Polsterer / Polsterin (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Polsterer und Polsterinnen fertigen und reparieren händisch und maschinell Polstermöbel, Sofas, Matratzen usw. aus verschiedenen Materialien wie z. B. Leder, Velours, Leinen, Baumwolle, Filz oder Kunststoff. Dabei bauen sie das Untergestell auf, richten die Polsterung ein, ummanteln diese und befestigen den Überzug mit Stiften und Klammern. Außerdem reparieren sie hochwertige Polstermöbel und restaurieren Stilmöbel. Polsterer und Polsterinnen arbeiten in Werkstätten und Fertigungshallen in der Einzel- und Serienfertigung mit BerufskollegInnen, VorarbeiterInnen sowie mit angelernten Hilfskräften zusammen.

Polsterer und Polsterinnen verarbeiten verschiedene Textilien aus pflanzlichen, tierischen und synthetischen Materialien, wie Jute, Mollino, Wolle, Watte, Rosshaar, Kokos, Palmblätter usw. Sie fertigen und reparieren Sitzgarnituren, Sofas, Sessel, Polsterelemente, Couchen, Fauteuils, Innenausstattung von Autos, Federkern- und Rosshaarmatratzen, Wand- und Türpolsterungen.

Polsterer und Polsterinnen arbeiten sowohl in der handwerklichen Einzelfertigung in kleinen Gewerbebetrieben als auch in der industriellen Serienfertigung. Bei der Einzelfertigung bauen sie die Polsterung des Möbelstücks auf einem Untergestell auf und überspannen die Polsterung mit Gurten aus Jute oder Kunststofffasern. An dieser Begurtung befestigen sie Sprungfedern, welche auf die gewünschte Polsterhöhe zusammengedrückt wurden. Danach verbinden sie die Sprungfedern mit Spagat, dadurch wird der Federgrund gebildet, der der Polsterung die nötige Festigkeit verleiht.

Danach ummanteln die Polsterer/Polsterinnen den Federgrund mit der Grundfasson (aus Kokosfasern oder Afrik). Darüber bringen sie zuerst eine weiche, elastische Polsterschicht aus Rosshaar, Wollvlies oder Watte und dann einen Unterbezug aus Mollino auf. Die Polsterung ist damit fertig. Anschließend überziehen sie das Möbelstück mit einem Möbelstoff und dann mit dem Überzug, den sie mit Stiften und Klammern am Polstergestell befestigen.

In der industriellen Serienfertigung von Polstermöbeln erfolgt der Aufbau der Polsterung mit zum Teil anderen Materialien, vor allem mit Kunststoffen. Polsterer und PolsterInnen führen hier vor allem Arbeiten in der Arbeitsvorbereitung, in der End- und Qualitätskontrolle, teilweise auch in der Entwurfs- bzw. Entwicklungsabteilung durch. Sie steuern und bedienen Maschinen und Anlagen und überwachen die Produktionsabläufe.

Polsterer und Polsterinnen arbeiten mit verschiedenen Maschinen wie Näh-, Zuschneide- und Füllmaschinen und Bügelanlagen. Sie verarbeiten Materialien und Textilien wie Leder, Velours, Wolle, Watte, Baumwolle, Leinen und synthetische Stoffe wie z. B.  Polyester. Sie hantieren bei ihrer Arbeit mit verschiedenen Werkzeugen und Geräten wie z. B. Elektroscheren, Gurtspanner, Pressluftpistolen, Zangen, Hämmer oder Feilen.

Polsterer und Polsterinnen arbeiten in Werkstätten und Fertigungshallen von Gewerbe- und Industriebetrieben. Mitunter sind sie Maschinenlärm sowie Staub und Dämpfen von Füllmaterialien und Klebern ausgesetzt. Sie arbeiten mit ArbeitskollegInnen verschiedener Abteilungen und in größeren Betrieben mit Montagefachkräften zusammen. Je nach Größe des Betriebes haben sie auch Kontakt mit KundInnen und LieferantInnen.

Beispiel Einzelanfertigung:

  • Polsterung des Möbelstücks auf einem Untergestell aufbauen, Polsterung mit Gurten aus Jute oder Kunststofffasern überspannen
  • Sprungfedern aus gehärtetem Stahldraht an der Begurtung befestigen
  • Sprungfedern mit Spagat verbinden
  • Federgrund mit der "Grundfasson" aus Kokosfasern oder Afrik (Fasermaterial aus Palmblättern) ummanteln
  • eine weiche, elastische Polsterschicht (Pikierung aus Rosshaar, Wollvlies- oder Watteauflage) aufbringen
  • Pikierung mit einem Unterbezug aus Mollino (Baumwollstoff) abdecken
  • Möbelstück mit Möbelstoff überziehen
  • Überzugstoff zuschneiden und überziehen, mit Stiften und Klammern am Polstergestell befestigen
  • hochwertige Polstermöbel reparieren, Stilmöbel restaurieren

Beispiel Serienfertigung:

  • Arbeiten in der Arbeitsvorbereitung und der Endkontrolle durchführen
  • Maschinen und Vorrichtungen einstellen, bedienen und überwachen
  • vorgepolsterte Möbelgestelle mit vorgenähten Überzügen beziehen
  • Produktionsablauf und verschiedene Abteilungen koordinieren und leiten
  • Arbeiten in der Entwurfs- und Entwicklungsabteilung durchführen
  • Polstermöbelindustrie
  • Betriebe des TapeziererInnengewerbes

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Chaiselongue

Gallery

Berufsinfo-Videos