KartografIn (Lehrberuf - auslaufend) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf KartographIn wurde per 1. Juni 2015 durch den Lehrberuf Geoinformationstechnik ersetzt. In diesem Lehrberuf können keine Ausbildungen mehr begonnen werden.

Kartografinnen und Kartografen erstellen und aktualisieren Pläne (z. B. Stadtpläne), Landkarten (z. B. Wander- und Straßenkarten, Atlanten), Industriekarten und geologische Karten. Sie übernehmen geologische Daten von Satelliten- oder GPS-Messungen, führen unter Umständen GPS-Messungen auch selbst durch, werten sie aus und stellen sie mit unterschiedlichen kartografischen Techniken dar. Sie arbeiten mit speziellen Softwareprogrammen am Computer, zeichnen einzelne Kartenelemente, welche sie anschließend zusammen montieren und zum Kopieren und Drucken weiterleiten. Im Bereich der Kartenüberarbeitung bringen Kartografinnen und Kartografen bereits vorhandene Karten auf den aktuellen Stand, indem sie Veränderungen wie z. B. neue Straßen, Eisenbahnlinien oder Grenzen einarbeiten.
Kartografinnen und Kartografen arbeiten in kartografische Anstalten und Verlagen im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen Fachkräften aus dem Bereich des Druckereiwesens.

Im Bereich der Kartografie fanden in den letzten Jahren tiefgreifende Modernisierungen statt. War früher die kartographische Tätigkeit durch manuelle Techniken wie Zeichnen und Gravieren geprägt, so steht heute die Bearbeitung, Gestaltung und Verwaltung digitaler Kartendaten am Computer mit Hilfe spezieller Softwareprogramme im Vordergrund.

Die Erstellung von Karten erfolgt unter Verwendung von Geodaten verschiedenster Art: Vermessungsdaten, Luftaufnahmen, Satellitenbildern, statistische Erhebungen oder amtliche Karten. Mit fotografischen Verfahren werden diese Geodaten im gewünschten Maßstab auf Glasplatten oder Kunststofffolien übertragen. Die Darstellung der einzelnen Kartenelemente erfolgt nach einem Zeichenschlüssel, der die Symbole und Farben festlegt.

Die einzelnen Kartenelemente werden mit einer fest montierten Stichel auf den Untergrund eingraviert. Dabei werden Flüsse, Seen, Höhenschichten, Siedlungen, Verkehrswege usw. einzeln herausgearbeitet. Für jede Farbe wird eine eigene Glasplatte oder Folie angefertigt. Flächentönungen und Farbtonabstufungen werden mit Hilfe eines Luftpinsels (Farbpistole mit besonders feinen Düsen) erzeugt. Danach erfolgt die Beschriftung der Karte. In einem Erläuterungsfeld werden mit Symbolen wirtschaftliche und geographische Gegebenheiten dargestellt. In der Praxis sind Kartografinnen und Kartografen meist auf einzelne Kartengruppen, z. B. Stadtpläne, Atlanten, Industriekarten oder auf bestimmte Bearbeitungsbereiche spezialisiert.

Kartografinnen und Kartografen arbeiten vor allem mit Computer und speziellen Softwareprogrammen, aber auch mit Zeichenstiften, Zeichenbrettern, Linealen, Tusche und Pinsel, Gravierutensilien, Farbsprühgeräten usw. Sie verwenden weiters GPS-Messgeräte, Foto- und Digitalkameras, Lupen, Vergrößerungsgläser, hantieren mit Karten, Atlanten, Plänen, Kartenarchiven und führen Betriebsbücher, KundInnenkarteien und Datenbanken.

Kartografinnen und Kartografen arbeiten in den Räumlichkeiten, Studios und Büros von kartografischen Anstalten und Instituten. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, ProjektleiterInnen, verschiedenen Fach- und Hilfskräften und haben Kontakt zu KundInnen und MitarbeiterInnen von Druckereibetrieben (siehe z. B. die Berufe: Druckvorstufentechnik (Lehrberuf)), Drucktechnik (Lehrberuf), Medienfachmann/-frau - Medientechnik (Lehrberuf), Medienfachmann/-frau - Mediendesign (Lehrberuf)).

Teilweise unterstützen Kartografinnen und Kartografen auch bei der Aufnahme der Daten und sind dabei im Freien tätig.

  • Karten- und Vermessungsdaten von Satelliten,  GPS (Global Positioning System), Fotografien usw. entgegennehmen und auswerten
  • Kartendaten mit computergestützten Verfahren aufbereiten und darstellen
  • Kartenelemente entwerfen, zeichnen, kolorieren, gravieren
  • verschiedene Fein- und Korrekturarbeiten durchführen
  • Kartenelemente zusammenmontieren, Druckvorlagen herstellen (am Bildschirm erstellte Karten werden mit einem speziellen  Scanner in die für die Druckformherstellung erforderlichen Druckvorlagen umgewandelt)
  • vorhandene Karten aktualisieren, neue Geodaten wie z. B. neue Verkehrswege, Siedlungen, Staatsgrenzen usw. einarbeiten
  • Arbeitsgeräte und Arbeitsmittel reinigen, pflegen und instandhalten
  • Listen, Protokolle, Journale, Archive, KundInnenkarteien usw. führen
  • Kartografische Anstalten und Verlage
  • Öffentlicher Dienst, z. B. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
  • Ämter und Behörden der Landesplanung, des Städtebaus und der Raumplanung

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 gewerbliche Kartographie GIS GIS-Anwendungen, multimedial Rastermodell Umweltkartografie

Erfolgreich Bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deine Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.