GeschirrkeramformerIn

Berufsbeschreibung

GeschirrkeramformerInnen formen keramisches Material wie Ton, Porzellan, Steingut etc. nach Mustern und Zeichnungen und erzeugen damit Haushaltsartikel. Sie mischen den gereinigten Ton mit bestimmten Zusätzen und Wasser und formen ihn von Hand oder auf Drehmaschinen.

Je nach Art der Formen z. B. Flachgeschirr wie Teller und Tassen und Hohlgeschirr wie Vasen oder Schüsseln werden verschiedene Arbeitstechniken verwendet, z. B. das Eindrehen, Gießen oder händische Drehen auf der Töpferscheibe. Fertigungsarbeiten wie z. B. das Verputzen der Nähte, Polieren und Trocknen erledigen die GeschirrkeramformerInnen vor dem Glasieren und Brennen.

GeschirrkeramformerInnen arbeiten hauptsächlich kunsthandwerklich selbstständig oder in kleinen Teams in kleinen und mittleren Betrieben der Keramikerzeugung.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

KeramikerIn - Gebrauchskeramik (Lehrberuf)