GesangslehrerIn

Berufsbeschreibung

GesangslehrerInnen erteilen an Musikschulen oder vergleichbaren Einrichtungen Stimm- und Gesangsunterricht in Form von Einzel- oder Gruppenunterricht oder sind als PrivatmusiklehrerInnen tätig. Dabei vermitteln sie ihren SchülerInnen die richtige Stimmtechnik und unterstützen Gehörbildung und stimmliche Ausdrucksfähigkeit. Außerdem fördern sie das Verständnis für Rhythmen, Melodien und Harmonien.

GesangslehrerInnen unterrichten auch Gesangsgeschichte, Musik- und Gesangstheorie, musikalische Stilkunde und Interpretationsarten. An entsprechenden Institutionen bilden sie auch in der bühnenmäßigen Gestaltung von Gesangsrollen aus. Sie stellen weiters auch Chöre zusammen, leiten diese und organisieren Konzerte. Sie haben unmittelbaren Kontakt zu ihren SchülerInnen und arbeiten teilweise mit KollegInnen, z. B. mit InstrumentalmusikerInnen oder MusiklehrerInnen zusammen.

GesangslehrerInnen unterrichten sowohl professionelle (berufliche) Solo- und ChorsängerInnen als auch Hobby- und NachwuchssängerInnen. Sie versuchen, die musikalische Begabung ihrer SchülerInnen zu wecken und zu trainieren. Häufig sind sie auf bestimmte Gesangstechniken spezialisiert (klassische Gesangstechniken, Rock und Pop, Jazzgesang usw.). GesangslehrerInnen fördern sowohl die Stimmentwicklung als auch die richtige Atemtechnik ihrer SchülerInnen. Sie helfen, die jeweils passende Stimmlage zu finden und durch verschiedene Übungen die Bandbreite der Stimme optimal zu nutzen. Dazu üben sie mit ihren SchülerInnen die Darstellung und Interpretation von Gesangsstücken.

GesangslehrerInnen sind meist an Musikschulen tätig, aber auch die selbstständige Berufsausübung als PrivatlehrerIn ist durchaus üblich. GesangslehrerInnen erteilen sowohl Einzelunterricht als auch Unterricht in kleineren Gruppen und Workshops. Die ausführliche Beratung über die gesanglichen Möglichkeiten und über die Ziele und Wünsche der SchülerInnen gehört ebenso zu den Aufgaben von GesangslehrerInnen wie die Unterstützung zum Abbau von Auftrittshemmungen und Barrieren. Häufig werden zusätzlich zur Gesangsausbildung auch Tipps zu  Performance, Choreographie und Styling angeboten.

Vielfach geben GesangslehrerInnen aber nicht nur Einzel- und Gruppenunterricht, sondern stellen auch Chöre und Vokalensembles zusammen und leiten deren Übungsstunden. Sie organisierten Musikabende oder Konzerte, auf denen ihre SchülerInnen die Möglichkeit haben, ihr erlerntes Können zu demonstrieren. Wenn GesangslehrerInnen in Musikschulen tätig sind, führen sie neben ihren pädagogischen auch administrative und organisatorische Aufgaben aus. Sie stehen den Eltern und Erziehungsberechtigten bei Fragen zur Verfügung und geben gegebenenfalls auch Anregungen bei besonders förderungswürdigen SchülerInnen.

Eine spezielle Aufgabe von GesangslehrerInnen ist die Hilfe und Therapie bei Störungen der SängerInnenstimme (=Dysodien), wobei ein wesentlicher Schritt im Feststellen der Ursache für die Störung besteht. GesangslehrerInnen üben ihre Tätigkeit häufig als Nebenbeschäftigung zu ihrer eigenen Tätigkeit als KünstlerIn (z. B. Opern-, Chor-, MusicalsängerIn) aus.

GesangslehrerInnen setzten bei ihrer Arbeit in erster Linie ihre eigene Person bzw. ihre Stimme ein. Zur Unterstützung verwenden sie Instrumente (z. B. Klavier) und Musikanlagen. Sie benützen Notenblätter, Stimmgeräte, Mikrophone und Liedertexte und arbeiten gegebenenfalls auch mit Tonanlagen in Tonstudios.

GesangslehrerInnen arbeiten in Musik- und Übungszimmern von Musikschulen oder Musiktheatern und in eigenen Gesangsstudios. Sie stehen in Kontakt mit ihren SchülerInnen, gegebenenfalls auch mit deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Bisweilen sind sie gemeinsam mit InstrumentalmusikerInnen und KollegInnen aus unterschiedlichen gesanglichen Spezialisierungen, wie z. B. klassischer Gesang, Jazz und Pop, tätig.

  • die Ziele und Wünsche der SchülerInnen in einem Beratungsgespräch feststellen
  • Übungen zur richtigen Atmung und Stimmbildung/-entwicklung vermitteln und durchführen
  • Interpretation und Darstellung der Gesangsdarbietungen analysieren und Verbesserungsvorschläge machen
  • Liedgut auswählen und einstudieren
  • Workshops zur Stimmbildung und Atmungstechnik abhalten
  • Chöre zusammenstellen und leiten
  • Musikabende oder Konzerte organisieren
  • organisatorische und administrative Aufgaben, z. B. in einer Musikschule, übernehmen
  • Ursachen für Störungen der Gesangsstimme feststellen und geeignete Therapien entwickeln und anbieten
  • Musikschulen
  • Musiktheater, Opernhäuser
  • Erwachsenenbildungseinrichtungen
  • Universitäten, Konservatorien, Pädagogische Hochschulen
  • selbstständige/r GesangslehrerIn

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Alt Arie Bariton Bass Sopran Tenor