Medizinproduktekaufmann/-frau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Medizinproduktekaufleute verkaufen medizinische Geräte, Anlagen und Heilbehelfe wie z. B. orthopädische und zahnmedizinische Geräte, technische Hilfen für behinderte Menschen, wiederverwendbare Instrumente (z. B. chirurgisches Besteck), Implantate,  Anästhesie- und Beatmungsgeräte, Röntgen und andere bildgebende Geräte oder Krankenhausinventar. Ihre Kundinnen und Kunden sind vor allem Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationszentren, Diagnostiklabors, aber auch an Facharztpraxen, Physiotherapeuten, Wellnesseinrichtungen und z. B. im Orthopädiehandel auch Privatpersonen.
Im Verkaufsgespräch ermitteln sie den Bedarf ihrer Kundinnen und Kunden, beraten sie über die Eigenschaften, Funktion, technische Details und Produktunterschiede und die notwendigen Voraussetzungen für die Inbetriebnahme. Außerdem schulen sie ihre Kundinnen und Kunden in der sachgemäße Anwendung und Pflege der Produkte.

Medizinproduktekaufleute arbeiten im Team mit ihren Kolleginnen und Kollegen und haben Kontakt zu Fachkräften aus dem medizinischen Bereich und zu Lieferanten. Sie arbeiten im Medizinproduktefachhandel und -großhandel und sind regelmäßig bei ihren Kunden und Kundinnen vor Ort.

Medizinproduktekaufleute verkaufen medizinische Geräte, Anlagen und Heilbehelfe wie z. B. orthopädische und zahnmedizinische Geräte, technische Hilfen für behinderte Menschen, wiederverwendbare Instrumente (z. B. chirurgisches Besteck), Implantate,  Anästhesie- und Beatmungsgeräte, Röntgen und andere bildgebende Geräte oder Krankenhausinventar vor allem an Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationszentren, Diagnostiklabors, aber auch an Facharztpraxen, Physiotherapeuten und Wellnesseinrichtungen.

Im Verkaufsgespräch ermitteln sie den Bedarf ihrer Kundinnen und Kunden, beraten sie über die Eigenschaften, Funktion, technische Details und Produktunterschiede und - besonders bei technischen Geräten - über die notwendigen Voraussetzungen für die Inbetriebnahme (z. B. Anschlüsse für Strom und Wasser, Einbaumöglichkeiten und Absicherung). In der Beratung unterliegen sie den strengen Vorschriften über die Informationspflicht gemäß Medizinproduktegesetz. Sie verhandeln mit den Kundinnen und Kunden Liefer- und Zahlungskonditionen, nehmen die Bestellungen entgegen und wickeln den Zahlungsverkehr ab. Zu den Aufgaben von Medizinproduktekaufleuten gehört es auch, den Transport und die Zustellung der Geräte und Waren zu organisieren. Dabei müssen sie häufig die Bestimmungen über Gefahrenguttransporte berücksichtigen.
Weitere wichtige Aufgaben sind auch die Schulung der Kundinnen und Kunden in der sachgemäße Anwendung und Pflege der Produkte, der Austausch schadhafter oder verbrauchter Teile und die regelmäßige Wartung der Produkte, soweit diese Aufgaben nicht anderen reglementierten Gewerben vorbehalten sind.

Im Fachgeschäft präsentieren und verkaufen sie die Produkte und beraten auch Privatkundinnen und -kunden (Konsumentinnen und Konsumenten); z. B. im orthopädischen Einzelhandel. Sie beraten über das Warensortiment, über Eigenschaften, Qualität und Unterschiede der verschiedenen Angebote. Informieren über mögliche Alternativen, Preise, Mengen und wickeln auch die Zahlung ab. Auf Kundenwunsch bestellen sie nicht lagernde Waren bei Produzenten oder Großhändlern oder fordern sie aus anderen Filialen an.

Medizinproduktekaufleute sind auch zuständig für die Warenbestellung. Sie ermitteln den Warenbedarf, wählen geeignete Lieferanten aus und führen die Bestellung durch. Bei der Anlieferung übernehmen sie die Waren, prüfen die Lieferungen und sorgen für eine fachgerechte Lagerung (Einhaltung von Hygienestandards, Lagerung steriler Produkte). Wenn bei der Lieferung und Warenannahme Mängel festgestellt werden, reklamieren sie diese beim Lieferanten und veranlassen z. B. den Austausch der mangelhaften Produkte. Weiters planen und realisieren sie verkaufsfördernde Maßnahmen. Darüber hinaus können sie aber auch entsprechende betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und  Rechnungswesen übernehmen.

Ist ein Kunde/eine Kundin mit der gekauften/bestellten Ware einmal nicht zufrieden, weil diese z. B. beschädigt ist, nicht wunschgemäß funktioniert, die Lieferung nicht vollständig ist usw., nehmen Medizinproduktekaufleute die  Reklamation entgegen und sorgen dafür, dass rasch ein ordnungsgemäßes Produkt geliefert wird.

Immer wichtiger wird im Handel die Verkaufsabwicklung über  E-Commerce - also Verkaufsportale im Internet. Für viele HandelsmitarbeiterInnen wird daher auch der sichere Umgang mit E-Commerce-Anwendungen immer wichtiger. Dabei spielt sowohl die rasche, als auch die richtige Abwicklung der Kundenbestellungen eine besondere Rolle.

Medizinproduktekaufleute hantieren mit den unterschiedlichsten medizinische Geräte, Anlagen und Heilbehelfe wie z. B. orthopädische, optische und zahnmedizinische Geräte, technische Hilfen für behinderte Menschen, wiederverwendbare Instrumente (z. B. chirurgisches Besteck), Implantate,  Anästhesie- und Beatmungsgeräte, Röntgen und andere bildgebende Geräte, elektromedizinische und -mechanische Produkte oder Krankenhausinventar (z. B. . Sie verwenden unterschiedliche Formulare, lesen Bedienungs- und Montageanleitungen und stellen Rechnungen aus.

Bei der Arbeit in Fachgeschäften bedienen sie unterschiedliche Kassensysteme und verwenden Bestell- und Lagersysteme, die durch spezielle Computersoftware gesteuert werden (Bestell- und Abrechnungssysteme). Auch der Internethandel gehört für viele Fachkräfte im Handel mittlerweile zum Arbeitsalltag, d. h. viele Bestellungen werden bereits über das Internet durchgeführt. Wie in allen Handels- und Dienstleistungsbereichen müssen sie auch jederzeit für ihre KundInnen erreichbar sein, dazu ist ein sicherer Umgang mit Telefon, E-Mail, Fax etc. besonders wichtig.
Im Rahmen ihrer administrativen Tätigkeiten im Büro bedienen sie Computer, Laptops, Drucker, Fax- und Kopiergeräte und führen Warenkataloge, Kunden- und Lieferantenkarteien und Datenbanken.

Medizinproduktekaufleute sind sowohl im Innendienst in Geschäftslokalen, Büros und Lagerräumen von Fachhandelsgeschäften und Großhandelsbetrieben tätig, als auch im Außendienst. Sie besuchen Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationszentren, Diagnostiklabors, Facharztpraxen, Physiotherapeuten und Wellnesseinrichtungen, um dort ihre Produkte vorzustellen, aber auch um die Geräte zu installieren und zu warten. Das heißt sie sind viel unterwegs.

Medizinproduktekaufleute müssen kommunikationsfreudig sein, denn sie stehen in direktem Kontakt zu ihrer Fachkundschaft (z. B. Arzt/Ärztin, Tierarzt/Tierärztin, Zahnarzt/-ärztin, PhysiotherapeutIn), aber auch zu Privatkundinnen und -kunden. Außerdem haben sie Kontakte zu ihren Berufskolleginnen und Kollegen und MitarbeiterInnen aus anderen Abteilungen, zu Lieferanten bzw. VertreterInnen von Herstellerunternehmen sowie zu VertreterInnen von Gesundheitsbehörden.

  • Bedarf für die Warenbeschaffung ermitteln und Bestellungen durchführen
  • Wareneingänge kontrollieren, Reklamationen bei Lieferverzug, Nichtlieferung, Fehllieferungen oder mangelhafter Ware vornehmen
  • Waren einlagern und pflegen, insb. im Hinblick auf Hygiene und Umgang mit sterilen Produkten
  • Warensortiment vorbereiten und im Verkaufsraum oder beim Kunden verkaufsgerecht präsentieren
  • über die Wareneigenschaften, Verwendungsmöglichkeiten, Warenpflege und Qualität von Medizinprodukten informieren und beraten und Kunden und Kundinnen einschulen
  • Serviceleistungen anbieten
  • Transporte organisieren, insb. für Medizinprodukte, die unter die Kategorie Gefahrengüter fallen
  • Verkaufsgespräche führen
  • Bestellungen und Kundenaufträge entgegennehmen und abwickeln, Zahlungsverkehr durchführen
  • Reklamationen (Beschwerden) bearbeiten
  • Betriebe des Medizinproduktefachhandels
  • Betriebe des orthopädischen Einzelhandels
  • Medizinproduktegroßhandel

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Beatmungsgerät Defibrillator EEG-Gerät EKG-Gerät Endoskop - Endoskopie Herz-Lungen-Maschine Inkubator Magnetresonanztomographie Multi-Channel-System Operationsmikroskop

Berufsinfo-Videos

Erfolgreich Bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deine Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.