InstruktorIn (LehrwartIn)

Berufsbeschreibung

Instruktoren und Instruktorinnen (eine andere Bezeichnung ist LehrwartIn) betreuen NachwuchssportlerInnen und HobbysportlerInnen vor allem in Vereinen. Sie planen und organisieren die Trainingseinheiten und führen die Trainings in Breitensportarten wie z. B. Tennis, Fußball und andere Ballsportarten, Schwimmen, Laufen, Schneesportarten usw. durch. Sie stellen die benötigen Trainingsgeräte und -materialien (z. B. Bälle, Tore, Schläger, Netze) bereit, überprüfen die Geräte auf Funktionstüchtigkeit. Sie erklären Übungen und zeigen sie vor, unterstützen und motivieren die SportlerInnen. Nach den Trainingseinheiten verräumen die Instruktoren und Instruktorinnen die verwendeten Geräte und Materialien wieder

Instruktoren und Instruktorinnen sind oft ehrenamtlich, d. h. unbezahlt, in Sportvereinen tätig oder erhalten eine geringfügige Aufwandsentschädigung. Nur in Fitnesscentern oder in großen Profisportvereinen können sie auch angestellt tätig werden.

Die Ausbildung zum/zur InstruktorIn ist aber auch die Grundstufe in der SporttrainerInnenausbildung und erfolgt über die Bundessportakademien in allen gängigen Breitensportarten. Sie bildet die Grundlage für die staatliche TrainerInnen-Ausbildung.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

SportlehrerIn
TrainerIn (Sport)