Binnenschifffahrt (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

BinnenschifferInnen machen Schiffe zur Fahrt fertig. Sie be- und entladen die zu befördernden Güter ("Löschen") und verankern das Schiff im Hafen. Außerdem reinigen sie das Schiff und erledigen Wartungsarbeiten. Während der Fahrten führen sie auch Wachdienste (vor allem in der Nacht) und sonstige für die Fahrt erforderliche Tätigkeiten (z. B. Schleusenarbeiten) durch. Sie führen Signal- und Flaggendienste aus.
BinnenschifferInnen arbeiten auf Gütertransportschiffen und auf Personenschiffen, die Binnenwasserstraßen befahren. Dabei arbeiten sie mit BerufskollegInnen und Hilfskräften zusammen. Je nach Einsatzgebiet sind BinnenschifferInnen auch für längere Zeiträume unterwegs.

Eine der wichtigsten Aufgaben von BinnenschifferInnen im Bereich der Güterbeförderung ist das Be- und Entladen ("Löschen") des Schiffes. Dabei kontrollieren sie regelmäßig den Ladetiefgang anhand von Skalen an der Außenseite des Schiffes, um einseitige Gewichtsverteilungen zu vermeiden. Bei der Zusammenstellung eines Schiffsverbandes werden antriebslose Lastkähne (Fracht- oder Tankkähne) mittels dicker Stahldrahtseile mit einem Antriebsschiff verkoppelt ("verheftet"). Je nachdem, ob das Antriebsschiff vorne oder hinten platziert ist, handelt es sich um einen Schleppschiff- oder um einen Schubschiffverband.

Auf Personenschiffen führen BinnenschifferInnen hauptsächlich Reinigungs-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durch. Für den Aus- und Einstieg der Fahrgäste legen sie im Hafen einen Steg zwischen Schiff und Anlegestelle. BinnenschifferInnen kennen die wichtigsten Strom- und Fahrwasserverhältnisse der Binnengewässer, führen Signal- und Flaggendienste aus und wissen über die Bestimmungen des Binnenschifffahrtsgesetzes und der Schifffahrts- und Wasserpolizeivorschriften Bescheid.

BinnenschifferInnen verwenden Navigationshilfen (z. B. Echolot, Kompass, Funk, Karten). Sie sind mit den elektrischen und mechanischen Anlagen eines Schiffes vertraut und arbeiten mit Wurf- und Stahldrahtseilen, Schmier- und Treibstoffen und diverser Sicherheitsausrüstung. Sie be- und entladen das Schiff oder antriebslose Lastkähne mit Frachten. Bei Wartungsarbeiten benutzen sie z. B. Lacke, Frostschutzmittel und Pinsel.

BinnenschifferInnen arbeiten sowohl an Deck als auch im Maschinenraum, im Frachtraum und in den Passagierbereichen gemeinsam mit der restlichen Schiffscrew, z. B. mit SchiffsmaschinistInnen, SchiffskapitänInnen aber auch mit MaschinenbautechnikerInnen (siehe Metalltechnik (Modullehrberuf)) sowie mit Hilfskräften zusammen.
Auf Personenschiffen haben sie Kontakt zu den Passagieren.

  • beim Führen von Schiffen mit und ohne Triebkraft auf Wasserstraßen und im Hafen mitwirken
  • Schiffe zur Fahrt fertigmachen
  • Maschinen, Anlagen und Einrichtungen an Bord betreiben
  • Schiff mit Wurfleinen und Drahtseilen an den Anlegeplätzen im Hafen befestigen
  • Lade- und Löscharbeiten durchführen
  • Schiffsverbände zusammenstellen und -koppeln
  • Nachrichtenübertragungsanlagen (z. B. Schiffsfunk) bedienen
  • regelmäßige Funktionskontrollen an elektrischen und mechanischen Anlagen durchführen
  • Reinigungs-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten (z. B. Streichen der Schiffsteile mit Holz- und Rostschutzmitteln) durchführen
  • äußere Einflüsse, Gegebenheiten und unvorhergesehen auftretende Gefahren schiffmännisch erkennen und darauf schiffmännisch reagieren
  • Rettungsmaßnahmen und Sicherheitsmaßnahmen durchführen
  • Umgang mit KundInnen (z. B.  Speditionen, Frächtern), Behörden und mit Passagieren
  • Binnenschifffahrtsunternehmen der Fracht- und Personenschifffahrt

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 GPS Hydrodynamik Katamaran Kielboot Navigation Radar

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.