FiakerIn/KutscherIn

Berufsbeschreibung

FiakerInnen/KutscherInnen lenken Pferdekutschen und sind heute fast ausschließlich im Rahmen des Fremdenverkehrs (z. B. Wiener Innenstadt) tätig. Sie bieten Touristinnen und Touristen Sightseeing-Touren an und wählen entsprechende Routen dafür aus, die an beliebten Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Während der Fahrt geben sie ihren Gästen Auskunft und erklären die Sehenswürdigkeiten. Sie pflegen und versorgen die Zugtiere (Pferde, Ponys) und halten die Kutschen instand. Regelmäßig führen sie Reinigungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Kutschen und der Ausstattung durch. Die FiakerInnen achten auf die Vorschriften des Tierschutzes und der Straßenverkehrsordnung. Sie arbeiten hauptsächlich im Freien und sind dabei unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Pferdekutschen werden für Sightseeing-Touren vorwiegend im Stadtgebiet eingesetzt (z. B. Wiener Innenstadt), aber auch im ländlichen Bereich, wo FiakerInnen/KutscherInnen beispielsweise im Winter Touren mit Pferdeschlitten anbieten. Weiters nehmen FiakerInnen/KutscherInnen an historischen Umzügen und bei Stadtfesten mit aufwendig geschmückten Kutschen (z. B. mit Fahnen und Blumendekor) teil und werden gelegentlich auch von Brautpaaren für Hochzeitsfahrten gebucht.

FiakerInnen/KutscherInnen im Tourismusbereich verfügen über gute Ortskenntnisse und über historisches Wissen bezüglich der Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Oft kennen sie auch Anekdoten (amüsante Geschichten) über die BewohnerInnen der Gegend, mit denen sie ihre Fahrgäste während der Fahrt unterhalten.

FiakerInnen müssen gut mit Pferden umgehen können. Bei ihrer Arbeit halten sie sich an die entsprechenden Richtlinien des Tierschutzes. Während der Fahrten beachten sie die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung. Da Stadtverwaltungen die fremdenverkehrsfördernde Wirkung von FiakerInnen/Kutscherinnen unterstützen, erhalten die FiakerInnen häufig Sondergenehmigungen für die Benutzung von Fahrwegen (z. B. im Altstadtbereich), die vom normalen Verkehr nicht befahren werden dürfen.

FiakerInnen arbeiten mit Pferden und Kutschen. Sie hantieren mit dem Zaumzeug, mit Pferdedecken und Pferdepeitschen. Zur Pflege der Pferde setzen sie Bürsten ein sowie Futtermittel (Hafer, Heu usw.) und Wasser für die Fütterung. Sie verwenden Reinigungs- und Schmiermittel für die Wartung der Kutschen und des Pferdegeschirrs und diverse Handwerkzeuge für kleinere Reparaturarbeiten (z. B. Hammer und Schraubenzieher).

FiakerInnen arbeiten hauptsächlich im Freien und das bei jeder Witterung. Sie sind aber auch in Ställen tätig, in denen die Pferde untergebracht sind. Sie haben Kontakte zu ihren KundInnen (TouristInnen), zu BerufskollegInnen, zu BehördenvertreterInnen und zu MitarbeiterInnen von Tourismusorganisationen und -verbänden.

  • Tiere versorgen und pflegen: die Pferde in die Kutsche ein- und ausspannen, Pferde in den Ställen füttern und versorgen
  • Tierhaltungs-, und Tierschutzbestimmungen einhalten
  • Reinigungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten am Pferdefuhrwerk bzw. an der Kutsche mitsamt Gerätschaften durchführen
  • Kutschenfahrten mit TouristInnen (Sightseeing), mit Hochzeitsgästen oder bei Jubiläen und Festtagsumzügen durchführen
  • Arbeitsfahrten in der Land- und Forstwirtschaft durchführen (nur noch selten)
  • angestellt oder selbstständig in Kutschereibetrieben (Klein- oder Einzelunternehmen)
  • Fremdenverkehrsbetriebe
  • Reitställe, Pferdehöfe

Whatchado Video-Interviews: