Baukaufmann/-frau

Berufsbeschreibung

Wird ein Großbauvorhaben in Angriff genommen, haben Baukaufleute viel Arbeit: sie beschaffen die Baustoffe, handeln Verträge aus und achten darauf, dass die Termine (etwa von Lieferungen) eingehalten werden. Über Telefon, Fax und E-Mail organisieren, lenken und verwalten Baukaufleute vom Büro aus den Baustoffzustrom auf die Baustelle. Sie arbeiten in den Büroräumen von Bauunternehmen im Team mit ihren KollegInnen und haben Kontakt zu ihren KundInnen, LieferantInnen sowie zu Fachkräften aus anderen Abteilungen wie z. B. Lagerhaltung oder  Rechnungswesen.

Baukaufleute arbeiten in Bauunternehmen, wo sie mit der Verwaltung von Baustellen und Bauprojekten in kaufmännischer Hinsicht befasst sind. Sie besorgen Einkauf, Verwaltung und Ausgabe von Baustoffen, Werkzeugen, Geräten und Maschinen sowie von Betriebs- und Transportmitteln. Sie führen Verwaltungsaufgaben durch, z. B. die Führung der Material- und Lagerkarteien, den Schriftverkehr, und wickeln die mit den Einkäufen verbundenen Zahlungen ab. Alle diese Tätigkeiten erfolgen heute weitgehend EDV gestützt. Baukaufleute bedienen daher facheinschlägige Lagerverwaltungs-, Abrechnungs- und Textverarbeitungsprogramme.

Baukaufleute tätigen den Einkauf nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten: sie stellen Qualitäts- und Preisvergleiche an und verhandeln Zahlungs- und Lieferbedingungen (siehe dazu auch EinkäuferIn). Sie müssen auch die Transport-, Fracht- und Frachtnebenkosten, wie Transportversicherung und Zölle, berücksichtigen. Sie weisen die LagerverwalterInnen zur ordnungsgemäßen Lagerung der Baustoffe, Werkzeuge, Geräte und Maschinen, Betriebs- und Transportmittel an.

Baukaufleute benötigen für ihre Tätigkeiten Kenntnisse über Arten, Qualitäten, Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten von Baustoffen, Werkzeugen, Betriebsmitteln usw. Weiters verfügen sie über kaufmännische Kenntnisse u. a. in den Bereichen Buchhaltung,  Rechnungswesen und Recht. Außerdem sind sie mit dem Speditions- und Frachtgeschäft vertraut.

Je nach Größe und Struktur des Unternehmens gehören auch die Organisation des Rechnungswesens, das Personalmanagement bzw. die Personalverrechnung, der Aufbau von Managementinformationssystemen und die Ermittlung von Grundlagen für die Kalkulation zu den Aufgaben von Baukaufleuten.

Baukaufleute arbeiten mit EDV-gestützten Lagerverwaltungs-, Abrechnungs- und Textverarbeitungsprogrammen. Sie kalkulieren (berechnen) die Preise und Mengen von Baustoffen, Werkzeugen, Geräten und Maschinen und führen über Telefon, Mobiltelefon, E-Mail und Fax Verhandlungen, Bestellungen und Schriftverkehr mit ihren GeschäftspartnerInnen.

Baukaufleute arbeiten in Büros und Lagerräumen von Bauunternehmen und fallweise auch auf Baustellen. Sie verhandeln mit den VerkäuferInnen der Baustoff- und Gerätehersteller und haben Kontakte zu LieferantInnen, FrachtunternehmerInnen und Behörden. Im Betrieb arbeiten sie mit den LagerverwalterInnen, den BuchhalterInnen und der Geschäftsführung zusammen.

  • Preisauskünfte einholen, Zahlungs- und Lieferbedingungen mit LieferantInnen verhandeln, Marktbeobachtungen durchführen
  • den Einkauf von Baustoffen, Werkzeugen, Kleingeräten und Betriebsmittel aller Art, unter Berücksichtigung von Lieferfristen und -engpässen bei Herstellern, rechtzeitig veranlassen
  • den facheinschlägigen Schriftverkehr mit LieferantInnen, FrachtunternehmerInnen und Behörden führen, Verträge abschließen
  • Lieferscheine bei Übernahme der ordnungsgemäß gelieferten Waren bestätigen, Warenmängel an den Lieferanten melden, Rechnungsbeträge überweisen
  • Lagerbestände durch genaues Verzeichnen der Ein- und Ausgänge verwalten, Lagerbestände zum jeweiligen Zeitpunkt ermitteln
  • in regelmäßigen Abständen Inventuren durchführen
  • Bauunternehmen in Gewerbe und Industrie
  • Baustoff- und Baugerätehersteller

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bauen, ökologisches Bauökologie Baustatik Bausystem Bauträger Beton Controlling Inventur

Whatchado Video-Interviews: