WellnesstrainerIn

Andere Bezeichnung(en): Sport und Fitness TrainerIn, FitnesstrainerIn, Fitness- und GesundheitstrainerIn, Fitness- und MentaltrainerIn, Gesundheits- und WellnesstrainerIn

 

Berufsbeschreibung

WellnesstrainerInnen beraten und betreuen Menschen in den Bereichen Bewegung, Entspannung und  Fitness. Dabei greifen sie auf verschiedene Methoden und Techniken, etwa Yoga, Callanetics und Aerobic, zurück. Sie arbeiten mit FitnessbetreuerInnen, Sport- und GymnastiklehrerInnen, MasseurInnen sowie weiteren MitarbeiterInnen von Gesundheits- und Wellnesszentren zusammen und haben persönlichen Kontakt mit ihren KundInnen. Ihre Tätigkeit verrichten WellnesstrainerInnen in Gymnastikräumen, Schwimmhallen (indoor) aber auch in der freien Natur (outdoor).

Der Begriff  Wellness stammt wenig überraschend aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Wohlbefinden. Das Bedürfnis nach Wohlbefinden nimmt im Zuge des gegenwärtig steigenden Gesundheitsbewusstseins vieler Menschen zu.  Wellness umschreibt aber nicht nur Wohlbefinden selbst, sondern auch ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, das zum Ziel hat Wohlbefinden zu erzeugen und damit genau an dieser aktuellen Nachfrage ansetzt. Folgen wir diesem Konzept, können Menschen ihre Gesundheit erhalten und fördern, indem sie sich ausreichend bewegen, richtig entspannen und gesund ernähren.

WellnesstrainerInnen wenden Methoden und Techniken an, die das Wohlbefinden, beispielsweise durch Indoor-Aktivitäten wie Gymnastik (Rücken-, Aquagymnastik, Stretching und Aerobic), stärken. Zum  Wellness zählen auch Fitnessprogramme an Trainingsgeräten, um Muskel- und Ausdauer zu trainieren, Kraft- und Reaktionstraining, Schwimmen und Tanzen. WellnesstrainerInnen führen Entspannungsübungen und -techniken, wie Yoga, Qi-Gong, Taij Chi, Autogenes Training und einfache Atemübungen vor. Als TrainerInnen zeigen sie die Übungen ihren SchülerInnen vor. Dabei leiten sie ihnen an richtig zu atmen und erteilen ihnen Anweisungen zu den jeweiligen Übungen. WellnesstrainerInnen unterrichten auch im Freien und joggen, walken, wandern und klettern mit ihren SchülerInnen.

WellnesstrainerInnen beraten ihre KundInnen über Körperwahrnehmung und Wohlbefinden. Mit entsprechender Qualifikation (z. B. in der Ernährungsberatung) beziehen sie auch Aspekte der richtigen und gesunden Ernährung in ihre Programme mit ein. Sie animieren ihre KundInnen zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten, die das physische und psychische Wohlbefinden fördern. Das Angebot von WellnesstrainerInnen an Beratungen, Methoden und Techniken variiert mit ihren persönlichen Vorkenntnissen und Neigungen.

WellnesstrainerInnen arbeiten an und mit  Fitness- oder Sportgeräten, mit Bällen und Bändern. Sie stimmen ihre Übungen häufig auf einzelne Personen oder Personengruppen ab. Das erfordert eine gute Kenntnis ihrer KundInnen. WellnesstrainerInnen verfügen über eine gute Kondition und Ausdauer, da sie großteils selbst aktiv an den Übungen teilnehmen. Wenn WellnesstrainerInnen Outdoor und Indoor Aktivitäten organisieren und Kursteilnehmerlisten erstellen, benutzen sie Computer.

WellnesstrainerInnen arbeiten in Gemeinschafts-, Gymnastik-, Trainings-, Fitnessräumen, in Hallen- und Freibädern und im Freien. Je nach Arbeitsort, zum Beispiel Wellness-Hotels, Gesundheits- und Wellnesszentren haben WellnesstrainerInnen Kontakt zu weiteren Fachkräften des Sport- und Freizeitbereichs und der Körperpflege , siehe zum Beispiel Fitnessbetreuung (Lehrberuf)), SportlehrerIn, MasseurIn (Lehrberuf), AnimateurIn/FreizeitbetreuerIn, KosmetikerIn (Lehrberuf) oder ErnährungsberaterIn.

  • Bewegungstechniken wie Aerobic, Stretching, Aqua- und Rückengymnastik, Callanetics, Krafttraining anleiten
  • Herz-Kreislauf-Übungen, Muskel- und Ausdauertraining anleiten
  • Entspannungsübungen wie Yoga, Qi-Gong, Taij Chi, Atemübungen, Meditations- und Konzentrationsübungen anleiten
  • verschiedene Massagetechniken wie klassische Massagen, Fußreflex- und Akupunktmassagen und  Shiatsu Behandlungen durchführen
  • über Möglichkeiten zur Steigerung des Wohlbefindens informieren
  • Indoor- und Outdoor Aktivitäten planen und durchführen

  • Kur- und Gesundheitszentren
  • Wellnesshotels, Gesundheitshotels
  • Fitnesseinrichtungen
  • Kuranstalten
  • Selbstständigkeit

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 active ageing Adipositas aerobes Training Akupunkturmassage Anatomie Balneotherapie Dermatologie Ergometer Fitness Hydrotherapie Laktattest Leistungsdiagnostik Lymphdrainage Motorik Power-Circle Step-Aerobic Walking Wellness

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews: