WaffenbautechnikerIn

Andere Bezeichnung(en): WaffentechnikerIn

 

Berufsbeschreibung

WaffenbautechnikerInnen sind mit der Entwicklung und Herstellung von Waffen für den militärischen Gebrauch, für die Polizei oder für den Jagd- und Schießsport befasst. Sie fertigen Werkskizzen und Konstruktionszeichnungen an, überprüfen die hergestellten Waffen an einem Schießstand und nehmen Feineinstellungen am Zielfernrohr oder an der Abschussmechanik vor. Im Bereich der industriellen Fertigung sind sie für die Qualitätskontrolle zuständig und entwerfen auch Werkzeuge bzw. Werkzeugmaschinen, die zur Waffenherstellung benötigt werden. Dabei verwenden sie  CAD und programmieren computergestützte (CNC-) Maschinen. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen Fach- und Hilfskräften in Fertigungsabteilungen, Montageabteilungen und Forschungs- und Entwicklungslabors von Industrie- und Gewerbebetrieben.

WaffenbautechnikerInnen sind in leitender Funktion in den verschiedenen Abteilungen von waffenerzeugenden Industriebetrieben tätig, z. B. in den Fertigungs-, Montage-, Service- und Reparaturabteilungen oder in der Abteilung für Forschung und Entwicklung. In der Fertigungsabteilung überwachen sie die Herstellung einzelner Waffenteile wie Läufe, Abzugs- und Verschlussteile. In der Montageabteilung kontrollieren sie den Zusammenbau der Waffenteile und überprüfen die Qualität und Funktionstüchtigkeit der fertig gestellten Waffen.

Im Bereich der Forschung und Entwicklung arbeiten WaffenbautechnikerInnen an der Verbesserung von Waffensystemen. Neue Entwicklungen im Bereich der Waffenbautechnik sind z. B. gesteuerte, zielsuchende oder intelligente Munition, ferngesteuerte oder satellitengesteuerte Sensoren und Zünder und dergleichen mehr. Sie arbeiten an der Weiterentwicklung von Gewehren, Pistolen und Kanonen stellen ballistische und andere physikalische Untersuchen an, führen diverse Tests durch und stellen in Einzelfertigung Prototypen her. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Kundenberatung und die Erstellung von Waffenkatalogen.

WaffenbautechnikerInnen arbeiten mit Schusswaffen aller Art, vorwiegend mit Gewehren und Pistolen, aber auch mit Kanonen. Sie stellen mittels Computer und CAD-Programmen (Computer Aided Design) Werkskizzen, Konstruktionszeichnungen und Pläne her und bedienen computergesteuerte Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen). Im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten sie mit Prototypen. Sie führen technische Unterlagen und Dokumentationen sowie Betriebsbücher wie Arbeitsjournale, Service- und Wartungsprotokolle, Lagerlisten usw.

WaffenbautechnikerInnen arbeiten in den verschiedenen Abteilungen von waffenerzeugenden Industriebetrieben, z. B. Fertigungs-, Montage-, Service- und Reparaturabteilung oder Abteilung für Forschung und Entwicklung. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und anderen SpezialistInnen und sind in leitender Funktion Vorgesetzte von Fachkräften, siehe z. B. WaffenmechanikerIn (Lehrberuf), BüchsenmacherIn (Lehrberuf)). Weiters stehen sie in Kontakt mit LieferantInnen und KundInnen und AuftraggeberInnen - z. B. öffentliche Institutionen wie Militär oder Polizei.

  • Konstruktionszeichnungen erstellen und Programmierdaten für CNC-Werkzeugmaschinen berechnen
  • grob vorgefertigte Waffenteile, wie Abzugsgarnituren, Verschlussteile und Läufe aus dem Lager bereitstellen
  • Teile in die CNC-Fräs- und Schleifmaschine einlegen und den Steuercomputer programmieren
  • das Programm nach Durchlaufen eines Probestückes kontrollieren, die Maschine bestücken und überwachen
  • Teile vermessen und die Messdaten mit den gespeicherten Soll-Daten vergleichen, falls möglich nachbearbeiten
  • nötige Abzugsgarnituren und Verschlussteile an die fertig bearbeiteten Läufe aufschrauben
  • Lauf auf einen Schaft montieren, vorgesehene Zieleinrichtungen aufschrauben
  • Feineinstellung und Justierung überprüfen
  • Waffe einschießen und zum Verkauf freigeben
  • KundInnen und AbnehmerInnen (WaffenhändlerInnen) beraten
  • Industriebetriebe der Waffenproduktion
  • Betriebe des Waffen- und Munitionshandels

Info: Eine Beschäftigung bei Bundesheer oder Polizei ist nur eingeschränkt möglich, da Gewehre und Pistolen nur von den zuständigen WaffenmeisterInnen dieser Institutionen bearbeitet werden dürfen.

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Ballistik CNC Einzellader Hinterlader Justieren Kaliber Lauf nichtletale Waffen