Foto- und Multimediakaufmann/-frau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): früher: Fotokaufmann/-frau

 

Berufsbeschreibung

Foto- und Multimediakaufleute verkaufen Fotoartikel (Kameras und deren Zubehör, Filmmaterial, Fotopapier), Audio- und Videogeräte und andere elektronische Geräte. Sie beraten ihre KundInnen und nehmen Aufträge für Filmentwicklung und Fotobestellungen entgegen. Diese leiten sie anschließend an Großlabors weiter oder fertigen sie selbst aus. Weiters planen die Foto- und Multimediakaufleute verkaufsfördernde Maßnahmen und führen diese durch. Außerdem bestellen sie Waren nach, übernehmen diese und sorgen für deren fachgerechte Lagerung. Sie arbeiten im Team mit ihren KollegInnen in Fachgeschäften des Foto- und Multimediahandels oder in Fachabteilungen von Kaufhäusern und haben Kontakt zu Fachkräften aus anderen Abteilungen (z. B. Lagerhaltung,  Rechnungswesen) und zu ihren KundInnen.

Foto- und Multimediakaufleute führen den Ein- und Verkauf verschiedener Foto-, Video-, Audioartikel oder Projektionsgeräte durch und erbringen Beratungs- und Serviceleistungen im Foto- und Mediafachhandel. Sie bereiten die Ware für den Verkauf vor, indem sie die Artikel auszeichnen (mit Preisen versehen) und im Verkaufsraum in den Regalen oder auf anderen Warenträgern ansprechend präsentieren. Darüber hinaus können sie betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und  Rechnungswesen übernehmen wie z. B. die Organisation betrieblicher Abläufe, die Kalkulation der Preise, die  Inventur oder die Prüfung und Erstellung von Rechnungen.

Zu den im Foto- und Mediafachhandel angebotenen Artikeln gehören analoge und digitale Fotoapparate, Schmalfilmgeräte, Filme, Fotopapier und Fotochemikalien zum Entwickeln von Filmen und Fotos, außerdem Waren aus dem elektronischen Bereich wie etwa Audiogeräte (Aufnahmegeräte), Videokameras, Videobänder, Videospiele, Taschenrechner, Kleincomputer und Projektoren (z. B. Videobeamer).

Foto- und Multimediakaufleute führen Serviceleistungen, wie die Reparaturannahme von foto- und medientechnischen Geräten und die Annahme von Filmen und anderen Speichermedien für die Entwicklung und die Bestellung von Fotoabzügen durch. Die Aufträge werden entweder an Großlabors weitergegeben oder auf Printern im Fotogeschäft selbst realisiert.

Foto- und Multimediakaufleute verwenden bei ihrer Arbeit vorwiegend elektronische Geräte. Der PC ist dabei das zentrale Medium. Egal, ob es um die Durchführung von Bestellungen oder um die Erstellung von Rechnungen geht, die Abwicklung erfolgt meist EDV-gestützt.

Sie verwenden Kunden- und Lieferantenkarteien, Lagerhaltungs- und Buchhaltungssoftware. Im Rahmen von Präsentationen bedienen sie verschiedene Fotoapparate, Videokameras, Aufnahmegeräte und Projektionsgeräte (Videobeamer) etc. In der Fotoausarbeitung bedienen sie Printer für die Erstellung von Fotoabzügen und hantieren mit unterschiedlichen Speichermedien.

Foto- und Multimediakaufleute arbeiten in den Verkaufs-, Lager-, Büro- und Laborräumen von Fotofachhandelsgeschäften, Multimediageschäften oder Großkaufhäusern. Sie arbeiten im Team mit ihren BerufskollegInnen und KollegInnen aus anderen Abteilungen (z. B.  Rechnungswesen, siehe BuchhalterIn) oder mit LagerarbeiterInnen. Im Verkaufsraum haben sie Kontakt zu ihren KundInnen, bei der Warenlieferung zu den LieferantInnen. Manchmal arbeiten sie auch gemeinsam mit FotografInnen, siehe BerufsfotografIn (Lehrberuf) oder FotografIn (-Kunst).

  • den Bedarf für die Warenbeschaffung ermitteln und die Warenbestellungen in der betriebsüblichen Kommunikationsform durchführen
  • Warenlieferungen überwachen und administrativ bearbeiten
  • die Waren übernehmen, kontrollieren, lagern und pflegen
  • das betriebliche Warensortiment vorbereiten, bereitstellen und verkaufsgerecht präsentieren
  • den Einkauf unter Berücksichtigung aktueller technischer Entwicklungen und den Erfordernissen des Marktes planen und durchführen
  • KundInnen bei der Produktauswahl sowie zu technischen Ergänzungen und Zubehör beraten und informieren
  • KundInnen hinsichtlich Bildgestaltung und -nachbearbeitung beraten
  • Serviceleistungen anbieten
  • Verkaufsgespräche führen
  • Bestellungen und Kundenaufträge entgegennehmen und abwickeln, inklusive Rechnungslegung und Zahlungsverkehr
  • Kundenreklamationen behandeln
  • Foto- und Multimediafachhandel
  • Multimediahandelsketten
  • Großkaufhäuser

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Analogtechnik Collage Digitaltechnik Fotolabortechnik Froschperspektive Multi-Channel-System Pixel USB

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews:

 

 

 

 

Wirtschaftskammer Österreich