FacharbeiterIn Feldgemüsebau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): FeldgemüsebaufacharbeiterIn

 

Berufsbeschreibung

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau sorgen dafür, dass wir mit gesunden Lebensmitteln versorgt werden. Sie säen, züchten und pflegen die Aussaat von Freilandgemüsepflanzen aller Art (z. B. Erbsen, Bohnen, Kraut, Kohl, Kürbis, Gurken, Salat, Spinat). Nach der Ernteeinbringung sortieren und lagern sie die verschiedenen Gemüsesorten und sorgen für die fachgerechte Kennzeichnung und Verpackung der Produkte. Im Anschluss daran transportieren sie die Güter an Groß- und EinzelhändlerInnen und verkaufen sie.

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau arbeiten als Selbstständige, als mithelfende Familienangehörige in landwirtschaftlichen Kleinbetrieben oder sie sind in großen Gemüseanbaubetrieben beschäftigt. Sie arbeiten gemeinsam mit BerufskollegInnen, Hilfskräften und LagerarbeiterInnen und haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau sind mit der Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzung, Pflege, Ernte und Lagerung der verschiedensten Gemüsesorten, die im Freiland angebaut werden, befasst. Zu den wichtigsten Produkten des Feldgemüsebaus gehören Zwiebelgemüse (z. B. Zwiebel, Knoblauch), Kohlgemüse (z. B. Kraut, Karfiol, Kohlrabi), Hülsenfrüchte (z. B. Erbsen, Bohnen, Linsen), Kürbis- und Gurkengewächse sowie Blattgemüse (z. B. Salat und Spinat).
Sie sorgen für eine sachgemäße Lagerung und verpacken, vermarkten und verkaufen ihre Erzeugnisse und stellen damit über das ganze Jahr ein reiches Gemüseangebot für die KonsumentInnen sicher.

Vor der Aussaat lockern die FacharbeiterInnen Feldgemüsebau den Boden mit Pflügen, Hackgeräten oder Eggen auf, treffen Maßnahmen zur Unkraut- und Schädlingsbekämpfung (z. B. Desinfektion des Bodens) und bringen Düngemittel (Stallmist, Kunstdünger, mineralische Düngemittel) mit dem Düngerstreuer auf den Boden auf. Anschließend streuen sie das Saatgut mit Sämaschinen aus oder setzen mit einer Pikiermaschine die Samen in Beeten ein. Vorkultivierte Jungpflanzen werden händisch oder mit Pflanzmaschinen in Freilandbeete eingesetzt. FacharbeiterInnen Feldgemüsebau kontrollieren das Wachstum der Pflanzen, jäten Unkraut und sorgen für eine fachgerechte Bewässerung.

Die Ernte der Gemüsepflanzen erfolgt je nach Gemüsesorte entweder händisch oder mit Spezialerntemaschinen. Bei einigen Gemüsearten reinigen FacharbeiterInnen Feldgemüsebau das Gemüse am Feld vor, indem sie Blattwerk, Wurzeln oder Wurzelfasern entfernen. Nach der Ernteeinbringung wird das Gemüse in Waschanlagen gewaschen, nach Qualitätsklassen sortiert, in Steigen und Kisten geschlichtet und zu Lagerhäuser gebracht, an Groß- und EinzelhändlerInnen ausgeliefert oder direkt an VerbraucherInnen verkauft.

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau benötigen für ihre Arbeit Bodenbearbeitungs- und Saatmaschinen (z. B. Eggen, Pflüge, Sä- und Setzmaschinen) und spezielle Erntemaschinen, aber auch Handgeräte, wie z. B. Rechen, Schaufel, Spaten, Scheren und Kübel. Sie hantieren mit Jungpflanzen, Saatgut und Schädlingsbekämpfungsmitteln, sie bedienen Bewässerungsanlagen und Wasch- und Verpackungsanlagen. FacharbeiterInnen Feldgemüsebau lenken auch Traktoren mit Anhängern bzw. angekoppelten landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten.

Für die Planung und Dokumentation ihrer Arbeit, der Ernteergebnisse oder auch des Saatgut- und Düngemittelverbrauches setzen sie Computer, Notebooks und Tablets mit entsprechender Bürosoftware ein.

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau sind als Selbstständige, als mithelfende Familienangehörige in landwirtschaftlichen Klein- und Mittelbetrieben oder als Angestellte in großen Gemüseanbaubetrieben tätig. Sie arbeiten gemeinsam mit BerufskollegInnen, mit anderen landwirtschaftlichen Fachkräften (z. B. FacharbeiterIn landwirtschaftliche Lagerhaltung (Lehrberuf)), mit LandwirtInnen, ErntehelferInnen und LagerarbeiterInnen und haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

FacharbeiterInnen Feldgemüsebau arbeiten bei unterschiedlichster Witterung überwiegend im Freien.

  • Gemüseäcker und -beete pflügen, lockern, bewässern, düngen und jäten
  • Saatgut aussäen und Jungkulturen händisch oder mit Sä- und Pflanzmaschinen anpflanzen
  • Jungpflanzen in Gewächshäusern oder Anzuchträumen (sogenannte "Folientunnel") züchten und kultivieren
  • das Wachstum der Pflanzen beobachten
  • Bewässerungsanlagen bedienen
  • Pflanzenschutzmaßnahmen (Unkraut- und Schädlingsbekämpfung) durchführen
  • Feldgemüsesorten händisch oder mit speziellen Erntemaschinen abernten
  • Gemüse in Waschanlagen reinigen
  • Gemüse nach Qualitätsklassen sortieren, verpacken und kennzeichnen
  • Ernteprodukte in Lagerhallen oder Kühlhäusern fachgerecht einlagern
  • KundInnen beraten, Gemüsewaren an Groß- und EinzelhändlerInnen oder im Direktvertrieb verkaufen
  • Landwirtschaftliche Klein- und Mittelbetriebe (Familienbetriebe)
  • Großbetriebe des Gemüsebaus und Gutsbetriebe

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Egge Nachhaltige Landwirtschaft pikieren Sämling Schädlinge

Gallery

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.