Sattlerei - Reitsportsattlerei (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): früher: SattlerIn und RiemerIn

 

Berufsbeschreibung

Bei SattlerInnen im Schwerpunkt Reitsportsattlerei dreht sich alles ums Leder. Sie sind die SpezialistInnen für Sättel und andere Reitsportartikel, erzeugen mitunter aber auch andere Sportartikel wie z. B. Fußbälle. Sie erstellen Schnittmuster, wählen die geeigneten Materialien aus und schneiden sie zu oder stanzen sie aus und nähen und verzieren sie. Außerdem reparieren sie Lederwaren. Sie verwenden verschiedene Lederarten und andere Materialien (Polsterungen, Textilien etc.).

SattlerInnen arbeiten an Näh-, Walz- und Stanzmaschinen und verwenden Handwerkzeuge wie Scheren, Messer oder Hämmer. Sie arbeiten überwiegend eigenständig vor allem in Werkstätten gewerblicher Kleinbetriebe, aber auch im Team mit ihren BerufskollegInnen und haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

SattlerInnen im Schwerpunkt Reitsportsattlerei verwenden als Arbeitsmaterialien verschiedene Lederarten und Materialien zur Polsterung und Verzierung der Produkte. Zu ihren Erzeugnissen zählen in erster Linie Reitsättel und Reitzubehör (Pferdegeschirr, Steigbügel, Halfter, Zaumzeug, Zügel) teilweise aber auch andere Produkte und Sportartikel aus Leder, wie Fußbälle, Boxhandschuhe, Hundeleinen und -halsbänder usw.

Sie nehmen die Maße für die Sättel, fertigen einfache Skizzen an und wählen das geeignete Leder und sonstige Materialien aus. Dabei beraten sie ihre KundInnen und stimmen sich mit ihnen ab. Sie prüfen die Qualität der Materialien, vermessen die Einzelteile und schneiden sie zu. SattlerInnen bearbeiten das Leder, indem sie z. B. die Kanten abziehen, die Einzelteile spalten und lochen und Schlaufen aufkeilen. Sie vernähen die Teile per Hand oder mit Hilfe von Maschinen und bringen Ziernähte an. Sie schneiden die Polsterungen zu, bringen sie an und passen die fertigen Sättel und das Zubehör (Zaumzeug etc.) den Pferden an.

SattlerInnen im Schwerpunkt Reitsportsattlerei führen außerdem Reparaturen an Reitsportartikeln und anderen Lederwaren durch. Sie beraten ihre KundInnen über die richtige Pflege und die Handhabung der Erzeugnisse und führen Qualitätskontrollen an ihren Produkten durch.

SattlerInnen im Schwerpunkt Reitsportsattlerei verwenden verschiedene Lederarten und Textilien. Sie arbeiten an Schneide-, Näh-, Walz- und Stanzmaschinen und verwenden Werkzeuge, wie manuelle und elektrische Scheren, Messer, Hämmer und verarbeiten Zubehör, wie Nägel, Nieten, Karabiner, Gurte usw. Bei der Einstellung und Wartung der Maschinen verwenden sie technische Unterlagen und Handbücher.

SattlerInnen im Schwerpunkt Reitsportsattlerei arbeiten hauptsächlich in Werkstätten kleiner Gewerbebetriebe und mitunter direkt auf Reitsporthöfen, wo sie die verschiedenen Produkte vom Zuschnitt bis zur Ausfertigung selbstständig herstellen. Teilweise arbeiten sie aber auch im Team mit BerufskollegInnen und anderen Fachkräften der Lederwarenerzeugung. In kleineren Gewerbebetrieben haben sie direkten Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen und auf Reitsporthöfen mitunter auch zu Pferden.

  • die zu bearbeitenden Materialien auswählen und die Qualität prüfen
  • das Leder und andere erforderliche Materialien mit Messern (Kneip) oder Schneidemaschinen zuschneiden
  • das Leder auswalzen, um spätere Dehnung zu vermeiden
  • Einzelteile an Stanzmaschinen ausstanzen
  • Lederränder abschleifen (Schärfen)
  • Kanten färben und die Einzelteile durch Nähen, Nageln, Nieten oder Kleben verbinden
  • die Teile händisch oder maschinell zusammennähen
  • Verzierungen und Dekors anbringen
  • Sättel und andere Reitsportartikel aus Leder reparieren
  • KundInnen über die richtige Pflege und Handhabung informieren und beraten
  • kleine und mittlere Gewerbebetriebe der Sattlerei
  • Betriebe der lederverarbeitenden Industrie

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Punzieren von Leder Stanzen

Berufsinfo-Videos

Erfolgreich Bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deine Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.