SchirmmacherIn

Berufsbeschreibung

SchirmmacherInnen entwerfen, fertigen und reparieren Schirme. Ausgangsmaterialien für Schirme sind verschiedene imprägnierte Kunststoffe, Holz und Metall. SchirmmacherInnen bearbeiten Schirme händisch oder maschinell. Sie setzen die Schirmgestelle zusammen, entwerfen die Schnitte für die Bespannungen und befestigen diese. In der industriellen Fertigung sind sie auf jeweils einzelne Arbeitsschritte spezialisiert. Sie arbeiten selbstständig in Werkstätten gewerblicher Kleinunternehmen mit BerufskollegInnen oder alleine. Sie haben außerdem Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

In der Schirmmacherei wird zwischen Flach-, Rund- und Taschenschirmen unterschieden. Je nach Verwendung handelt es sich um Regen-, Sonnen-, Balkon-, Garten- und Marktschirme. SchirmmacherInnen fertigen das Schirmgestell aus Holz und Metall oder nur aus Metall an, sie setzen Federn mit Draht- und Vollfedern ein, verzapfen den Unterstock oder Griff. Sie fertigen Schnitte für die Bespannungen an, übertragen diese auf die Stoffe und schneiden die Stoffbahnen zu. Danach nähen und befestigen sie die Bezüge und behandeln die Bezüge im Dampfapparat (Dämpfen). SchirmmacherInnen fertigen Futterale an und führen Reparaturarbeiten durch. Die Schirmfertigung erfolgt stark arbeitsteilig, d. h. in eingeteilten Arbeitsschritten und heute weitgehend automatisiert.

SchirmmacherInnen arbeiten an und mit verschiedenen Stoffen und Zubehör für die Schirmfertigung (Nähseiden und -garne, Metallfedern, Schirmgestelle usw.). Sie fertigen manuell (z. B. mit feinen Zeichenstiften, Papier, Linealen) oder mittels einem Schnittzeichenprogramm am Computer die Schnittmuster an. Sie bedienen Spezialmaschinen wie Nähmaschinen und -automaten, Stepp-, Endel-, Säummaschinen, Zuschneid- und Stanzmaschinen sowie Dampfapparate. Weiters hantieren sie mit Reparaturwerkzeug wie Zangen, Schrauben, Haken etc.

SchirmmacherInnen arbeiten selbstständig in Werkstätten gewerblicher Kleinunternehmen mit ArbeitskollegInnen oder alleine. In industriellen Großbetrieben arbeiten angelernte Hilfskräfte an Produktions- und Fertigungsstraßen, stellen diese ein und überwachen die Produktion. SchirmmacherInnen haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

  • Schirmgestelle zusammensetzen (Schirmstöcke bearbeiten)
  • Federn, Haltestifte und Widerhalter einschlagen
  • Stangenspitzen aufsetzen, Kronen und Schieber an Stangen einbinden, Kronen befestigen
  • Stockenden fräsen und bohren, Griffe aufsetzen
  • gegebenenfalls Griffe in Handarbeit drechseln und schnitzen
  • Schnitte für die Bespannungen anfertigen, Schnitte auf die Stoffe übertragen, Stoffbahnen zuschneiden
  • Bezüge nähen, Bezüge an den Schirmgestellen befestigen, Bezüge im Dampfapparat behandeln
  • Futterale anfertigen
  • industrielle Betriebe der Schirmerzeugung
  • Gewerbebetriebe der Schirmmacherei