ImmobilienmaklerIn

Andere Bezeichnung(en): ImmobilienhändlerIn

 

Berufsbeschreibung

ImmobilienmaklerInnen vermitteln den Kauf und Verkauf sowie die Vermietung und Verpachtung von  Immobilien (Gebäude wie z. B. Einfamilienhäuser, Wohnhäuser, Bürogebäude). Von der ersten Besichtigung bis zum Vertragsabschluss stehen die ImmobilienmaklerInnen ihren Kundinnen und Kunden beratend zur Seite. Sie holen Angebote ein, prüfen und berechnen die Kosten. Bei ihrer Arbeit, vor allem bei Büro- und Verwaltungsarbeiten werden sie von Immobilienkaufleuten unterstützt (siehe Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau (Lehrberuf)).

ImmobilienmaklerInnen arbeiten als Selbstständige sowie bei Hausverwaltungen und Immobilienunternehmen. Sie haben engen Kontakt mit ihren Kundinnen und Kunden und AuftraggeberInnen, mit HausverwalterInnen, Facility ManagerInnen sowie mit MitarbeiterInnen von Behörden, Banken, Versicherungen und Bauunternehmen.

ImmobilienmaklerInnen vermitteln im Auftrag von KäuferInnen und VerkäuferInnen den Verkauf, Kauf sowie die Vermietung und Verpachtung von privaten und gewerblichen  Immobilien. Weiters vermitteln sie den Kauf und Verkauf von betrieblichen  Immobilien (z. B. Betriebsgeländen) und Unternehmensbeteiligungen. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in allen immobilienbezogenen juristischen Belangen, setzen Verträge auf, verhandeln Kosten und Preise und vermitteln auch Finanzierungsmöglichkeiten wie z. B. Hypothekarkredite.

Soll eine Immobile verkauft, vermietet oder verpachtet werden, übernehmen ImmobilienmaklerInnen die gesamte Abwicklung, von der Besichtigung der Immobilie bis zur Vertragsunterzeichnung. Häufig bieten sie im Rahmen ihrer Tätigkeiten eine Reihe weiterer Dienstleistungen an, wie z. B. die Verwaltung von Häusern, Wohnungen und gewerblichen Objekten oder die organisatorische Betreuung von baulichen Maßnahmen an den  Immobilien wie z. B. Reparatur-, Umbau- und Sanierungsarbeiten. Bei Neubauten arbeiten sie auch für  Bauträger (z. B. Wohnbaugenossenschaften) und wickeln für diese den Verkauf oder die Vermietung der Objekte ab.

ImmobilienmaklerInnen arbeiten mit Computer, Internet, E-Mail und betriebliche Office-Software, ebenso wie mit Immobilienverwaltungsprogrammen. Sie bedienen alle Arten von herkömmlichen Bürogeräten wie Kopiergeräte,  Scanner, Drucker sowie Telefonanlagen. Sie führen Datenbanken, Karteien, Protokolle und Terminkalender und benutzen diverses Büromaterial. In der Kommunikation mit Kundinnen und Kunden, AuftraggeberInnen oder Behörden verwenden sie Telefone und Mobiltelefone, mitunter auch Internet- und Videotelefonie (z. B. Skype) und Messengerdienste. Außerdem kennen und verwenden sie die facheinschlägigen Gesetzestexte der Immobilienbranche wie z. B. Mietrechtsverordnungen, Vertragsrecht und Immobilienrecht.

ImmobilienmaklerInnen arbeiten viel im direkten Kontakt mit Kundinnen/Kunden und AuftraggeberInnen. Ausgeprägte Kommunikations-, Verhandlungs- und Verkaufsfähigkeit sind daher wichtige Eigenschaften, ebenso wie ein kompetentes und vertrauenerweckendes Auftreten.

ImmobilienmaklerInnen arbeiten in Büros sowie bei Begehungen und Besichtigungen im Außendienst vor Ort bei Kundinnen und Kunden. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleginnen und -kollegen, Immobilienkaufleuten und verschiedenen anderen Fachkräften (siehe z. B. Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau (Lehrberuf), Bürokaufmann / Bürokauffrau (Lehrberuf), Facility-ManagerIn) und haben engen Kontakt zu ihren Kundinnen/Kunden sowie zu MitarbeiterInnen von Behörden, Kammern, Banken, Versicherungen und Bauträgern.

ImmobilienmaklerInnen arbeiten viel am Computer im Sitzen.

  • Kundinnen und Kunden betreuen und beraten, Anfragen bearbeiten, Auskünfte geben
  • Telefon-, E-Mail- und Schriftverkehr erledigen
  • Immobilien und Liegenschaften verwalten
  • Immobilienobjekte analysieren und bewerten
  • Vertragsabschlüsse vorbereiten, Konditionen und Preise verhandeln und festlegen
  • Immobilien vermieten und verpachten
  • Miet- und Kaufverträge aufsetzen und abschließen
  • Finanzierungskonzepte erstellen und präsentieren
  • bei wohnbaulichen Sanierungsmaßnahmen mitwirken
  • Versicherungs-, Bank- und Behördenangelegenheiten erledigen
  • Zahlungsverkehr, Ein- und Auszahlungen durchführen
  • Buchführung, Kostenrechnung und Kostenkontrolle erledigen
  • Kundenkarteien, Datenbanken, Akten etc. führen
  • Immobilienmakler- und Immobilienverwaltungsunternehmen
  • Hausverwaltungen, Immobilientreuhänder
  • Banken und andere Unternehmen des Kredit- und Versicherungswesens

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bauträger BQA CAFM Energieausweis Facility Management Immobilien Realitäten

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews