Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechnik (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): früher: Isoliermonteur*in

English: Heating, refrigeration, noise and fire protection technology

Berufsbeschreibung

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen dämmen haustechnische Anlagen und Industrieanlagen als Schutz gegen Wärmeverlust oder Erwärmung (z. B. von Kühlanlagen), gegen Brandgefahr oder Lärm-/Schallbelastung. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur effizienten Energienutzung und zum Umweltschutz wie auch zum Gesundheitsschutz.

Sie bringen Dämm- und Isolierstoffe, Trockenelemente und Blechteile an Rohrleitungen, Luftkanälen, Behältern und Anlagen an. Sie stellen Stütz- und Unterkonstruktionen für die Montage her, erzeugen Blech- und Kunststoffverkleidungen zum Schutz der Dämmungen und montieren diese. Die Dämmstoffe schneiden sie passgenau zu und bringen sie an den zu dämmenden Objekten an. Mit Brandschutzmaterialien verschließen beispielsweise sie Durchbrüche bei Brandabschnitten und zum Schallschutz bringen sie Kapselungen, Dämpfungen und Eindämmungen an.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen arbeiten sowohl in Werkstätten beispielsweise zu Vorbereitung der Blechteile als auch auf Baustellen, wo sie die Dämmungen montieren. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg*innen und verschiedenen Fachkräften des Baubereichs.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen stellen aus verschiedenen Materialien wie Schaumstoffen, Kautschuk, Glaswolle, Alufolien, Akustikplatten, Antidröhnfolien usw. und Beschichtungsmaterialien wie Gips,  Bitumen, Baumwollbandagen Isolierungen und Dämmungen für verschiedenste haustechnische Anlagen und Industrieanlagen her. Damit vermeiden bzw. reduzieren sie den Wärmeverlust oder die Erwärmung von Kühlanlagen oder Tauwasserbildung an Kälteleitungen, und schützen gegen Brandgefahr oder Lärm- und Schallbelastung. Die effiziente Energienutzung und der Umweltschutz sind dabei ebenso ein wichtiges Ziel wie der Gesundheitsschutz.
Sie dämmen, isolieren und verkleiden Rohrleitungen und Rohrleitungssysteme, verschließen Durchlässe bei Brandschutzabschnitten oder stellen Isolierungen für Kühlvorrichtungen, Kühlanlagen, -leitungen und Abwasserleitungen her. Die gesamte Dämmung besteht dabei meist aus dem eigentlichen Dämmmaterial, Trockenelementen sowie Blechteilen zur Verkleidung. Ihre Arbeiten führen sie in Gewerbe- und Industrieanlagen, wie z. B. in Kraftwerken, Heiz- und Kühlanlagen und Produktionshallen, Lagerhallen, Verkehrsanlagen oder in haustechnischen Anlagen von Büro- und Wohngebäuden, Krankenhäusern, Einkaufszentren und Geschäften, Freizeitanlagen wie Kinos usw. durch.

Die Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen nehmen die Maße für die geplanten Dämm- und Isolierarbeiten, erstellen Werkskizzen und Zeichnungen und berechnen die Abmessungen und den Materialbedarf. Sie beschaffen die erforderlichen Materialien und richten die Baustelle ein, indem sie erforderliche Gerüste, Leitern, Aufstiegshilfen oder Arbeitsbühnen aufbauen und die Baustelle absichern. Sie bereiten den Untergrund für die jeweils erforderliche Dämmung vor und montieren Hilfs-, Stütz- und Unterkonstruktionen, auf denen die Dämm- und Isoliermaterialien angebracht werden.

Zur Verkleidung und Umhüllungen der Dämmungen werden aus unterschiedlichen Blechen in den Werkstätten Formteile hergestellt, die dann auf der Baustelle montiert werden. Bei der Herstellung der Formteile bedienen und steuern die Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen teils computergesteuerte Maschinen und Anlagen (CNC-Maschinen) wie Stanzmaschinen, Abkantpressen und Biegemaschinen, und setzen Tafel- und Schlagscheren, Sicken- und Bohrmaschinen, Schweiß- und Lötgeräte ein.
Auf der Baustelle schneiden sie die Dämmungen und Isolierungen passgenau zu, bringen sie an, bearbeiten die Oberflächen, bringen Beschichtungen auf, verkleben Übergänge und Nähte und montieren die Verkleidungen und Umhüllungen. Sie verschließen Durchlässe bei Brandschutzabschnitten mit Brandschutzmaterialen und führen Qualitätskontrollen durch, um mögliche Fehler und Mängel sofort zu erkennen und zu beheben. Die verschiedenen Materialien und Bauteile werden dabei beispielsweise durch Messen, Aufreißen, Zuschneiden, Bohren, Sägen, Feilen, Biegen, Abkanten, Runden, aber auch durch Schweißen mit Werkzeugen und Maschinen vorbereitet und zusammengebaut.

Zu den Aufgaben von Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen gehören außerdem die Beratung und Information ihrer Kundinnen und Kunden über Isoliertechniken und Dämmmaterialien sowie über Energiesparmaßnahmen und gesetzliche Umweltschutzbestimmungen.
Zum Teil spezialisieren sich Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen in ihrer Berufslaufbahn auf bestimmte Anwendungsbereiche, z. B. auf die Isolierung von Rohrleitungen, auf Schallisolierung, auf Brandschutz oder auf den Kühlzellenbau.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen arbeiten mit Isoliermaterialien und Dämmstoffen aller Art wie z. B. Schaumstoffe (PUR - Polyurethan), PIR - Polyisocyanurat, PE-Schaum) und Naturkautschuk zur Kälteisolierung, Glaswolle zur Wärmedämmung, Alufolien, Antidröhnfolien, Akustikplatten und mit Materialien für Beschichtungen wie z. B. Gips,  Bitumen, Baumwollbandagen, Dachpappe, Korrosionsschutz, Drahtgeflechte, aber auch Farben. Sie hantieren mit Verbindungs-, Umhüllungs- und Verkleidungsblechen aus Stahl, Aluminium, Niroblechen oder mit Kunststoff zur Umhüllung der Leitungen.

Bei ihrer Arbeit benutzen Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen verschiedene Handwerkzeuge und Geräte wie z. B. Feilen, Sägen, Metallscheren, Schraubenzieher, Schneidbrenner, sowie Maschinen und Geräte, die häufig auch CNC-gesteuert sind, z. B. Stanzmaschinen, Abkantpressen, Biegemaschinen, Tafel- und Schlagscheren, Sicken- und Bohrmaschinen, Schweiß- und Lötgeräte oder Bördelmaschinen.

Für Büroarbeiten, Berechnungen, Kalkulationen und in der Kommunikation mit Kund*innen und Auftraggeber*innen und Lieferanten verwenden Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen Bürogeräte,  Software und gängige Kommunikationsgeräte und -anwendungen (Mobiltelefone, E-Mail etc.).

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen der Blechteile als auch auf Baustellen am Einsatzort bei ihren Auftraggeber*innen zur Montage der Dämmungen.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen arbeiten sowohl in Werkstätten und Werkshallen ihrer Betriebe wie auch auf Baustellen bzw. am Einsatzort bei ihren Kund*innen bzw. Auftraggeber*innen. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg*innen, Teamleiter*innen sowie mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften des Baubereiches, siehe z. B. Betonbau (Lehrberuf), Hochbau (Lehrberuf), Bautechniker*in zusammen.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen arbeiten grundsätzlich zu den üblichen Normalarbeitszeiten. Zu Spitzenzeiten, etwa vor Abschluss eines Projektes, können auch Mehrarbeit und Überstunden erforderlich werden.

  • technische Zeichnungen, Skizzen und Verlegepläne lesen und interpretieren
  • Materialien auswählen, Arbeitsschritte und -methoden festlegen, Materialbedarf planen und Materialien beschaffen
  • Baustellen einrichten und absichern, Gerüste, Leitern, Arbeitsbühnen aufstellen
  • Untergrund vorbereiten und Stütz- und Unterkonstruktionen herstellen und montieren
  • Blechverkleidungen aus Stahlblech, Alublech oder Niroblech oder Verkleidungen aus Kunststoff zum Schutz der Dämmung herstellen
  • Formteile aus Blech aufmessen, zuschneiden, formen, montieren
  • dabei computergesteuerte Blechbearbeitungsautomaten, Drehmaschinen einstellen und bedienen (CNC-Maschinen)
  • Dämm-, Dichtungs- und Füllmassen zuschneiden und die allenfalls notwendigen Beschichtungen und Armierungen herstellen und montieren
  • Dämm- und Isolierstoffe an Rohren, Behältern usw. anbringen
  • dabei Techniken wie Anlegen, Ansetzen, Wickeln, Kleben, Verdrahten, Bandagieren anwenden
  • Dämmstoffmassen durch Schütten, Blasen, Stopfen, Einschäumen anbringen
  • Qualitätsprüfungen durchführen und etwaige Mängel beheben
  • Werkzeuge und Maschinen reinigen, warten und pflegen
  • Betriebsbücher, Arbeitsprotokolle, technische Unterlagen usw. führen
  • Klein- und Mittelbetriebe für Kälte-, Wärme-, Schall- und Branddämmung, Isoliertechnikbetriebe
  • Bauunternehmen

Der Beruf Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker*innen ermöglicht mit entsprechender Berufserfahrung und Weiterbildung beispielsweise die Spezialisierung auf:

  • ökologische Dämmstoffe
  • Brandschutz
  • Schallschutz, Lärmschutz
  • Wärmedämmung
  • Rohrleitungssysteme
  • Wohnanlagen
  • Bürobauten
  • Industrieanlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement

Spezialisierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten (Auswahl):

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Energieausweis Energiekennzahl Fernwärme Organische Dämmstoffe

Berufsinfo-Videos

* Bayerischer Rundfunk: Ich mach's! Wärme-, Kälte-, Schallschutzisoloierer*in

* Deutsches Video: Beachte, dass in Österreich die Ausbildung anders geregelt ist!

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.