BetriebstechnikerIn

Berufsbeschreibung

BetriebstechnikerInnen sind verantwortlich für die Planung, Steuerung und Leitung von Produktionsabläufen in Industriebetrieben. Zu ihren Aufgaben gehören außerdem die Arbeitsvorbereitung und Arbeitsplatzbewertung. Sie kalkulieren den bestmöglichen Einsatz der Materialien und Arbeitsmittel und erarbeiten Vorschläge zur Produktivitätssteigerung. In Handelsbetrieben sind sie im Bereich Einkauf und Verkauf von Gütern und Produkten tätig. BetriebstechnikerInnen arbeiten mit Berufskolleginnen und -kolllegen sowie mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen.

BetriebstechnikerInnen analysieren und optimieren betriebliche Vorgänge und Prozesse in großen Industrie- und Handelsunternehmen (z. B. Vorgänge in der Produktion, Verwaltungsabläufe). An Hand ihrer Beobachtungen und Untersuchungen erstellen sie für die Unternehmensleitung Pläne, Richtlinien und Empfehlungen zur Verbesserung von betrieblichen Prozessen, z. B. im Hinblick auf einen kostensparenden Einsatz von Arbeitsmitteln oder in Hinblick auf effizientere Arbeitsabläufe und Produktionsmethoden.

BetriebstechnikerInnen werten technische Zeichnungen, Materiallisten und Produktionspläne aus und halten die wesentlichen Arbeitsvorgänge und Produktionsmittel fest. Gemeinsam mit Führungskräften (z. B. AbteilungsleiterInnen, BetriebswirtInnen, ManagerInnen) erstellen sie Arbeitspläne und Ablaufpläne, sie legen die einzelnen Produktionsschritte fest, kalkulieren Kosten, Termine und Materialeinsatz und überwachen die Produktionsprozesse.

BetriebstechnikerInnen arbeiten mit Zahlen und Daten über Produktions- und Verwaltungsabläufe z. B. mit technischen Zeichnungen und Materiallisten. Sie erstellen Arbeitsablauf- und Produktionspläne und Kalkulationen über Kosten, Termine und Material. Dabei setzen sie IT-Systeme und spezielle Planungssoftware ein. Sie bedienen Bürokommunikationsgeräte (Telefon, Drucker, Kopierer usw.) und verwenden Studien und Untersuchungen als Grundlage für ihre Verbesserungsvorschläge. Außerdem kennen BetriebstechnikerInnen die eingesetzten Produktionsmittel (wie z. B. Produkte, Materialien, Maschinen, Verfahren).

BetriebstechnikerInnen sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungsbereichen tätig, z. B. in Industrie-, Gewerbe- und Handelsbetrieben, Banken, Versicherungen oder Dienstleistungsbetrieben. Der Tätigkeitsbereich von angestellten BetriebstechnikerInnen ist mit dem von freiberuflichen BetriebsberaterInnen und BetriebsanalytikerInnen vergleichbar. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von "Technologie-Management". Sie arbeiten mit den TechnikerInnen der verschiedenen Abteilungen sowie mit Führungskräften und leitenden Angestellten zusammen (siehe z. B. AbteilungsleiterIn, BetriebswirtIn, ControllerIn, ManagerIn).

  • Daten über Produktions- und Verwaltungsabläufe einholen und sammeln
  • betriebliche Prozesse auswerten, analysieren und optimieren
  • Produktions- und Verwaltungsabläufe straffen, effizient gestalten und planen
  • Arbeitsablaufpläne und Produktionspläne erstellen
  • Kosten, Termine und Materialeinsatz kalkulieren
  • Arbeitsschritte und MitarbeiterInnen einteilen
  • Produktionsprozesse überwachen und steuern
  • technische und betriebliche Dokumentationen führen
  • Industrie-, Gewerbe- und Handelsbetriebe
  • Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungsbetriebe
  • Verkehrsbetriebe, öffentliche Institutionen und Organisationen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAE CAFM CAM CAP CAQ DIN-Norm PPS

Whatchado Video-Interviews: