SchwimmlehrerIn

Berufsbeschreibung

SchwimmlehrerInnen erteilen Unterricht in den verschiedenen Schwimmarten (z. B. Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Kraulen). Sie unterrichten Einzelpersonen oder Gruppen (z. B. Schulklassen, SeniorInnen). Sie müssen sich bei ihrem Unterricht auf das Alter und die unterschiedlichen Voraussetzungen (Können) ihrer SchülerInnen einstellen. SchwimmlehrerInnen trainieren überdies auch LeistungssportlerInnen. Sie haben Kontakte zu den MitarbeiterInnen der Schwimmbäder sowie zu den Bezugspersonen ihrer SchülerInnen (z. B. Eltern oder BehindertenbetreuerInnen).

SchwimmlehrerInnen erteilen Gruppen oder Einzelpersonen der verschiedenen Altersstufen Schwimmunterricht. Je nach Voraussetzung ihrer SchülerInnen, planen sie den Unterricht. Für AnfängerInnen (vor allem bei Kleinkindern) verwenden sie diverse Hilfsmittel, die ihnen den "ersten" Kontakt mit dem Wasser erleichtern. Viel Einfühlungsvermögen erfordert der Schwimmunterricht vor allem bei Menschen mit Behinderung oder bei ängstlichen SchwimmschülerInnen.

SchwimmlehrerInnen vermitteln Kenntnisse über Atem- und verschiedene Schwimmtechniken (z. B. Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Kraulen, Tauchen, Delphinschwimmen) und leiten Konditions- und technische Bewegungsübungen an. Außerdem lehren sie ihre SchülerInnen wichtige Rettungsmaßnahmen.

SchwimmlehrerInnen arbeiten mit Trainingsgeräten wie z. B. Bällen, Luftschläuchen, Schwimmreifen, Schwimmmatten. Sie tragen Schwimmbrillen, Badehauben und Badebekleidung.
SchwimmlehrerInnen führen Aufzeichnungen, Listen und Karteien zu den KundInnen und SchülerInnen, sowie Handbücher und Unterlagen zu Konditions- und Bewegungsübungen.

SchwimmlehrerInnen arbeiten in Gemeinschafts- und Trainingsräumen sowie in Hallen- und Freibädern und im Freien. Sie trainieren in Vereinen die SportlerInnen und betreuen diese während Wettkämpfen. Wenn SchwimmlehrerInnen im Bereich des Gesundheitssportes tätig sind, halten sie fallweise auch Wassergymnastikkurse ab und haben Kontakte zu den MitarbeiterInnen von Schwimmhallen.

SchwimmlehrerInnen arbeiten in Kuranstalten, Schwimmbädern, Fitness-Centern, Fitness-Instituten, Hotels und Wellness-Resorts und Freizeitzentren. Sie arbeiten auch gemeinsam im Team mit WellnesstrainerInnen oder FitnessbetreuerInnen, siehe Fitnessbetreuung (Lehrberuf).

  • Unterricht nach Vorgabe der Gruppen planen (z. B. SchülerInnengruppen, SeniorenInnengruppen, Menschen mit Behinderungen)
  • Schwimmtechniken vorzeigen und anleiten
  • Terminplanung (Gruppen einteilen) mit MitarbeiterInnen der Schwimmbäder absprechen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen lehren
  • öffentliche Hallenbäder, im Sommer auch Freibäder
  • Kuranstalten
  • Hotels im Bereich  Wellness und Fitness
  • Vereinsbäder (z. B. im Bereich Leistungssport)
  • als SportlehrerInnen an Schulen