MesserschmiedIn - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf MesserschmiedIn wurde mit 1. Juni 2011 durch den Modullehrberuf Metalltechnik ersetzt. Die Ausbildung zum/zur MesserschmiedIn erfolgt im Modullehrberuf Metalltechnik. siehe Metalltechnik (Modullehrberuf).

MesserschmiedInnen stellen alle Arten von Schneidwerkzeugen für Haushalt, Gewerbe und Medizin her, wie z. B. Küchenmesser, Taschenmesser, Scheren, Brotschneidmaschinen, Chirurgiemesser, Friseurmesser und dergleichen. Weiters warten, schleifen und reparieren sie diese. Sie bauen Schneidblätter und Messersätze in Schneidmaschinen und Werkzeugmaschinen ein und aus, schleifen sie, tauschen schadhafte Teile aus, und sorgen für die Funktionstüchtigkeit und vor allem für die Sicherheit der Schneidemaschinen (z. B. in Produktionsanlagen, Fertigungsstraßen, Verpackungsanlagen). MesserschmiedInnen arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen von Industrie- und Gewerbebetrieben; sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten und weiteren Fach- und Hilfskräften.

MesserschmiedInnen arbeiten in Industriebetrieben sowie in Betrieben des Messerschmiedegewerbes wo sie mit der Herstellung, Wartung und Reparatur von Schneidwerkzeugen (wie z. B. Haushaltsmesser und Scheren, chirurgische Messer) und Schneidmaschinen (z. B. in Produktions- und Verpackungsanlagen) befasst sind. Sie prüfen die Schärfe und Funktionstüchtigkeit von Schneidblättern und Messersätzen und schleifen abgenutzte oder stumpfe Klingen. Das Schleifen der Klingen erfolgt an speziellen Schleifmaschinen. Dazu werden die Schneidwerkzeuge in eine Vorrichtung mit einer rotierenden Schleifscheibe eingespannt und geschliffen. Gegen die beim Schleifvorgang entstehende Hitze und Reibung wird Kühlflüssigkeit, meist Wasser, zugeführt. Nach dem Schleifen wird die Schneide des Werkstückes mit einem feinen Ölstein abgezogen, um Schleifgrate zu entfernen. Die MesserschmiedInnen erneuern und reparieren auch Messergriffe und fertigen Zubehörteile wie Taschen und Hülsen an.

Aufgrund der zunehmenden industriellen Fertigung kommt der handwerklichen Herstellung von Schneidwerkzeugen eher geringe Bedeutung zu. Im Rahmen der handwerklichen Fertigung erzeugen MesserschmiedInnen Spezialgeräte, Spezialmesser, Ziermesser und andere Sonderanfertigungen nach KundInnenwünschen. Dazu schneiden sie vorgefertigte Rohlinge zu und verformen diese nach dem Erhitzen mit geeigneten Hämmern, Maschinenhämmern oder Schmiedepressen.

MesserschmiedInnen arbeiten mit Schneidwerkzeugen aller Art (z. B. Küchenmesser, Taschenmesser, Scheren, Chirurgiemesser, Brotschneidmaschinen sowie mit industriellen Schneidanlagen und Schneidmaschinen. Sie hantieren mit Klingen, Schneidblättern und Messersätzen aller Art und Größen und mit Schleifscheiben, Rohlingen, Wasser und Kühlmittel usw.

Im Rahmen von Schleifarbeiten arbeiten sie an diversen Schleifmaschinen und Schleifpressen. Bei der Herstellung und Erzeugung von Messern und Schneidwerkzeugen arbeiten sie mit verschiedenen Schmiedewerkzeugen, Werkzeugmaschinen und Handwerkzeugen und -geräten wie z. B. Feilen, Sägen, Bohrern, Löt- und Schweißgeräten, Hämmern, Zangen und Schraubenziehern. Sie lesen und verwenden technische Unterlagen, Werkskizzen und Zeichnungen und führen Ordner, Mappen, Service- und Wartungsprotokolle.

MesserschmiedInnen arbeiten in Werkstätten von Klein- und Mittelbetrieben des Messerschmiedegewerbes oder in Werks- und Produktionshallen von Industriebetrieben. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten und verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen, siehe z. B. Metallbearbeitung (Lehrberuf), MetallgestalterIn, Metalldesign - Metalldrückerei (Lehrberuf).

  • Arbeitsvorbereitung: Werkmaterialien, Bleche und Metalle, vorgefertigte Rohlinge zusammenstellen
  • technische Skizzen und Pläne, Werkzeichnungen und dergleichen lesen und verwenden
  • Schneidewerkzeuge verschiedenster Art wie z. B. Hand- und Maschinenmesser, Chirurgiemesser, Friseurmesser, Spezialmesser und -scheren von Großküchen und Fleischereien etc. herstellen, warten und reparieren
  • verschiedene metallbearbeitende Verfahren anwenden wie z. B.: Schmieden, Hämmern, Biegen, Härten, Pressen, Schleifen
  • diverse Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten und Schleifarbeiten an Schneidgeräten und Schneidmaschinen durchführen
  • Messergriffe aus Holz, Kunststoff, Metall oder Horn reparieren und erneuern
  • Stahl- und Schneidwaren bestellen und einkaufen
  • Betriebsbücher wie z. B. Buchhaltung, Lagerbücher, Kunden- und Lieferantenkarteien führen
  • Telefon- und Schriftverkehr mit den KundInnen und LieferantInnen durchführen
  • KundInnen beraten und informieren
  • Betriebe des Messerschmiedegewerbes
  • Industriebetriebe der Schneidwarenerzeugung

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD CNC Härteprüfgeräte Metallurgie Qualitätsmanagement

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.