Instrumental- und Gesangspädagoge/-pädagogin

Berufsbeschreibung

Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen unterrichten Kinder, Jugendliche und Erwachsene einzeln oder in Gruppen. Sie helfen ihren SchülerInnen beim Erlernen von Instrumenten oder bei ihrer gesanglichen Ausbildung.

Im Gegensatz zu MusiklehrerInnen unterrichten Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen vor allem in außerschulischen Instituten und Bildungseinrichtungen (z. B. Musikschulen, Konservatorien) oder geben Privatunterricht. Dort unterrichten sie sowohl interessierte Laien, als auch professionelle MusikerInnen und SängerInnen.

Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen fördern ihre SchülerInnen nicht nur im Erlernen des Instruments sondern unterstützen sie in der künstlerischen Interpretation und der Perfektionierung ihres Spiels. In vielen Fällen arbeiten sie oft jahrelang mit ihren SchülerInnen zusammen. Dies gilt auch für den Gesangsbereich, dort können Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen auch als ChorleiterInnen tätig sein.

Während MusiklehrerInnen in Schulen allgemeine Musikerziehung unterrichten, lehren Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen vor allem an halböffentlichen und privaten Instituten und Schulen (z. B. Musikschulen, Konservatorien, Volkshochschulen, etc.) oder geben Privatunterricht. Sie arbeiten dabei, sowohl mit interessierten Laien, als auch mit professionellen MusikerInnen und SängerInnen im Einzel- oder Gruppenunterricht.

Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen beherrschen mindestens zwei Musikinstrumente perfekt und haben eine fundierte Gesangsausbildung. Oft geben sie ihr Wissen über viele Jahre an ihre SchülerInnen weiter.

Als InstrumentalpädagogInnen unterstützen sie ihren SchülerInnen beim Erlernen eines Musikinstrumentes, unterrichten sie im Notenlesen sowie in Techniken und Improvisation und leiten Übungen an. Sie begleiten ihre SchülerInnen in der Entwicklung ihres Könnens und geben Anreize, herausfordernde Aufgaben sowie Tipps zur Perfektionierung. Je nach Umfang des Unterrichts geben sie auch Unterricht in Instrumentenkunde, Gehörbildung und Musiktheorie. InstrumentalpädagogInnen leiten auch Ensembles ihrer SchülerInnen an. Sie bereiten für und gemeinsam mit ihren SchülerInnen die Stücke vor und leiten die Übungen und das gemeinsame Zusammenspiel an.

Als GesangspädagogInnen geben sie ihr Wissen an Einzelne oder an Gruppen (Ensembles oder Chöre) weiter. Für eine detaillierte Beschreibung siehe GesangslehrerIn.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit in Musikinstituten und -schulen organisieren Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen Musikabende und Konzerte ihrer SchülerInnen.

Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen arbeiten mit Musikinstrumenten sowie deren Pflege- und Wartungsmitteln. Für den Unterricht benützen sie Noten bzw. Liedtexte und Unterrichtsmaterialen zur Noten- und Instrumentenkunde. Während des Unterrichts benutzen sie Notenständer,  Stimmgabel und  Metronom.

In allen bedeutenden pädagogischen Theorien wird betont, wie wichtig die Beziehung zwischen Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen und den SchülerInnen ist. Da in jeder Lerneinheit intensiv zusammengearbeitet wird, ist es wichtig, dass Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen in ihren Unterrichtseinheiten eine vertrauensvolle und unterstützende Atmosphäre schaffen.

Als selbstständige PrivatlehrerInnen organisieren sie ihre Lehrstunden mit den üblichen Geräten eines modernen Büros (Laptop/Computer, Telefon, etc.). Sie führen KundInnenkarteien und pflegen ihre Unterrichtsmaterialien in Mappen und Ordnern.

Ihre Unterrichtsstunden halten Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen in Seminar-, Schulungs- oder Privaträumen sowie in den Unterrichtszimmern der jeweiligen Musikschule ab.

Bei ihrem Unterricht haben sie vor allem Kontakt mit ihren SchülerInnen. Wenn sie Kinder und Jugendliche unterrichten, haben sie in regelmäßigen Abständen Kontakt zu deren Erziehungsberechtigten. Bei der Lehre in Musikinstituten- und Schulen arbeiten Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen zusammen mit Kolleginnen und Kollegen und haben Kontakt zum administrativen Personal.

  • Vorkenntnisse und Lernziele der SchülerInnen erheben
  • Notenkunde und Musiktheorie vermitteln
  • Instrumentenkunde und -pflege lehren
  • Noten  recherchieren, einstudieren, vorbereiten und Übungen erstellen
  • Lernfortschritt überprüfen und durch Analyse und Feedback verbessern
  • Stücke für Ensembles bzw. Chöre vorbereiten, die Übungen und das gemeinsame Zusammenspiel bzw. Singen anleiten
  • Unterrichtseinheiten organisieren und administrieren
  • gegebenenfalls Musikabende und Konzerte organisieren

Für eine detaillierte Beschreibung der wichtigsten Tätigkeiten in der Gesangspädagogik siehe GesangslehrerIn.

Instrumental- und Gesangspädagogen/-pädagoginnen sind in halböffentlichen und privaten Instituten und Schulen (z. B. Musikschulen, Volkshochschulen) sowie an Universitäten und anderen postsekundären Ausbildungseinrichtungen beschäftigt (Konservatorien) oder geben Privatunterricht.

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Alt Arie Bariton Bass Ensemble Klaviatur Metronom Musikalien Sopran Stimmgabel Tenor