ForstwirtIn

Berufsbeschreibung

ForstwirtInnen planen, organisieren und überwachen Maßnahmen zur Wiederbepflanzung ( Aufforstung), Begrünung und Erhaltung von Waldflächen. In der Forstverwaltung planen und organisieren sie die Baumpflanzung und -schlägerung, die Jagdwirtschaft, den forstwirtschaftlichen Wege- und Straßenbau und die Lawinen- und Wildbachverbauung. Sie teilen MitarbeiterInnen (z. B. Forstwarte, ForstfacharbeiterInnen) und Hilfskräfte ein und überwachen die Durchführung aller forstwirtschaftlichen Arbeiten. Sie arbeiten mit ForstfacharbeiterInnen, ForstwartInnen, FörsterInnen, LandwirtInnen, TierärztInnen und MitarbeiterInnen von Behörden zusammen.

ForstwirtInnen sind in leitenden Funktionen in großen Forstbetrieben (z. B. Bundesforste) oder selbstständig in ihrem eigenen Forstbetrieb tätig. Je nach Bodenbeschaffenheit, Hanglage und Baumbestand entscheiden sie über die Wahl der anzupflanzenden Jungbäume (z. B. Fichten, Tannen, Lärchen, Buchen) und über die anzuwendende Pflanztechnik. Sie stellen Schäden und Krankheiten (z. B. durch  Wildverbiss, Umwelteinflüsse) am Waldbestand fest und setzen entsprechende Maßnahmen. Im Bereich der Forstbewirtschaftung erstellen ForstwirtInnen Schlägerungspläne, sie teilen Arbeitskräfte und Forstmaschinen ein und sind für die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften während der Schlägerungsarbeiten und beim Holztransport verantwortlich. Die Arbeiten im Forst werden unter Aufsicht von ForstwartInnen oder FörsterInnen von ForstfacharbeiterInnen, ForstmaschinenführerInnen und Hilfskräften ausgeführt.

Ein weiterer Aufgabenbereich von ForstwirtInnen ist die Walderschließung sowie der forstwirtschaftliche Straßen- und Wegebau. Sie legen Wanderwege und Forststraßen für Holztransportfahrzeuge an, gemeinsam mit SpezialistInnen planen und organisieren sie Bauprojekte im Rahmen der Lawinen- und Wildbachverbauung.

ForstwirtInnen sind verantwortlich für die Betriebsbereitschaft und den wirtschaftlichen Einsatz von Maschinen, Geräten, Werkzeugen oder Pflanzgut. Sie weisen die forstwirtschaftlichen Fachkräfte und Hilfskräfte an, verteilen die anfallenden Arbeiten, kontrollieren die Einhaltung von Kosten und Terminen und prüfen die Arbeitsergebnisse. Weiters erledigen sie kaufmännische und administrative Aufgaben. Sie kalkulieren Kosten und erstellen Abrechnungen, treffen Personalentscheidungen, führen Dokumente, Protokolle und Betriebsbücher, leiten und wickeln Behördenaufgaben ab. Im Bereich der Jagdwirtschaft kontrollieren und überwachen sie den Wildbestand (z. B. Rehe, Hirsche, Gämsen, Steinböcke) im Forstgebiet. Sie führen Aufzeichnungen zum Entwicklungs- und Gesundheitszustand der Tiere, erstellen Abschusspläne und organisieren Jagdgesellschaften.

ForstwirtInnen arbeiten mit forstwirtschaftlichen Maschinen, Werkzeugen und Gerätschaften (z. B. Funkgeräte und Mobilfunkgeräte, Seilwinden, Hydraulikkräne, Forsttraktoren, Motorsägen, Hacken, Schaufeln). Für planerische und organisatorische Aufgaben führen sie Schrift- und Telefonverkehr und erstellen Pläne und Kalkulationen und führen Betriebsbücher. Für diese Verwaltungstätigkeiten setzen sie Computer und spezielle Softwareprogramme ein und bedienen Peripheriegeräte (Drucker, Kopierer,  Scanner usw.) und Kommunikationsgeräte (z. B. Telefon, Mobiltelefon, Fax).

ForstwirtInnen sind als GutachterInnen oder Forstsachverständige bei Landesforstdiensten, Agrarbehörden, Versuchsanstalten oder Landwirtschaftskammern tätig oder lehren an Land- und forstwirtschaftlichen Schulen, Fachhochschulen oder an Universitäten. Vor allem arbeiten sie aber in Büros von Forstverwaltungen und in den Wäldern.

ForstwirtInnen arbeiten mit Fach- und Hilfskräften im Bereich Forstwesen zusammen, siehe z. B. FörsterIn, ForstwartIn, FacharbeiterIn Forstwirtschaft (Lehrberuf). Sie stehen in Kontakt mit LandwirtInnen, mit MitarbeiterInnen von Sägewerken, Schlägerungsunternehmen, der Holzindustrie und mit MitarbeiterInnen von Kammern und Behörden.

  • Kosten und Termine der forstwirtschaftlichen Arbeiten kalkulieren und organisieren
  • Aufwand und Ertrag des forstwirtschaftlichen Betriebes kalkulieren
  • Holzerntearbeiten planen und organisieren; Schlägerungspläne erstellen, Fachkräfte und Hilfskräfte einteilen, Forstmaschinen und ForstmaschinenführerInnen anmieten
  • gefälltes Holz nach Verwendungszweck sortieren, vermessen und kennzeichnen, Abtransportarbeiten überwachen
  • neue Waldbestände anlegen; Aufforstungspläne erstellen, Art der Bepflanzung und Jungbäume auswählen (z. B. Nadel- oder Laubhölzer), Fachkräfte und Hilfskräfte einteilen, Anpflanzungsarbeiten überwachen und kontrollieren
  • Pflanzenschutzmaßnahmen (z. B. gegen  Wildverbiss, Schädlingsbefall) durchführen
  • Forststraßen, Waldwege, Bachbrücken planen und anlegen, Wanderwege markieren; Wegflächen begradigen und befestigen, Gehölz und wuchernde Pflanzen entfernen
  • Landschaftspflegearbeiten und Naturschutzmaßnahmen durchführen (z. B. Wasserquellen, Bachläufe und Biotope pflegen, Heideflächen und Almen erhalten)
  • Arbeiten im Rahmen der Jagdwirtschaft planen und durchführen (z. B. Bauen von Hochsitzen und Futterkrippen, Auffüllen von Futterstellen)
  • Arbeiten im Rahmen der Wildbach- und Lawinenverbauung planen und durchführen
  • Dokumente, Protokolle und Betriebsbücher führen, Behördenaufgaben erledigen, Telefon- und Schriftverkehr abwickeln
  • forstwirtschaftliche Maschinen, Werkzeuge und Gerätschaften wie Funkgeräte und Mobilfunkgeräte, Seilwinden, Hydraulikkräne, Forsttraktoren, Motorsägen, Hacken, Schaufeln bedienen bzw. überwachen
  • private oder staatliche Forstbetriebe (Bundes-, Land-, Gemeindeforste)
  • selbstständig in eigenem Forstbetrieb
  • Forstämter bei Landwirtschaftskammern, Landesforstverwaltungen
  • als LehrerInnen an land- und forstwirtschaftlichen Schulen
  • Beratungs- und Gutachtertätigkeiten in Forstämtern, Kammern, Landwirtschaftsministerien, Jagd- und Fischereiaufsichtsbehörden

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Aufforstung Bannwald Bestellungspflicht Durchforstung Forstgesetz Harvester Holzbringung Jungwaldschutz Monokultur ÖPUL Wildverbiss

Whatchado Video-Interviews: