DreherIn (Lehrberuf - auslaufend) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Mit 1. November 2012 wurde dieser Lehrberuf durch den Lehrberuf Metallbearbeitung ersetzt. Die Ausbildung erfolgt im Lehrberuf Metallbearbeitung. >>siehe Metallbearbeitung (Lehrberuf).

DreherInnen stellen die verschiedensten Bauteile, wie Zahnräder, Achsen, Wellen, Kolben oder Scheiben für Maschinen, Geräte und Anlagen her. Sie bedienen mechanische und computergesteuerte Drehmaschinen und verwenden Werkzeuge wie Gewindebohrer, Hämmer, Feilen und dergleichen. Durch Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen bearbeiten sie verschiedene Werkstücke aus Stahl, Eisen,  Kupfer oder Kunststoff. Sie arbeiten im Team mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften in Werkstätten und Produktionshallen von Unternehmen der Metallindustrie sowie in Betrieben des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaus.

Das Drehen zählt zu den spanenden Arbeitsverfahren der Metallbearbeitung (d. h. Abtragen von Werkstoffteilen bzw. Spänen durch Fertigungsverfahren wie Drehen, Bohren, Fräsen oder Schleifen). DreherInnen stellen an mechanischen, elektrischen oder computergesteuerten Drehmaschinen Bauteile für Maschinen, Geräte und Anlagen her. Dabei planen sie die entsprechenden Fertigungsabläufe, wählen die notwendigen Werkzeuge und Materialien aus und richten die Drehmaschinen und Vorrichtungen ein. Die fertigen Werkstücke werden mit Messwerkzeugen, wie z. B. Schieblehre, Mikrometerschraube, Maßband, Lineal vermessen und bei Abweichungen nachbearbeitet.

Im Rahmen der industriellen Serienfertigung bedienen DreherInnen vorwiegend computergesteuerte Drehmaschinen. Ihre Aufgabe ist hier, die von der technischen Leitung bzw. von der Konstruktionsabteilung errechneten Daten für die Werkstücke in die Maschinen einzugeben und die Fertigungsabläufe zu überwachen. Abschließend überprüfen sie die Qualität der Werkstücke. Außerdem reinigen und warten DreherInnen die zu bedienenden Maschinen.

DreherInnen arbeiten mit Materialien, wie Stahl, Eisen,  Kupfer, Bronze, Messing, Aluminium usw. sowie mit Kunststoffen verschiedenster Art und hantieren mit Werkzeugen und Geräten, wie z. B. Gewindebohrer, Gabelschlüssel, Schraubenschlüssel, Hämmer, Feilen und Handbohrmaschinen sowie mit Zentrier-, Schleif-, Polier- und Fräsmaschinen. Sie bedienen bzw. programmieren halb- und vollautomatische Drehmaschinen, wie z. B. Spitzen-, Revolver-, Karussell-, Plan-, Kopierdrehmaschinen, vermessen die Werkstücke mit Messwerkzeugen (Mikrometerschraube, Schieblehre, Maßband etc.) und lesen und verwenden Werkzeichnungen, technische Pläne und Programmieranleitungen für computergesteuerte Drehmaschinen.

DreherInnen arbeiten vorwiegend in Werkstätten und Produktionshallen von metallbearbeitenden Gewerbe- und Industriebetrieben, z. B. in Drehereien oder in Betrieben des Maschinen-, Anlagen- und Apparatebaus. Sie arbeiten im Team mit andern Fach- und Hilfskräften der Metallbearbeitung, siehe z. B.: WerkzeugmaschineurIn (Lehrberuf - auslaufend), KonstrukteurIn (Lehrberuf), Metalltechnik (Modullehrberuf).

  • Maße von Fertigungszeichnungen auf Rohteile übertragen
  • Spantiefe, Drehgeschwindigkeit und Vorschub für die Werkstücke ermitteln
  • Werkstücke durch Feilen, Schleifen, Polieren etc. manuell bearbeiten
  • die Drehmaschinen auf- und abrüsten; die Maschinenfunktion einstellen
  • Werkstücke an mechanischen Drehmaschinen bearbeiten
  • verschiedene elektrische Drehmaschinen bedienen (z. B. Spitzen-, Revolver-, Karussell-, Plan-, Kopierdrehmaschine, Zentriermaschine, Bohr-, Schleif-, Fräsmaschine)
  • computergesteuerte Drehmaschinen (CNC-Maschinen) bedienen
  • die vom Konstruktionsbüro erstellten Programme und Daten für CNC-Maschinen eingeben
  • die Fertigungsabläufe kontrollieren und überwachen
  • die Werkmaschinen mit Kühlflüssigkeit befüllen
  • die gedrehten Werkstücke überprüfen und abmessen; Abweichungen korrigieren
  • Maßnahmen zur Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung durchführen
  • Maschinen, Werkzeuge und Geräten reinigen und warten

  • Betriebe des Maschinen-, Anlagen- und Apparatebaus
  • Großbetriebe der Metallindustrie (Stahlbau, Maschinenbau, Anlagenbau usw.)

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD CAM CNC-Maschine Messschieber Metallurgie

Erfolgreich Bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deine Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.