DrechslerIn (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

DrechslerInnen sind SpezialistInnen für die kunstvolle Bearbeitung von Holz und stellen z. B. Spielzeug, Figuren, Souvenirartikel, Kleinmöbel oder Treppengeländer her. DrechslerInnen wählen das passende Rohmaterial aus, trocknen und bearbeiten es. Sie stellen runde (gedrehte) Werkstücke aus Holz aber auch aus Kunststoffen, Elfenbein, Horn oder Harz her. Sie bearbeiten die Rohmaterialien (Rohlinge) an einer Drehbank, mit der das Werkstück in schnelle Drehung versetzt und mit verschiedenen Schneid-, Schleif- und Poliergeräten in die gewünschte Form gebracht wird. DrechslerInnen arbeiten in Werkstätten von Klein- und Mittelbetrieben des Drechslergewerbes. Sie arbeiten gemeinsam mit BerufskollegInnen und mit anderen Fachkräften zusammen.

Vor Beginn der Arbeit legen die DrechslerInnen die Arbeitsschritte fest, wählen die Materialien aus (meist Holz, aber auch Kunststoff, Elfenbein oder Horn) und stellen die Werkzeuge und Geräte bereit. Mit einer Kreissäge schneiden sie aus dem Material eine Rohform aus und glätten sie mit der Hobelmaschine. Das vorbereitete Material spannen sie in die Einspannvorrichtung einer Drehbank und versetzen das Werkstück in schnelle Drehung.

Sie bearbeiten das rotierende (= sich drehende) Werkstück mit Schneidwerkzeugen und Stahlmessern, bis es die endgültige Form erreicht hat. Abschließend schleifen und polieren sie das Werkstück mit Schleifpapier und führen verschiedene Oberflächenbehandlungen durch, z. B. Lackieren, Beizen, Polieren, Versiegeln.

Im Bereich der Serienfertigung kommen größtenteils vollautomatische Drehbänke zum Einsatz. DrechslerInnen stellen Musterwerkstücke her, nach denen die Drehmaschinen programmiert werden. Während der Produktion steuern und überwachen sie die computergesteuerten Maschinen und führen verschiedene Qualitätskontrollen und Nachbehandlungsarbeiten an den Werkstücken durch.

DrechslerInnen arbeiten überwiegend mit dem Rohmaterial Holz, aber z. B. auch mit Kunststoff oder Horn. Sie verwenden und bedienen Maschinen wie Kreissägen, Hobelmaschinen und Drehbänke (zunehmend auch computergesteuert) und verschiedene Werkzeuge und Geräte (z. B. Schneidewerkzeuge, Stahl- und Schnitzereimesser, Schleif- und Poliergeräte). Für die Nachbearbeitung setzen sie Schleif- und Politurmittel, Lacke, Öle, Wachs usw. ein.

DrechslerInnen arbeiten in Werkstätten oder Werkhallen von kleinen und mittleren Betrieben des Drechslergewerbes. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften, siehe z. B. die Berufe WagnerIn (Lehrberuf), Tischlerei (Lehrberuf).

  • Skizzen, Werkzeichnungen und technische Unterlagen lesen und anwenden
  • Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden festlegen
  • Arbeitsabläufe planen und steuern, Arbeitsergebnisse beurteilen
  • Arbeitsmaterialien fachgerecht auswählen, überprüfen, lagern und entsorgen
  • Arbeitsmaterialien unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften bearbeiten
  • Drechslerwaren insbesondere durch Lang- und Formdrechseln, Querholzdrechseln herstellen
  • Oberflächen behandeln (schleifen, polieren, ätzen, ölen, wachsen, usw.)
  • Funktionsprüfung und Qualitätskontrollen durchführen
  • KundInnen beraten und betreuen
  • Klein- und Mittelbetriebe des Drechslergewerbes
  • Kunstdrechslereien
  • "Automatendrechslereien" (Zulieferbetriebe für holzverarbeitende Industriebetriebe)

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD Drechseln

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews:

Erfolgreich Bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deine Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.