DeponiewartIn

Berufsbeschreibung

DeponiewartInnen arbeiten in privaten und öffentlichen Müll-Deponieanlagen und Abfall-Entsorgungsbetrieben. Sie kontrollieren den Eingang und Ablagerung der Abfälle, die von Müllwägen angeliefert werden. Sie wiegen und registrieren die eintreffenden Lastwägen, untersuchen die Abfälle und stellen sicher, dass keine giftigen Sondermüllprodukte (die gesondert entsorgt werden müssen) auf die Mülldeponie gelangen. Im Labor prüfen sie regelmäßig das Sickerwasser des Bodens auf eventuelle Giftstoffe. Sie führen Betriebsbücher und Protokolle und arbeiten mit BerufskollegInnen und Hilfskräften zusammen.

DeponiewartInnen führen nach dem Einlangen von Abfalllieferungen Eingangskontrollen durch. Sie wiegen und registrieren die eintreffenden Lastwägen, begutachten das Ladegut und sind dafür verantwortlich, dass gefährliche Abfälle wie Sondermüllprodukte wie z. B. Säuren, Schmieröle getrennt entsorgt werden und nicht auf die Deponie gelangen. Die Giftstoffe könnten bis zum Grundwasserspiegel absinken und diesen nachhaltig vergiften.

DeponiewartInnen entnehmen Proben aus Sickerwasser und Deponiegas und führen im Labor routinemäßige Kontrollanalysen durch. Sie halten die ermittelten Werte (Beschaffenheit und Zusammensetzung der Abfallstoffe) in Protokollen schriftlich fest, bei Störfällen leiten sie Notmaßnahmen ein. Weiters sind sie auch für die technische Überwachung und die Wartung der auf der Deponie eingesetzten Maschinen und Anlagen zuständig.

DeponiewartInnen arbeiten mit der maschinellen Ausstattung von Deponien wie z. B. mit Radlader, Müllwägen, Pressmaschinen, Planierraupen und Verbrennungsöfen, aber auch mit Computern und anderen Büro- und Kommunikationsgeräten (Druckern, Telefonen, Faxgeräten usw.) sowie mit Laboreinrichtungen zur Analyse und Kontrolle von Deponiewerten. Teilweise hantieren sie auch mit gefährlichen Stoffen wie Säuren und Sondermüll.

DeponiewartInnen arbeiten in Büros, Labors, auf Deponien und in den Entsorgungshallen von Müll-Deponieanlagen und Abfall-Entsorgungsbetrieben. Sie arbeiten im Team mit anderen Fach- und Hilfskräften der Müllentsorgung, siehe z. B. Entsorgungs- und Recyclingfachmann/-frau - Abfall (Lehrberuf), MüllauflegerIn, und haben Kontakt zu KundInnen, die Müll selbst anliefern (z. B. auf Sperrmülldeponien, Sondermüllannahmestellen). Außerdem stehen sie in Kontakt zu MitarbeiterInnen von Behörden.

  • Eingangskontrollen bei Einlangen von Abfalllieferungen durchführen: Wiegen, Registrieren, Zuweisen des Abladeplatzes
  • Sondermüllprodukte wie Altbatterien, Schmieröl, Säuren entsorgen
  • Proben aus Sickerwasser und Deponiegas entnehmen und analysieren
  • mit Radlader, Stapelfahrzeugen, Bagger, Pressmaschinen, Planierraupen hantieren
  • Maschinen und Geräte reinigen und warten (z. B. Schaufel, Hacken, Besen)
  • Protokolle und Dokumente führen, MitarbeiterInnen/Hilfskräfte einteilen
  • öffentliche und private Deponieanlagen, Entsorgungsbetriebe und Sammelstellen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Abfallentsorgung Altlasten Endlagerung Entsorgung Klärgas Klärschlammkompostierung Klärschlammverbrennung Klärschlammvererdung Recycling Sammelstelle Tenside