Wertpapierhändler*in

Andere Bezeichnung(en): Börsenhändler*in, Börsenmakler*in, Broker (m./w./d.)

Berufsbeschreibung

Wertpapierhändler*innen arbeiten in erster Linie an Börsen, sind aber auch in Banken, Kreditinstituten und Fondsgesellschaften beschäftigt oder selbstständig tätig. Wertpapierhändler*innen kaufen und verkaufen im Auftrag von Privat- und Firmenkund*innen oder im Eigenauftrag Wertpapiere wie Aktien,  Anleihen, Investmentfonds und dergleichen. Als Börsenhändler*in handeln sie aber z. B. auch mit Rohstoffen oder  Devisen. Sie sind über spezielle Programme online mit den Börsen verbunden oder arbeiten direkt vor Ort an den Börsen.

Wertpapierhändler*innen lesen täglich Börsenberichte und Wirtschaftsdaten, beobachten die Kursentwicklung und müssen oft schnell Entscheidungen treffen, wenn es darum geht, die Gewinne aus den Wertpapieren zu maximieren bzw. Kursverluste zu minimieren. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fach- und Führungskräften der Finanzbranche zusammen.

Wertpapierhändler*innen arbeiten im Börsen-, Banken- und Finanzbereich und handeln mit Wertpapieren aller Art, z. B. mit Aktien,  Anleihen, Investmentfonds, Optionen, Futures usw. Sie handeln aber auch mit Edelmetallen, Gold und anderen Rohstoffen (z. B. Getreide, Öl) oder mit  Devisen. Der Börsenhandel wird heute meist (teil)automatisch über Internet, Telefon und elektronische Börsensysteme abgewickelt.

Wertpapierhändler*innen platzieren für ihre Kund*innen (Privat- und Firmenkund*innen, Banken usw.) an den unterschiedlichen Börsen Kauf- und Verkaufsaufträge. Sie bestimmen die Stückzahlen, die ge- oder verkauft werden sollen, setzen Kurslimits (Kursuntergrenzen beim Verkauf, Obergrenzen beim Kauf) und wickeln die Transaktionen ab. Sie erstellen für ihre Kund*innen Analysen und Geschäftsberichte, und verbuchen für sie Gewinne und Verluste. Sie beobachten und analysieren laufend die globalen Börsenmärkte, die Konjunkturentwicklung und weitere wirtschaftliche und auch politische Trends. Dazu lesen sie täglich Tages- und Wirtschaftszeitungen, Börsenberichte, und beobachten Konjunkturdaten, Wirtschaftskennzahlen und dergleichen.

Beim An- und Verkauf von Wertpapieren nutzen sie geschickt Preisunterschiede, Kursschwankungen oder Zinsunterschiede um möglichst hohe Erträge aus den Wertpapier-,  Devisen- oder Rohstoffgeschäften zu erzielen. Um das Verlustrisiko oder z. B. das Risiko von Währungskursschwankungen zu verringern, führen sie außerdem Sicherungsgeschäfte ( Hedging) durch. Wertpapierhändler*innen müssen in kürzester Zeit Preis- und Kursschwankungen einschätzen und bewerten können. Um dabei die richtigen Ankauf- und Verkaufsentscheidungen zu treffen, benötigen sie ein fundiertes wirtschaftliches und auch politisches Hintergrundwissen.

Wertpapierhändler*innen arbeiten mit Hochleistungsrechnern, Computern und Laptops, die mit spezieller betrieblicher  Software (Rechen- und Kalkulationsprogramme, Datenbanken, Wertpapierhandelsprogramme) ausgestattet sind. Sie verwenden vor allem Telefon, Internet und E-Mail, lesen und interpretieren laufend Börsenberichte, Kurstabellen, Markt- und Wirtschaftszahlen, Konjunkturberichte, Marktanalysen und dergleichen. In der täglichen Büroarbeit hantieren sie mit Kopiergeräten, Scannern und Druckern und führen Unterlagen wie Geschäftsberichte, Statistiken, Tabellen, Kennzahlen, Protokolle und Memos.

Wertpapierhändler*innen arbeiten an Börsenhandelsplätzen, in Büros und Besprechungszimmern von Banken und Fondsgesellschaften oder als selbstständige Händler*innen an ihrem eigenen Büroarbeitsplatz ( Trading Desk). Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fachkräften der Finanzwelt zusammen, z. B. mit Fondsmanager*innen, Finanzberater*innen, Bankangestellten (siehe Bankangestellter / Bankangestellte), Risk Manager*innen und haben Kontakt zu ihren Kund*innen sowie zu Geschäftsführer*innen, Manager*innen und zur Börsenaufsicht.

  • Wertpapiere und verschiedenste Finanzprodukte kaufen und verkaufen
  • Wertpapiermärkte täglich beobachten und analysieren
  • Kursentwicklungen und Kursschwankungen von Aktien und anderen Wertpapieren täglich beobachten und registrieren
  • Sicherheiten, Risiken und Erträge der Wertpapiere berechnen
  • Wirtschaftsdaten, Konjunkturberichte, Marktanalysen und dergleichen sammeln und auswerten
  • dazu Tages- und Wirtschaftszeitungen, Börsenblätter etc. lesen
  • allgemeine, globale wirtschaftliche Trends einschätzen und prognostizieren
  • Risk-Management und Risk-Controlling durchführen
  • Investmententscheidungen treffen, dementsprechend zum richtigen Zeitpunkt kaufen und verkaufen
  • Erträge (Kursgewinne, Ausschüttungen) optimieren, Kursverluste vermeiden
  • mit Kund*innen Besprechungen und Meetings durchführen
  • mit Manager*innen, Vorständen und Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen Kontakt halten
  • mit der Börsen- bzw. Finanzmarktaufsicht kommunizieren
  • Börsen (Wertpapier-,  Devisen- und Warenbörsen)
  • Banken
  • Fondsgesellschaften
  • Selbstständig

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Aktie Anleihen Baisse/Hausse Bilanz Cash Management Cash-Flow Cross-Rate Devisen Dividende Fonds Hedging Investment-Banking Portfoliomanagement Risk-Management Trader (m./w.) Trading Desk