ErwachsenenbildnerIn

Berufsbeschreibung

ErwachsenenbildnerIn ist ein Sammelbegriff für zahlreiche Funktionen im Bereich der Erwachsenen- und beruflichen Weiterbildung. Die Aufgaben von ErwachsenenbildnerInnen reichen von der Bildungs- und Berufsberatung über die Organisation und das Management von Seminaren, Lehrgängen usw. bis hin zu Trainings- und Lehrtätigkeiten. So vielfältig die Aufgaben, so vielfältig ist auch ihr Ausbildungshintergrund: UniversitätsabsolventInnen aller Studienrichtungen finden sich ebenso wie Fachkräfte aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen mit langjähriger Berufspraxis.

ErwachsenenbildnerInnen arbeiten für Weiterbildungseinrichtungen, Kurs- und SeminaranbieterInnen, öffentliche Institutionen, in Personalabteilungen großer Unternehmen usw. Sie üben ihre Tätigkeit häufig selbstständig und nebenberuflich aus. ErwachsenenbildnerInnen arbeiten im Team mit KollegInnen und VerwaltungsmitarbeiterInnen und haben Kontakt mit KursteilnehmerInnen, Beratungssuchenden, aber auch mit Behörden und Institutionen der Arbeitsmarktverwaltung (z. B. AMS).

ErwachsenenbildnerIn ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Aufgabenbereiche:

Im Bildungsmanagement leiten ErwachsenenbildnerInnen häufig die Weiterbildungsaktivitäten von Unternehmen oder Erwachsenen- und Weiterbildungsanbieter. Sie planen die Art der Weiterbildungsangebote und  recherchieren, in welchen Bereichen erhöhter (Weiter-)Bildungsbedarf besteht. BildungsmanagerInnen leiten MitarbeiterInnen, budgetieren die Weiterbildungsveranstaltungen, kontrollieren die Auslastung und Kosten, verpflichten KursleiterInnen und TrainerInnen und überprüfen die Qualität der erbrachten Leistungen. Sie repräsentieren die Weiterbildungseinrichtung nach außen oder vertreten die Anliegen gegenüber der Unternehmensleitung.
Als KursleiterInnen setzen sie konkrete Maßnahmen um, erstellen Stundenpläne, organisieren Ausschreibungen, Seminarorte und -räume, koordinieren die TrainerInnen und stehen als AnsprechpartnerInnen für KursteilnehmerInnen und TrainerInnen zur Verfügung.

Als TrainerIn führen ErwachsenenbildnerInnen Kurse, Seminare usw. durch. Sie planen die Lerneinheiten und den Einsatz von Lehr- und Lernmethoden und  Medien. Sie erarbeiten die Inhalte gemeinsam mit den KursteilnehmerInnen, bieten vielfältige Übungs-/Trainingsmöglichkeiten an, führen Lernfortschrittskontrollen durch und beurteilen die Leistungen der TeilnehmerInnen. Eine besondere Herausforderung für TrainerInnen ist es, die Lerninhalte auf die oft unterschiedlichen Voraussetzungen der TeilnehmerInnen abzustimmen, um so für alle TeilnehmerInnen Lernfortschritte zu ermöglichen.

In der Bildungs- und Berufsberatung helfen ErwachsenenbildnerInnen durch Beratung und Betreuung bei der (Aus-)Bildungs- und Berufswahl. Die eigentliche Bildungs- und Berufsberatung findet in der Regel in Einzelgesprächen statt. Hier wird geklärt, welche grundsätzliche Wünsche und Ziele die Ratsuchenden haben und welche Vorstellungen über Lebensgestaltung, Berufs- und Bildungswege bestehen. Verschiedene Hilfsmittel (psychologische Tests, Eignungsverfahren, Interessenprofile usw.) bieten zusätzlich Informationen über die Interessen, Fähigkeiten, besondere Eignungen und die Persönlichkeit. Ein wesentliches Anliegen der Bildungs- und BerufsberaterInnen ist dabei immer, den Menschen in ihrer persönlichen Entscheidungsfindung unterstützend zur Seite zu stehen.

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Tätigkeitsschwerpunkten finden Sie unter den jeweiligen Berufsbezeichnungen.

ErwachsenenbildnerInnen arbeiten mit Informationsmaterial zu Kurs- und Seminarangeboten, in der Berufs- und Bildungsberatung verwenden sie Informationsmaterial zu Berufsbildern bzw. Ausbildungswegen und Statistiken über den Arbeitsmarkt. Dabei benutzen sie sowohl Printmaterialien als auch Onlinedatenbanken. Gegebenenfalls setzen sie in der Beratung psychologische Tests, Interessenprofile und Eignungsverfahren ein.
In ihrer Lehr- und TrainerInnentätigkeit setzen sie Unterrichtsmaterialien ein und verwenden verschiedene Präsentationstechniken (Power Point, FlipCharts, Tafeln, Smart Boards, Computer usw.)
Für administrative Tätigkeiten (Organisation, Verwaltung) arbeiten sie mit der herkömmlichen EDV-und Bürotechnik.

ErwachsenenbildnerInnen arbeiten in Büros, Beratungs- und Seminarräumen von Weiterbildungseinrichtungen, Kurs- und Seminaranbietern usw., aber auch in großen Unternehmen aller Branchen. Sie sind meist in ein KollegInnenteam ( TrainerInnen, Bildungs- und BerufsberaterInnen usw.) eingebunden, Teile ihrer Tätigkeiten üben sie aber auch alleine aus (z. B. Beratungsgespräche, Vorträge, Lehrtätigkeit). ErwachsenenbildnerInnen stehen in Kontakt mit VerwaltungsmitarbeiterInnen, KursteilnehmerInnen und Beratungssuchenden, aber auch mit Unternehmen, Verbänden, Organistionen und Behörden, die KursteilnehmerInnen oder Ratsuchende vermitteln (z. B. AMS).

Die wesentlichen Tätigkeiten von ErwachsenenbildnerInnen richten sich nach dem jeweiligen Aufgabenschwerpunkt. Beispielsweise:

Bildungsmanagement und Kursleitung:

  • Bildungsmaßnahmen (Seminare, Kurse usw.) planen und organisieren: z. B. Themen festlegen, TrainerInnen organisieren, Finanzierung planen, Art der Zielgruppen berücksichtigen
  • Kontakt zu möglichen Kundengruppen herstellen und KundInnen laufend informieren
  • Finanzierungsmöglichkeiten über Förderungen prüfen, anbieten oder selbst in Anspruch nehmen
  • Bildungseinrichtungen managen und nach außen repräsentieren
  • Qualität der durchgeführten Maßnahmen überprüfen und sichern

Trainings- und Lehrtätigkeit:

  • Seminar- und Kursaufbau und -ablauf planen und organisieren
  • unter Einsatz unterschiedlicher Methoden Inhalte zielgruppengerecht aufbereiten
  • Kurs- und Seminarinhalte mit den TeilnehmerInnen erarbeiten
  • Lernfortschritt überprüfen und sichern
  • administrative Tätigkeiten: z. B. Berichte verfassen, erforderlichen Materialien und technische Ausstattung organisieren

Bildungs- und Berufsberatung:

  • Informationen über Berufe und Bildungswege  recherchieren, zielgruppengerecht aufbereiten und zugänglich machen
  • informierende Tätigkeiten: Auskunft über Berufe, Ausbildungsmöglichkeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten, Arbeitsmarktsituation erteilen, Vorträge halten etc.
  • beratende Tätigkeit: Beratungsgespräche führen; Wünsche, Ziele, Vorstellungen über die berufliche und persönliche Zukunft analysieren; Fähigkeiten und Eignungen klären; Ratsuchende aktivieren und bei der Entscheidungsfindung unterstützen
  • Weiterbildungsinstitutionen, Institutionen der Erwachsenenbildung (WIFI, bfi)
  • private Kurs- und Seminaranbieter
  • Arbeitsmarktservice (AMS)
  • Schulen, Universitäten
  • Beratungsunternehmen, Jugendberatungsstellen
  • Institutionen der Bildungs- und Berufsinformation (z. B. Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer usw.)
  • als freie TrainerInnen oder gewerbliche BeraterInnen
  • im Personalwesen großer Unternehmen aller Branchen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Blended Learning Didaktik Diversity Management Mediation Webinar