Pädagoge / Pädagogin (Erlebnis-)

Andere Bezeichnung(en): Erlebnispädagoge/Erlebnispädagogin, Sportpädagoge/Sportpädagogin

Berufsbeschreibung

Sport- und Erlebnispädagog*innen sind spezialisierte Pädagog*innen, die Natur, Bewegung und Sport als pädagogische (Lern- und Heil-) Methode entwickeln und einsetzen. Beispielsweise schaffen sie im Rahmen von Outdoor-Trainings gezielt außergewöhnliche Herausforderungen und intensive, prägende Erlebnisse mit und in der Natur. Ziel dieser Trainings ist es beispielsweise die Persönlichkeit und soziale Kompetenz der Teilnehmer*innen und/oder den Teamgeist in Gruppen zu fördern.

Erlebnispädagog*innen planen und organisieren ein- oder mehrtägige Aufenthalte in der Natur und begleiten diese als Gruppenleiter*innen. Für die Programmgestaltung nutzen Erlebnispädagog*innen Natursportarten wie z. B. Segeln, Sportklettern, Höhlenforschen, Kajakfahren sowie Elemente aus dem Überlebenstraining (z. B. Biwakieren), ergänzt mit Methoden aus Theater-, Abenteuer- und Spielpädagogik, der Gruppendynamik und der Sozialpädagogik. Durch das Reflektieren des Erlebten in der Gruppe wird ein Lernprozess ermöglicht und begleitet. Erlebnispädagog*innen arbeiten mit den verschiedensten Personengruppen (Manager*innen, Suchtkranke, Arbeitsteams, Jugendliche, Lehranfänger*innen, Schulklassen usw.), dementsprechend stimmen sie ihr Programm auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe ab.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

Outdoorpädagoge / Outdoorpädagogin
Pädagoge / Pädagogin
Sozialarbeiter*in
Sozialpädagoge / Sozialpädagogin