Brunnen- und Grundbau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Andere Bezeichnung(en): früher: BrunnenmacherIn

 

Berufsbeschreibung

Brunnen- und GrundbauerInnen bauen Brunnenanlagen und Schachtwerke sowie Entwässerungsanlagen, Wasserkanäle, Kläranlagen oder Tiefsilos. Sie führen Bohrungen bis zum Grundwasserspiegel durch und prüfen die Wassergüte. Sie erstellen den Brunnenschacht in Betonbauweise, dichten Wassereinbruchstellen ab, montieren Pumpen, Filter, Schalt- und Belüftungsanlagen und verlegen Rohre. Weiters sind sie auch für Wartungs- und Reparaturarbeiten an Brunnen und Abwassersystemen zuständig. Brunnen- und GrundbauerInnen arbeiten mit BerufskollegInnen und mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften im Bereich Bauwesen zusammen.

Brunnen- und GrundbauerInnen stellen Brunnen-, Kanal- und Schachtanlagen jeder Art her, z. B. Schacht-, Bohr- und Horizontalfilterbrunnen, Entwässerungsanlagen, Abwasserleitungen und Kläranlagen. Beim Bau eines Brunnens führen die Brunnen- und GrundbauerInnen zunächst Aufschlussbohrungen durch, um festzustellen, wie tief der Grundwasserspiegel liegt und wie sich die Bodenschichten zusammensetzen. Weiters prüfen und messen sie die Wassergüte. Sie führen Flächen- und Rauminhaltsberechnungen durch und fertigen Konstruktionszeichnungen von der zu bauenden Anlage an. Bei ihrer Arbeit wenden sie modernste Bohrverfahren an.

Je nach Grundwassertiefe, Wasserbedarf und Zusammensetzung der Gesteinsschichten wenden sie verschiedene Brunnenbauweisen an. Schachtbrunnen (z. B. für Bauernhöfe oder Kleinbetriebe) bestehen aus einem Schacht (max. 20 m Tiefe), aus dem mit Pumpen und Wasserleitungsrohren das Wasser befördert wird. Bohrbrunnen werden vor allem bei tiefliegendem Grundwasserspiegel sowie bei großen Wasserbedarfsmengen errichtet. Bei großem Wasserbedarf und einem Grundwasserspiegel in geringer Tiefe werden sogenannte Horizontalfilterbrunnen (ein Schacht mit mehreren waagrechten Rohren) errichtet.

Ein weiterer Aufgabenbereich von Brunnen- und GrundbauerInnen ist der Bau von Abwasserkanälen, Drainagen, Kläranlagen oder Tiefsilos. Sie sind für die Reinigung, Wartung und Pflege der verwendeten Maschinen und Geräte (z. B. Bohrmaschinen, Betonmischmaschinen, Schaufel, Hacken etc.) verantwortlich.

Brunnen- und GrundbauerInnen lesen Zeichnungen, Skizzen und Verlegpläne und fertigen diese teilweise selbst an. Sie arbeiten mit  Beton und Betonmischmaschinen, mit Bohrmaschinen, Schaufel und Hacke und montieren Pumpen, Filter, Schalt- und Belüftungsanlagen und Leitungsrohre.

Brunnen- und GrundbauerInnen arbeiten auf wechselnden Baustellen überwiegend in kleinen Teams mit BerufskollegInnen sowie mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen (siehe z. B. BautechnikerIn, Schalungsbau (Lehrberuf), TiefbauerIn (Lehrberuf), ErdarbeiterIn).

  • Zeichnungen, Skizzen und Verlegpläne lesen und anfertigen
  • Arbeitsschritte festlegen, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden unter Berücksichtigung der Eigenschaften und der Verwendungsmöglichkeiten der Werk- und Hilfsstoffe bestimmen
  • Arbeitssicherheits- und Umweltschutzvorschriften berücksichtigen
  • Schalungen herstellen
  • Beton und  Stahlbeton herstellen und einbringen
  • Schachtbauwerke herstellen
  • Nachbehandlungsarbeiten durchführen
  • Baugruben sichern und pölzen
  • facheinschlägige Bohrungen durchführen, Bohrstellen ausbauen und sichern
  • Versuche zur Bestimmung der Wassergüte durchführen
  • Pumpen und Wasserförderanlagen einbauen und in Betrieb nehmen
  • Behälter und Tiefsilos herstellen, Quellen fassen, Wasserversickerungsanlagen ausführen
  • Kanal- und Wasserleitungen und Drainagen verlegen
  • Werkzeuge, Maschinen und Geräte warten, instand halten und auswählen
  • Brunnenmacher- und Tiefbohrunternehmen
  • Bauunternehmen im Tiefbau und Spezialtiefbau
  • Kleinbetriebe des Brunnenmeistergewerbes

Whatchado Video-Interviews: