HohlglasveredlerIn - Kugeln (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

HohlglasveredlerInnen im Bereich Kugeln verzieren Trinkgläser, Vasen, Krüge, Schalen und andere Gebrauchs- und Ziergegenstände aus Kristall-, Blei- oder Bleikristallglas mit eigenen Motiven oder nach künstlerischen Vorlagen. Dabei wenden sie - je nach Materialeigenschaften - verschiedene Techniken an. Sie schneiden, drucken, ätzen, polieren, trennen und schleifen. Sie hantieren mit Schleif- und Poliermaschinen und verwenden Schleifscheiben. HohlglasveredlerInnen im Bereich Kugeln arbeiten gemeinsam mit ihren KollegInnen und Vorgesetzten in Werkstatträumen.

HohlglasveredlerInnen im Bereich Kugeln bearbeiten und verzieren Hohlglaskörper, das sind Trinkgläser, Vasen, Krüge, Schalen. Sie wählen und beschaffen die erforderlichen Materialien und überprüfen die Materialeigenschaften. Sie skizzieren und entwerfen Schriften, Dekore, Muster und Vorlagen für die zu verzierenden Glaskörper nach eigenen Entwürfen oder verwenden fremde (vorgegebene) Entwürfe. Sie richten die Schleif- und Polierscheiben nach den vorgegebenen Mustern ein. Als Schleiftechniken wenden sie den Tiefschliff, Mattschliff oder Flächenschliff an. Sie sprengen überstehendes Glas mit Sprengsteinen oder schneiden es mit der Diamantscheibe ab, schleifen Ränder und Kanten, bohren und arbeiten z. B. Stöpsel ein. Gelegentlich führen sie auch die Montage der geschliffenen Gläser und Spiegel durch.

HohlglasveredlerInnen wenden bei ihrer Arbeit unterschiedliche Techniken an wie .z. B. Kleben, Fassen, Heißformen, Schleifen, Drucken, Ätzen, Trennen oder Schleifen.

HohlglasveredlerInnen verwenden Geräte und Maschinen wie z. B. Schleif- und Poliermaschinen (Kork-, Filz- und Holzscheiben), Schleif- und Polierscheiben (Stein-, Blei-, Diamant- und Filzscheiben) und Stecher. Beim Ätzen oder Kleben hantieren sie mit verschiedensten  Chemikalien und Klebstoffen, wobei diese Stoffe umsichtiges Arbeiten erfordern.
Sie arbeiten beim Entwurf von Verzierungen und Schriften mit unterschiedlichen Zeichen- und Schreibmaterialien wie z. B. Papier,  Karton oder Folien.

HohlglasveredlerInnen arbeiten gemeinsam mit ihren KollegInnen und Vorgesetzten in den Werkstätten ihrer Betriebe. Bei speziellen Einzelanfertigungen besprechen sie die Aufträge mit ihren AuftraggeberInnen. Gegebenenfalls arbeiten sie auch gemeinsam mit DesignerInnen (siehe z. B. Industrial-DesignerIn) oder KünstlerInnen, die in der Glasgestaltung tätig sind.

  • Muster und Formen entwerfen
  • Schriften, Dekoren, Muster und Vorlagen einteilen, anzeichnen und skizzieren
  • Glasschliffe und Glaskörper entwerfen und nach vorgegebenen Mustern schleifen
  • Schleif- und Poliermaschinen einrichten und abdrehen
  • Kleben, Fassen und Heißverformen
  • Vorreißen, Schneiden und Polieren
  • Tief-, Matt- und Flächenschlifftechniken anwenden
  • Abschleifen, Säumen und Randbearbeitung
  • gewerbliche Hohlglasschleifereien und Glasgravurbetriebe
  • Veredelungsabteilungen von Betrieben der Glasindustrie