KüchenplanerIn

Berufsbeschreibung

KüchenplanerInnen arbeiten in den Planungsabteilungen von Küchenstudios und Küchenmöbelherstellern oder in den Küchenabteilungen von Möbelhäusern und Baumärkten. Sie entwerfen und planen Fertigküchen, Küchenmodule sowie maßgeschneiderte Einbauküchen für private KundInnen und gewerbliche Großkunden, welche Betriebsküchen und Kantinen in Auftrag geben. Bei ihren planerischen Arbeiten setzen sie vorwiegend Computer und spezielle Zeichen- und Berechnungssoftware ein, z. B.  CAD. Sie legen die Maße und Dimensionen der Küchenteile fest, wählen die Werk- und Hilfsstoffe aus, kalkulieren den Materialbedarf und planen die einzelnen Fertigungsschritte. KüchenplanerInnen arbeiten eigenständig sowie im Team mit Fach- und Hilfskräften aus der Produktion, dem Verkauf und anderen betrieblichen Abteilungen.

KüchenplanerInnen entwerfen und planen maßgeschneiderte Einbauküchen, Küchenmodule und Großküchen (Kantinen) für Unternehmen und Organisationen. Dabei berücksichtigen sie vor allem funktionelle, technische und ästhetische Aspekte sowie die finanziellen Vorgaben ihrer KundInnen. Sie planen Ablagen und Stauräume, die Platzierung von Herden, Lüftungsabzügen, Wasseranschlüssen, Spülbecken und dergleichen. Die einzelnen Küchenkomponenten sollen so angeordnet werden, dass die einzelnen Arbeitsschritte in der Küche möglichst optimiert werden, d. h. schnelles und sauberes Arbeiten ermöglichen.

KüchenplanerInnen erstellen teilweise von Hand am Zeichenbrett Werkskizzen sowie verschiedene Grund- und Aufrisse. Diese Entwürfe entstehen entweder nach eigenen Ideen oder nach den Wünschen ihrer KundInnen. Die Werkzeichnungen werden dann anschließend mit Computer und spezieller Zeichen- und Planungssoftware, z. B.  CAD präzise ausgeführt. Dabei berechnen die KüchenplanerInnen Maße und Dimensionen und legen technische Normen fest. Oft werden die Pläne auch ohne vorherigen Handskizze direkt am Computer erstellt. KüchenplanerInnen legen die Materialien, Werkstoffe und Hilfsstoffe fest und planen die einzelnen Fertigungs- und Montageschritte. Weiters erstellen sie Installationspläne für Herde, Spülbecken und Elektro- und Wasseranschlüsse.

KüchenplanerInnen verfügen über umfangreiche Kenntnisse in Inneneinrichtung, Farbgestaltung und Design. Über die aktuellen Trends am Markt informieren sie sich auf Messen und Fachtagungen. Im Rahmen von Beratungsgesprächen mit ihren KundInnen halten sie deren Wünsche und Ansprüche fest, nehmen Maße und räumliche Vorgaben auf und entwerfen daraufhin maßgeschneiderte Lösungen.

KüchenplanerInnen arbeiten mit Computer und Laptops, speziellen Zeichen- und Planungsprogrammen, z. B. mit  CAD. Für die Erstellung von Rohentwürfen und Werkskizzen benutzen sie Skizzenblöcke, Stifte und andere Zeichengeräte. Sie bedienen Drucker,  Scanner, Fax- und Kopiergeräte. Sie benutzen technische Handbücher, Grafik- und Designkataloge, Mustermappen, Fachjournale und dergleichen, verwenden diverses Büromaterial und führen Listen, Protokolle, KundInnenkarteien und Musterarchive.

KüchenplanerInnen arbeiten in Küchenstudios, bei Küchenmöbelherstellungsbetrieben, in Küchenabteilungen von Möbelhäusern oder in Baumärkten mit Planungsabteilung. Weiters arbeiten sie in Büros, Ateliers und Studios von Agenturen für Industrial-Design. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit BerufskollegInnen und Fachkräften aus der Planung ( InnenarchitektIn, Industrial-DesignerIn), der Produktion ( ProduktionsleiterInnen, MöbelbautechnikerInnen) und dem Verkauf ( EinrichtungsberaterInnen, Einzelhandel - Einrichtungsberatung (Lehrberuf)) und anderen betrieblichen Abteilungen. Außerdem haben sie z. B. Kontakt zu ManagerInnen, Markt- und MeinungsforscherInnen oder Werbefachleuten und natürlich zu ihren KundInnen und AuftraggeberInnen.

  • Beratungsgespräche mit KundInnen führen, Wünsche und Anforderungen feststellen
  • Raummaße und andere räumliche Vorgaben aufnehmen
  • Designs entwicklen, Küchenlösungen erarbeiten
  • Angebote erstellen, Verträge mit KundInnen ausarbeiten
  • Budget- und Zeitpläne erstellen
  • Rohentwürfe und Werkskizzen nach eigenen Ideen oder nach KundInnenwünschen erstellen
  • mit speziellen Computerprogrammen (z. B.  CAD) technische Pläne, Zeichnungen und Konstruktionsunterlagen erstellen
  • technische Daten, Maße und Dimensionen berechnen
  • Installationen und Anschlüsse von Herden, Lüftungsabzügen, Spülbecken, Kühlschränken usw. planen
  • Materialien, Werkstoffe, Hilfsstoffe auswählen, Materialbedarf berechnen (kalkulieren)
  • einzelne Fertigungs- und Montageschritte planen und festlegen
  • technische Durchführbarkeit und Funktionsfähigkeit der Küchen testen
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • Markt- und Trendanalysen einholen, Fachtagungen und Messen besuchen
  • technische Unterlagen, Fachjournale, Mustermappen, Designkataloge usw. führen
  • Datenbanken und KundInnenkarteien, Betriebsbücher und Journale führen
  • Einzelhandelsbetriebe (z. B. Küchenabteilungen von Möbelhäusern, Küchenstudios)
  • Baumärkte mit Planungsabteilung
  • Gewerbe- und Industriebetriebe zur Herstellung von Küchenmöbeln

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD Innovationsmanagement Qualitätsmanagement