Multimedia-KonzeptionistIn

Berufsbeschreibung

Der Aufgabenbereich von Multimedia-KonzeptionistInnen umfasst alles, was mit der kreativen Gestaltung von Ton, Bild und Text in Multimedia-Produkten (z. B. Computerspiele, DVD's, CD-Roms, Internetseiten) zu tun hat. Sie vermitteln zwischen dem kreativen, dem technischen und dem organisatorischen Bereich und begleiten das Projekt von der Idee bis zur Fertigstellung. Entsprechend den Wünschen und Vorstellungen der KundInnen erstellen sie Konzepte und Entwürfe für Multimediaprodukte und planen deren gesamte Ausführung. Sie führen Besprechungen mit den KundInnen durch, holen Feedback ein und setzen die Endversion um. Multimedia-KonzeptionistInnen arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen Fachkräften aus dem Medienbereich (z. B. InformatikerIn, ProgrammiererIn, Web-DesignerIn, Online-RedakteurIn).

Der Bereich  Multimedia wird in folgende Arbeitsbereiche unterteilt

Im Bereich der Multimedia-Konzeption geht es vor allem um die inhaltliche Aufbereitung von Multimediaprodukten wie Computerspiele, DVD's, CD-Roms, Internetportale usw.. Multimedia-KonzeptionistInnen befassen sich mit der Gestaltung, Zusammenstellung und Darstellung von Inhalten wie Daten, Texte, Informationen, Grafiken, Tabellen. Dabei geht es darum, diese Inhalte möglichst klar und übersichtlich und benutzerfreundlich zu vermitteln. Sie begleiten ein Projekt vom ersten Beratungsgespräch bis zur Auslieferung des Produkts. Dabei bildet das gemeinsam mit den AuftraggeberInnen erstellte Erstkonzept ("Drehbuch") die Basis für die gesamte Produktion. Nach diesen Vorgaben erstellen die Multimedia-KonzeptionistInnen die Ablaufstruktur des Produktes (z. B. wann welche Texte und Informationen wo stehen, wie sie zusammenhängen, wie man durch das Produkt navigieren kann). Sie holen Feedback ein, führen Testläufe durch und übergeben das fertige Konzept zur weiteren Bearbeitung bzw. Programmierung an die Multimedia-ProgrammiererInnen und Multimedia-DesignerInnen.

Multimedia-KonzeptionistInnen stehen somit zwischen dem kreativen Bereich (Multimedia-Design), der Organisation (Multimedia-Projektmanagement) und der technischen Realisierung (Multimedia-Programmierung). Ihr spezielles Know how ist besonders dann gefragt und wichtig, wenn ganze Serien, Magazinsendungen oder Unterhaltungsformate auf eine Linie gebracht werden sollen. Wie umfassend Multimedia-KonzeptionistInnen auch an anderen Produktionsschritten (z. B. der Realisierung, des Bildschirmdesigns, der Programmierung) mitwirken, hängt vom jeweiligen Produkt ab. Die früher übliche Aufgabentrennung zwischen dem organisatorischen und kreativen Bereich auf der einen Seite und dem technischen Bereich auf der anderen Seite löst sich immer mehr auf. Auch für KonzeptionistInnen bedeutet das, dass sie mehrere Aufgabenbereiche übernehmen oder zumindest kennen müssen.

Multimedia-KonzeptionistInnen arbeiten mit Computer, Laptops, Tablets und verschiedene Softwareprogrammen. Sie verwenden für ihre Arbeit Visualisierungstechniken, Grafiksoftware und spezielle Programme für die Entwicklung von Multimedia-Anwendungen. Weiters hantieren sie mit  Scanner, Drucker, Fax- und Kopiergeräten und führen Listen, Protokolle, Journale, Dokumente, KundInnenkarteien, Datenbanken usw..

Multimedia-KonzeptionistInnen arbeiten in den Büro- und Studioräumlichkeiten von Werbeagenturen, Multimediaagenturen und Multimediaproduktionsfirmen. Sie arbeiten, im Team mit BerufskollegInnen aus dem Medienbereich. Siehe hierzu auch die Berufe Medienfachmann/-frau - Mediendesign (Lehrberuf), Multimedia-ProjektmanagerIn, Grafik-DesignerIn, Multimedia-KonzeptionistIn, Multimedia-ProgrammiererIn, Online-RedakteurIn, Content-ManagerIn.

  • Aufträge und Projekte mit den KundInnen besprechen
  • Vorstellungen, Wünsche und Bedarfslagen der KundInnen einholen, Budgetrahmen abstecken
  • Entwürfe für Multimediaprodukte wie Computerspiele, CD-Roms, DVD's und Internetportale gestalten, Entwürfe präsentieren und mit den KundInnen besprechen
  • Storyboards (interaktive Ablaufstrukturen) planen und gestalten
  • (gemeinsam mit den Multimedia-DesignerInnen) Bildschirmoberflächen (Screens) gestalten: Elemente wie Menüleisten, Icons, Symbole und Eingabefelder auswählen und zusammenstellen,  Navigation durch das Produkt planen und gestalten
  • auf eine möglichst klare und übersichtliche Informationsaufbereitung und -darstellung achten
  • Feedback einholen, Korrekturen und Änderungen vornehmen, Endversion erstellen
  • Produktion der Multimediaprodukte begleiten, redaktionelle Abläufe koordinieren
  • Endversion programmieren oder an Multimedia-ProgrammiererInnen weiterleiten, Testläufe durchführen
  • Offline-Produkte wie z. B. Betriebsanleitungen, Handbücher, Kataloge, Lexika, Informationsbroschüren erstellen
  • Multimedia- und Werbeagenturen
  • Softwarehäuser
  • EDV-Abteilungen von Unternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 App - Applikation Augemented Reality Avatar Electronic Publishing Hypertext, Hypermedia Hypertextsystem Information Mapping Informationsklassifikation Interaktives Fernsehen Storyboard

Berufsinfo-Videos

Multimedia-KonzeptionistIn
Your job. Heute dreh ich einen Film ...
Berufsbildende Schulen

Whatchado Video-Interviews: