bei der Präsentation selbst stellen die Mannequins und Dressmen am Laufsteg oder in anderen Settings einem Livepublikum vor oder posieren vor Fotografinnen und Fotografen. Dabei setzen sie mit Hilfe ihrer Körper und Mimik ihre Ausdrucksfähigkeit ein. Bei Werbeaufnahmen fungieren Mannequins und Dressmen aber nicht als Werbeträger für Kleidungsstücke und  Accessoires, sondern für alle möglichen Produkte.

Für die Ausübung dieses Berufes sind eine gute körperliche Ausdrucksfähigkeit und Beweglichkeit (Einnehmen auch ungewöhnlicher Körperpositionen), entsprechendes gepflegtes Aussehen (je nach dem jeweiligen Schönheitsideal) und ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Körperbewusstsein sowie fallweise auch die Bereitschaft zur Präsentation freizügiger Modekollektionen unerlässliche Voraussetzung. Weiters sind Geduld, Nervenstärke und Ausdauer für lange Schminkvorbereitungen, zeitintensive Fototermine und Präsentationen am Laufsteg ("Catwalk") erforderlich.

Je nach Modebereich ist das gewünschte Aussehen eines Mannequins/Dressmen nicht unbedingt eine Frage einer genormten "Modelfigur", sondern des Zielpublikums der Modekollektion. Besonders der Bereich der "High Fashion" ist in den letzten Jahren durchaus auch stark für seine zu hohen Ansprüche, möglichst schlanke Mannequins/Dressmen zu präsentieren, kritisiert worden.

Mannequins/Dressmen arbeiten in Fotostudios, auf Laufstegen und in Modeboutiquen in Gebäuden aber auch im Freien. Sie können für einzelne Auftritte oder für eine Zusammenarbeit in Gruppen gebucht werden. Die Auftritte bzw. Fotoshootings können sowohl untertags als auch abends stattfinden.

Mannequins/Dressmen sind auf Modeschauen und bei Fototerminen in aller Welt tätig. Dafür ist eine gewisse Flexibilität sowie Reisebereitschaft Voraussetzung. Haben sich DesignerInnen für ein Mannequins/einen Dressman entschieden, gehen dem eigentlichen Auftritt einige Proben voraus, in denen Bewegungsabläufe und die Reihenfolge der vorzuführenden Modelle festgelegt werden.

Kurz vor der Präsentation werden sie von VisagistInnen und ModedesignerInnen betreut.

  • Sedcards zusammenstellen
  • Termine mit Agenturen koordinieren
  • sich bei Agenturen, Designern, Modehäusern vorstellen
  • bei Castings vorstellen
  • an Proben teilnehmen, Bewegungsabläufe und Posen proben
  • Schmuck, Mode und  Accessoires für Fotos oder bei Modeschauen vorführen
  • Kleidungsstücke und  Accessoires anprobieren und anpassen
  • Mode- und Modelagenturen
  • Modehäuser
  • Modeboutiquen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Choreografie Katalog Medien Sedcard Visagistik