Textiltechnik - Webtechnik (Lehrberuf - auslaufend)

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf Textiltechnik - Webtechnik wurde mit 1. Juni 2013 durch den Lehrberuf Textiltechnologie ersetzt.

TextiltechnikerInnen im Bereich Webtechnik stellen automatisch- bzw. computergesteuerte Webmaschinen ein und bedienen und warten diese. Sie erzeugen Webwaren aus Natur- und Kunstfaser an speziellen Textilmaschinen. TextiltechnikerInnen im Bereich Webtechnik arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen von mittleren und großen Betrieben der Textilindustrie mit WeberInnen, VorarbeiterInnen und Hilfskräften der Produktion zusammen.

Die Ausbildung zum/zur TextiltechnikerIn in der Webtechnik erfolgt im Lehrberuf Textiltechnologie. >>siehe Textiltechnologie (Lehrberuf)

Weben ist eine uralte Technik zur Herstellung von textilen Stoffen. Beim Weben werden Längs- und Querfäden ("Kette" und "Schuss") verkreuzt. WeberInnen arbeiteten früher an Handwebrahmen und händisch zu bedienenden Webstühlen. TextiltechnikerInnen - Webtechnik erzeugen gewebte Stoffbahnen aus Natur- und Kunstfaser (z. B. Schafwolle, Baumwolle, Seide, Kunstseide) zur Herstellung von Wäsche, Hemden, Oberbekleidung, Teppichen usw. Außerdem stellen sie auch Strick- und Wirkwaren an dafür vorgesehenen Textilmaschinen her.

TextiltechnikerInnen - Webtechnik arbeiten an automatisch- bzw. Computer gesteuerten Webmaschinen. Sie richten zuerst den Arbeitsplatz ein, legen Arbeitsschritte, -mittel und -methoden fest. Danach wählen sie die erforderlichen Materialien aus und überprüfen diese für den Einsatz an den Webmaschinen. Sie stellen die Maschinen zur Herstellung der Webwaren ein und bedienen sie.

TextiltechnikerInnen - Webtechnik stellen unter Anwendung der  CAD- bzw. CAM-Technologie (computerunterstütztes Design und computerunterstützte Produktion) Musterdatenträger (z. B. CD-Rom) her und bedienen zur Eingabe der Produktionskriterien spezielle  Software. Den Webvorgang selbst führen sie, je nach Konstruktion der Webwaren in unterschiedlichen Techniken durch. TextiltechnikerInnen - Webtechnik warten die Maschinen und führen Reparaturarbeiten wie das Ein- und Ausbauen von Maschinenelementen durch.

TextiltechnikerInnen - Webtechnik arbeiten an automatischen und Computer gesteuerten Webmaschinen und -automaten und benutzen zur Bedienung und Wartung der Maschinen schriftliche Unterlagen (Handbücher), Ersatzteile (insb. Verschleißteile), Schmiermittel usw. Für die Herstellung ihrer Produkte verwenden sie verschiedene Natur- und Kunstfasern (z. B. Schafwolle, Baumwolle, Seide, Kunstseide) und Musterdatenträger zur Steuerung der Maschinen.

TextiltechnikerInnen - Webtechnik arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen der Textilindustrie, meist mit künstlicher Dauerbeleuchtung. Sie arbeiten im Team mit WeberInnen (siehe Textilgestaltung - Weberei (Lehrberuf)), VorarbeiterInnen und Hilfskräften der Produktion zusammen.

  • den Arbeitsplatz einrichten, Arbeitsschritte, -mittel und -methoden festlegen
  • die erforderlichen Materialien auswählen, beschaffen und überprüfen
  • den Musterdatenträger herstellen
  • die Maschinen nach den Vorgaben einstellen und in Betrieb nehmen
  • Maschinen, Anlagen und Prozesse optimieren
  • die einschlägigen Normen, Sicherheits- und Umweltstandards berücksichtigen
  • technische Daten über Arbeitsablauf und -ergebnisse erfassen
  • einfache Wartungsarbeiten und Reparaturen durchführen, wie z. B. Maschinenelemente ein- und ausbauen
  • Groß- und Mittelbetriebe der Textilindustrie

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Appretieren Appretur Filzen Kalander Merzerisation Nachstickerei Pantograph Polyester