HandschuhmacherIn (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

HandschuhmacherInnen stellen in Einzelfertigung (Maßhandschuhe) oder in der industriellen Serienfertigung Handschuhe aller Art her. Dafür verwenden sie unterschiedliche Ledersorten (z. B. Lamm-, Reh-, Kalbs- oder Schweinsleder), aber auch Textilmaterialien. Sie hantieren mit Spezialmessern, Stanzmaschinen, Klebstoffen und Spezialnähmaschinen. HandschuhmacherInnen arbeiten in Betrieben des Handschuhmachergewerbes (Werkstätten, Verkaufs- und Lagerräume) sowie in den Produktionshallen der Textilindustrie zusammen mit ihren BerufskollegInnen.

HandschuhmacherInnen fertigen die verschiedenen Arten von Handschuhen (z. B. Straßenhandschuhe, Sporthandschuhe wie Schi- oder Motorradhandschuhe, Arbeitshandschuhe). Weiters gehört auch die Reparatur und Reinigung von Handschuhen sowie der Verkauf der eigenen Produkte und der industriell hergestellten Handschuhe zu ihren Tätigkeiten.

Das vom/von der GerberIn gelieferte Leder richten HandschuhmacherInnen durch Schleifen und Strecken zu. Dabei berücksichtigen sie die Eigenart der verschiedenen Ledersorten und -stücke. Danach schneiden sie das Leder fachgerecht zu, d. h. sie schneiden die für den Handschuh erforderlichen Teile aus der größtmöglichen Fellfläche aus. Das Zusammennähen der Teile wird entweder von den HandschuhmacherInnen selbst oder von speziell geschulten NäherInnen durchgeführt. Maschinenarbeit ist dabei nur in begrenztem Umfang möglich.

Häufig verfügen die Betriebe über einen Verkaufsraum. In diesen Fällen, sind HandschuhmacherInnen häufig auch dort tätig: Sie empfangen und beraten KundInnen, nehmen Aufträge entgegen, wickeln Verkäufe ab und kümmern sich um die Regalpflege. Gegebenenfalls dekorieren und gestalten sie auch die Verkaufsräume und Schaufenster.

Als Material verwenden HandschuhmacherInnen meist unterschiedliche Ledersorten (z. B. Lamm-, Reh-, Kalbs- und Schweinsleder), aber auch Textilmaterialien oder Kunstleder (vor allem in der industriellen Fertigung).

Für die Herstellung der Handschuhe verwenden sie unterschiedlichste Geräte, Materialien, Werkzeuge und Maschinen (z. B. Spezialmesser oder -scheren für das Zuschneiden von Leder, Stanzwerkzeuge, Klebstoffe und Spezialnähmaschinen).

HandschuhmacherInnen arbeiten in den Werkstätten von Handwerks- und Industriebetrieben oder Einzelhandelsgeschäften. Sie arbeiten zusammen mit ihren ArbeitskollegInnen, mit ihren VorarbeiterInnen bzw. mit TechnikerInnen (speziell in Betrieben der Textilindustrie, siehe auch TextiltechnikerIn, BetriebstechnikerIn).

Aufgrund ihrer facheinschlägigen Warenkenntnisse können HandschuhmacherInnen auch in reinen Einzelhandelsgeschäften mit  Accessoires wie Handschuhen, Kleinlederwaren und Schirmen arbeiten. Auch im Großhandel oder in der Handelsvermittlung ist eine Beschäftigung möglich. Dort sind sie im Büro sowie gelegentlich auch bei KundInnen tätig.

  • benötigte Felle und Lederstücke sortieren und auf Fehler kontrollieren
  • Innenseite des Leders durch Ziehen über eine Marmorplatte oder Dollier-Walzmaschine aufrauen (dollieren)
  • Einzelteile grob zuschneiden (depsieren) und die Lederteile mit Federweiß zur Erhöhung von Glanz und Widerstandsfähigkeit einreiben
  • endgültige Handschuhgrößen mit einer Stahlpresse stanzen ( Fentieren) und die Fingerzwischenstücke und den Futterstoff zuschneiden
  • einzelne Handschuhteile bzw. das Futter zusammennähen, Handschuh mit einer Längsnaht schließen, Handschuhrand mit einem Lederstreifen mit der Nähmaschine säumen
  • Laschen für Druckknöpfe, Knopflöcher oder Verschlüsse anbringen
  • Handschuhfutter auf eine Holzhand aufstülpen, Futter mit Kontaktkleber bestreichen, fertigen Lederhandschuh zur Verbindung mit dem Futterstoff darüberstülpen
  • fertigen Handschuh mit Puff- oder Dressiereisen (elektrisch beheizte Metallhand) bügeln (dressieren)
  • Handschuh polieren und verpacken
  • Kleinbetriebe des Handschuhmachergewerbes
  • Betriebe der industriellen Handschuherzeugung (Textilindustrie)

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Accessoires Depsieren Dollieren Dressieren Fasson Fentieren