StraßenbauarbeiterIn

Berufsbeschreibung

StraßenbauarbeiterInnen führen bei der Fertigung von Straßendecken sämtliche Erdbau-, Verschalungs- und Betonierarbeiten durch. Außerdem stellen sie Nebenanlagen wie Böschungen oder Entwässerungsgräben her. Sie verwenden Deckenfertigungsmaschinen, Walzen, Bagger und verarbeiten Materialien wie Kiesel, Schotter, Kalkstein,  Bitumen usw. StraßenbauarbeiterInnen sind auf wechselnden Straßenbaustellen bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen wie Regen, Hitze oder Kälte tätig. Sie arbeiten in Bautrupps mit AsphaltiererInnen, PolierInnen, BauleiterInnen und Straßenerhaltungsfachkräften zusammen.

StraßenbauarbeiterInnen bereiten Straßenbaustellen vor und stellen mit verschiedenen Baustoffen Straßen, Plätze und Wege her. Sie bauen Straßen aus, kontrollieren sie auf Schäden und führen Erhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten durch. Dabei kommen spezielle Baumaschinen und -geräte zum Einsatz. StraßenbauarbeiterInnen führen bei der Straßendeckenfertigung sämtliche Erdbau-, Verschalungs- und Betonierarbeiten durch. Sie stellen Fahrbahndecken her, befestigen Randstreifen (Bankette), Gehwege und fertigen Nebenanlagen wie Böschungen oder Entwässerungsgräben an.

StraßenbauarbeiterInnen planieren Straßenunebenheiten, verdichten den Straßenunterbau mit Walzen und tragen eine Kiesschicht oder weitere Schichten aus gebrochenem Kalkstein auf. Danach bringen sie mit Straßendeckenfertigungsmaschinen Bitumenmischgut in mehreren Lagen auf und verdichten die einzelnen Lagen mit Walzen. Dieses Bitumenmischgut dient als Tragschicht für die Betondecke. Danach ölen sie die Schalungen und bringen Fugeneinlagen zur Abgrenzung an. StraßenbauarbeiterInnen sprühen zum Schutz des Straßenbelags flüssige Nachbehandlungsmittel auf. Sie entfernen die Schalungen und reinigen sie. An Fahrbahnrändern planieren StraßenbauarbeiterInnen Schotter- und Gesteinsschichten händisch nach.

StraßenbauarbeiterInnen arbeiten mit verschiedenen Materialien wie Kiesel-, Schotter- und Gesteinsschichten, Kalkstein,  Bitumen, Mörtel,  Beton etc. sowie an und mit Straßenbaumaschinen, -geräten und -werkzeugen wie Baggern, Großflächenverdichtern, Walzen, Deckenfertigungsmaschinen, Schaufeln usw.

StraßenbauarbeiterInnen arbeiten auf wechselnden Baustellen im Freien, wo sie unterschiedlichen Witterungsbedingungen wie Hitze, Kälte oder Regen ausgesetzt sind. Da Straßenbaustellen meist in unmittelbarer Nähe zu fließendem Verkehr durchgeführt werden, stellen Abgase eine hohe Belastung dar. Sie arbeiten in Bautrupps mit AsphaltiererInnen, PolierInnen, BauleiterInnen und Straßenerhaltungsfachkräften (siehe Straßenerhaltungsfachmann/-frau (Lehrberuf)) zusammen.

  • Baustellen vorbereiten, einrichten und absichern
  • die zum Einsatz kommenden Maschinen, Geräte und Baustoffe auswählen und vorbereiten
  • Fahrbahnunterbau herstellen: Erdarbeiten durchführen, Erde ausheben (Gräben, Böschungen, Entwässerungsrinnen) und profilieren mit Hilfe von Spezialmaschinen und -fahrzeugen (Baggern, Großflächenverdichtern)
  • Fahrbahnoberbau herstellen: Frostschutzmittel einbauen, Beläge aus Asphalt oder Zementbeton mit Hilfe von Straßen- oder Asphaltfertigern und Walzen aufbringen, Belag nachglätten
  • Reparaturarbeiten durchführen: das betreffende Straßenstück reinigen, Straßenbeläge abfräsen und durch neuen Belag ersetzen
  • Randbefestigung herstellen: Fahrbahnränder planieren, Entwässerungsrinnen verlegen, Pflasterungen (Verbundpflastersteine) und Bordsteinränder anbringen
  • Bauunternehmen wie Tiefbau- und Straßenbaufirmen
  • Straßenmeistereien

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Dumper

Whatchado Video-Interviews: