VerschieberIn

Andere Bezeichnung(en): VerschubmitarbeiterIn

 

Berufsbeschreibung

VerschieberInnen arbeiten für Bahngesellschaften (z. B. Österreichische Bundesbahnen - ÖBB) und führen Verschubarbeiten, wie Bremsen, Kuppeln und Sichern von Wagen durch. Sie "zerlege" Zuggarnituren und stellen sie zu neuen Garnituren zusammen. Sie bedienen sicherungstechnische Anlagen, wie Weichen und ähnliche Einrichtungen und bewegen sich vor allem im Gleisbereich. Bei ihrer Arbeit haben sie Kontakt zu ihren BerufskollegInnen sowie zu verschiedenen Fach- und Hilfskräften des Bahnbetriebes.

VerschieberInnen stellen Personen- und Güterwagen bereit, verkuppeln Bahnwaggons (Wagen) und verbinden die Steuerleitungen (Bremsen, Strom). Häufig bedienen sie auch die Weichen und legen Hemmschuhe, die das Abrollen der Wagen verhindern und die Waggons abbremsen.
VerschieberInnen zerlegen Zuggarnituren (z. B. Güterzüge) und stellen sie zu neuen Garnituren zusammen. Dabei wird z. B. eine Wagengarnitur von einer Verschublok auf einen Abrollberg (ein ca. 2 Meter hoher künstlich angelegter Hügel) gezogen. Dort werden sie von den VerschieberInnen entkoppelt und rollen dann selbstständig über den Abrollberg hinunter und über die gestellten Weichen auf das vorgesehene Gleis (Talgleis). Auf diesem werden sie von einem Kollegen/einer Kollegin mit Hemmschuhen zum Stillstand gebracht.
Am Ende jeder Zugbildung kontrollieren die VerschieberInnen die zusammengesetzen Züge nochmals, gleichen die vorgegebenen und tatsächlichen Bestimmungsorte ab und kontrollieren zulässige Höchstlängen und Höchstgewichte.

VerschieberInnen überwachen das Ein- und Ausfahren der Züge im Bahnhof und geben Fahnensignale. Über Funk stehen sie ständig in Kontakt mit dem/der LokführerIn und den WeichenbedienerInnen am  Stellwerk. Weiters führen VerschieberInnen auch Beistellfahrten zu Betriebsgeländen mit Schienenanschluss durch.

VerschieberInnen arbeiten mit den Kupplungen und Bremsleitungen von Waggons und mit Hemmschuhen (Metallteile, die das Abrollen der Waggons verhindern und die Waggons beim Rangieren bremsen). Sie hantieren mit Signalfahnen (geben ein- und ausfahrenden Zügen Zeichen) und Sprechfunkgeräten, mit denen sie mit den LokführerInnen und Kolleginnen und Kollegen in Verbindung stehen. Außerdem stellen sie Weichen und verbinden Steuerleitungen. Mit entsprechender Zusatzqualifikation steuern sie bei sogenannten Beistellfahrten die Zuggarnituren selbst. Bei ihrer Tätigkeit tragen sie eine hochsichtbare Schutzausrüstung, entsprechendes Sicherheitsschuhwerk, Helme und Handschuhe.

VerschieberInnen arbeiten hauptsächlich im Verschubbereich von Bahnhöfen, insbesondere Frachtenbahnhöfen. Da sie sich während ihrer Tätigkeit meist im Gleisbereich aufhalten, sind sie einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt. Zu den beruflichen Anforderungen zählen deshalb körperliche Wendigkeit, ein gutes Seh- und Hörvermögen, Reaktionsvermögen sowie körperliche und psychische Belastbarkeit (Arbeiten in Nachtschichten). Aufgrund dieser Anforderungen und den Schutzmaßnahmen kommen Unfälle in der Praxis kaum vor.

VerschieberInnen unterstehen den Weisungen der Fahrdienstleitung (siehe FahrdienstleiterIn) und arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, wie etwa TriebfahrzeugführerInnen und anderen MitarbeiterInnen am Bahnhof.

VerschieberInnen sind überwiegend im Freien bei jeder Wetterlage tätig.

  • Verschubbewegungen durchführen
  • Wagen mittels Handbremse bzw. Hemmschuhen abbremsen
  • Personen- und Güterwagen kuppeln
  • Übergänge bei Reisezugwagen herstellen
  • Wagentüren schließen
  • ortsfeste Signale und den Verschubweg beachten
  • Funkgespräche führen
  • stehende Fahrzeuge sichern
  • Vorheizanlagen bedienen
  • Sicherungsmittel ordnungsgemäß versorgen
  • Eisenbahnkreuzungen sichern und bewachen
  • Signalmittel bedienen
  • Wagendaten handschriftlich bzw. EDV-mäßig erfassen
  • ortsbediente Weichen stellen
  • Weichenreinigung durchführen
  • Bremsproben durchführen
  • Zusatzaufgaben wie z. B. Weichenreinigung, Streudienst und Schneeräumung wahrnehmen
  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
  • Regional- und Lokalbahnen
  • Industriebetriebe mit innerbetrieblichen Gleisanlagen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Remise Stellwerk

Gallery