Computer VisualistIn

Andere Bezeichnung(en): 3D-DesignerIn

 

Berufsbeschreibung

Computer VisualistInnen arbeiten in der Computer- und Medienindustrie, bei Software-Unternehmen, im Bereich der Softwareberatung und -entwicklung, bei Anbietern von Web-Portalen sowie in Agenturen für  Multimedia- oder Kommunikationsdesign. Sie planen, konzipieren, gestalten und programmieren Benutzeroberflächen, Schaltflächen und Menüfolgen von Softwareprogrammen, Computerspielen und Multi-Mediaprodukten aller Art wie z. B. CDs, DVDs. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen technischen Fachkräften und haben Kontakt zu ihren KundInnen und AuftraggeberInnen.

Computer VisualistInnen arbeiten in Unternehmen der Computer- und Medientechnik. Sie planen, gestalten und programmieren Medienprodukte aller Art, z. B. Softwareprogramme, Datenbankprogramme, Computerspiele, CD-Roms, DVDs und andere audiovisuelle und interaktive Mediensysteme. In Unternehmen, die medienbasierte Dienste wie  E-Commerce oder E-Learning anbieten, programmieren sie Lernprogramme und interaktive Benutzeroberflächen. Bei ihrer Arbeit vereinen sie technische, gestalterische und teilweise auch künstlerische Fertigkeiten.

Sie konzipieren, gestalten und produzieren auch Projekte wie z. B. Webseiten für Produkt- und Serviceinformationen, Kataloge, Spiele, Online-Lexika, Online-Archive und Imagebroschüren mit Text-, Video- und Audiosequenzen. Sie erarbeiten den Entwurf für den optischen Aufbau der jeweiligen Anwendung, visualisieren die vorgegebenen Inhalte, entwerfen und gestalten die Programmoberflächen und Benutzerschnittstellen. Dabei beachten sie vor allem benutzerfreundliche Gesichtspunkte, z. B. setzen sie gezielt die Wirkung von Farben und Farbleitsystemen ein, oder sie bauen ansprechende Icons, Grafiken, Figuren oder Animationen ein, um die  Navigation durch ein Programm möglichst leicht und übersichtlich zu gestalten.

Computer VisualistInnen bilden die Schnittstelle zwischen künstlerischen Gestaltungsideen und technischer Realisierung von Medienprodukten. Zum Teil programmieren Computer VisualistInnen auch medizintechnische  Software oder Programme zur Personen- und Spracherkennung. Sie konvertieren Grafiken und digitalisieren Audio- und Videodaten für PC- und Softwaresysteme. Je nach Tätigkeitsschwerpunkt fertigen sie auch Drehbücher und Ablaufpläne (Storyboards) für Computerspiele und E-Lerningprogramme an. Weiters beraten sie ihre KundInnen und AuftraggeberInnen und wirken bei Vertrieb,  Werbung,  Marketing und Kostenkalkulation der Produkte mit. Sie planen und steuern Projektabläufe, betreiben Projektmanagement und führen Dokumentationen, Datenbanken und Medienarchive.

Computer VisualistInnen arbeiten vor allem mit Computer, Laptops und speziellen Softwareprogrammen, mit Medienarchiven, Datenbanken und Netzwerken. Sie verwenden Web-Kameras, Drucker,  Scanner, Aufnahmegeräte und Ton-, Bild- und Textträger wie CDs, DVDs, Film- und Videokassetten sowie Animationsprogramme und 3-D-Technik. Sie benutzen Internet und  Intranet, E-Mail, Fax, Telefon und Mobiltelefone und führen Betriebsbücher, Konzeptpapiere, Storyboards, Produktions- und Projektpläne, und lesen Handlexika, Fachbücher und -journale.

Computer VisualistInnen arbeiten in modernst ausgestatteten Büros von Computer- und Softwarebetrieben, von Agenturen für  Multimedia- und Kommunikationsdesign und dergleichen. Wenn sie selbstständig/freiberuflich tätig sind, ist ihr Arbeitsplatz zum Teil zu Hause. Bei Meetings und Präsentationen halten sie sich in Schulungs-, Konferenz- und Besprechungszimmern auf. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fachkräften und SpezialistInnen, siehe z. B.: InformatikerIn, ComputerlinguistIn, ComputertechnikerIn, Software-ProgrammiererIn, Game-DesignerIn, Web-DesignerIn, E-Learning AutorIn, MediendidaktikerIn. Sie haben Kontakt zu BerufskollegInnen sowie zu ihren KundInnen und AuftraggeberInnen.

  • gestalterische Entwürfe für den visuellen Aufbau von Softwareprogrammen und Multimediaprodukten erarbeiten und präsentieren
  • Besprechungen und Meetings mit KundInnen und ProjektmitarbeiterInnen abhalten
  • Vorstellungen und Ziele der KundInnen, technische Machbarkeit und finanzielle Rahmenbedingungen klären und festlegen
  • Benutzeroberflächen, Schaltflächen und Menüfolgen von Softwareprogrammen, Computerspielen usw. gestalten und programmieren
  • Benutzeroberflächen von Multi-Mediaprodukten, wie z. B. CDs, DVDs, E-Learning und  E-Commerce Programmen, gestalten und programmieren
  • Computergrafiken, Computeranimationen, Web- und Videoclips gestalten, produzieren und einspielen
  • Text- und Bildmaterial sowie Audio- und Videodaten digitalisieren
  • Webseiten für Produkt- und Serviceinformationen konzipieren, gestalten und programmieren
  • Projektabläufe planen, steuern und koordinieren
  • KundInnen beraten, schulen und informieren
  • Datenbanken, Dokumentationen, Medienarchive, KundInnenkarteien führen
  • Computer-,  Software- und Multimediabetriebe
  • Webportale, Datenbankanbieter
  • Software-Verlage
  • Agenturen für Multimediadesign oder Kommunikationsdesign
  • Betriebe der Informations-, Telekommunikationstechnik
  • Fachhochschulen, Universitäten, z. B. Institute für Computerwissenschaften und Informatik
  • häufig auch selbstständig

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Augemented Reality Avatar Computernetzwerk Content Management System - CMS E-Books E-Commerce Hypertextsystem Multimedia

Whatchado Video-Interviews: