Oberflächentechnik - Feuerverzinkung (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufsbeschreibung

OberflächentechnikerInnen im Bereich der Feuerverzinkung beschichten Metalle und Metallteile wie Rohre, Stangen und andere Eisen- und Stahlbauteile mit flüssigem Zink, indem sie die Werkstücke erhitzen und in einen Verzinkungskessel tauchen. Der auf diese Weise hergestellte Zinküberzug ist auf einer Vielzahl von Produkten zu finden, angefangen von kleinen Nägeln und Schrauben bis hin zu Stahlbauteilen, großen Masten oder Gerüstkonstruktionen.
Zur Nachbehandlung der Werkstücke wenden OberflächentechnikerInnen - Feuerverzinkung verschiedene Verfahren wie Entfetten, Spülen, Ätzen, Reinigen und Polieren an.

OberflächentechnikerInnen arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen von Gewerbe- und Industriebetrieben im Team mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten und verschiedenen Fach- und Hilfskräften aus dem Bereich Metall- und Kunststoffbearbeitung zusammen.

OberflächentechnikerInnen - Feuerverzinkung sind mit der Beschichtung von Metallen und Metallteilen (z. B. Rohre, Stangen, Eisen- und Stahlbauteile) mit flüssigem Zink befasst. Beim Verfahren der Feuerverzinkung werden die Werkstücke erhitzt und in einen Kessel mit flüssigem Zink getaucht und dadurch mit einem dichten Zinküberzug versehen. Durch diesen Überzug werden die metallischen Werkstücke dauerhaft vor  Korrosion geschützt.

Zur Vorbehandlung und Vorbereitung der Werkstücke führen die OberflächentechnikerInnen - Feuerverzinkung verschiedene Maßnahmen wie Reinigen, Entfetten, und Entfernen von Rost oder alten Lackbeschichtungen durch. Diese Vorbehandlung wird meist durch Beizen in verdünnter Salzsäure vorgenommen. Danach werden die Metallteile auf extrem hohe Temperaturen erhitzt (bis zur Glühung) und im Zinkbad mit einer gleichmäßigen Zinkschicht überzogen. Nach dem Abkühlen werden die Metallteile von den OberflächentechnikerInnen weiterbehandelt (z. B. durch Schleifen, Glänzen, Polieren).

Feuerverzinkte Produkte finden in den verschiedensten Bereichen Einsatz, z. B. im Industrie- und Wohnungsbau, im Haushaltsbereich, in der Automobilindustrie, vor allem aber im Maschinen- und Anlagebau sowie in der Elektrotechnik und Telekommunikationstechnik.

OberflächentechnikerInnen - Feuerverzinkung hantieren mit metallischen Werkstücken wie Rohren, Stangen, Platten, Nägeln, Schrauben, Drähten und dergleichen mehr. Sie hantieren mit flüssigem Zink, Salzsäure und anderen  Chemikalien zum Reinigen, Entfetten und Polieren der Werkstücke. Sie steuern und bedienen Maschinen und Anlagen wie Verzinkungskessel, Zinkbäder, Säurebäder, Einschmelzöfen, Kühlanlagen, Walzanlagen sowie verschiedene Förder-, Hebe- und Transportanlagen.

Sie verwenden außerdem eine Reihe von Messgeräten zur Kontrolle des Verzinkungsvorganges und hantieren mit Werkzeugen und Geräten wie Schleif- und Poliermaschinen, Hämmern, Schraubenziehern und Schraubenschlüsseln. Zur Nachbearbeitung der Werkstücke kommen verschiedene Lösungsmittel, Schleif- und Poliermittel sowie Lacke und Korrosionsschutzmitel zum Einsatz.

OberflächentechnikerInnen - Feuerverzinkung arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen von Metall verarbeitenden Gewerbe- und Industriebetrieben (vor allem Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau). Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten und verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen, siehe z. B. Metalltechnik (Modullehrberuf), Oberflächentechnik - Galvanik (Lehrberuf), Oberflächentechnik - Mechanische Oberflächentechnik (Lehrberuf), Werkstofftechnik (Modullehrberuf).

  • Werkstücke für die Feuerverzinkung vorbereiten: reinigen, entfetten, Rost und alte Lackschichten entfernen
  • Arbeitsschritte anhand der technischen Unterlagen planen
  • Zinkkessel und Zinkbäder vorbereiten
  • Metalle Erhitzen und mit Zinküberzug beschichten
  • dabei Maschinen und Anlagen der Feuerverzinkung programmieren, steuern und bedienen
  • verschiedene Mess- und Prüfgeräte zur Kontrolle der Verzinkungsprozesse einsetzen
  • Nachbehandeln der Werkstücke durch Schleifen, Polieren, Glänzen
  • Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen reinigen und warten, einfache Reparaturarbeiten durchführen
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • technische Daten erfassen und dokumentieren
  • Metallbe- und verarbeitende Gewerbe- und Industriebetriebe
  • Kunststoffbe- und verarbeitende Gewerbe- und Industriebetriebe

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Elektrolyse Emaillierung galvanisieren Korrosion