BüchsenmacherIn (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

BüchsenmacherInnen stellen verschiedene Arten von Jagd- und Sportgewehren und Pistolen in handwerklicher Einzel- und Serienfertigung her und sind weiters mit der Wartung und Reparatur dieser Waffen befasst. Sie beraten und informieren ihre Kundinnen und Kunden verkaufen Munition und diverse Waffenzubehörprodukte.

BüchsenmacherInnen arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und weiteren Fach- und Hilfskräften in Werkstätten und Verkaufslokalen von Klein- und Mittelbetrieben des Büchsenmachergewerbes sowie in Werkshallen von größeren Industriebetrieben der Jagd- und Sportwaffenproduktion.

BüchsenmacherInnen stellen in handwerklicher Fein- und Präzisionsarbeit Jagd- und Sportgewehre, Pistolen sowie deren Einzelteile, wie Gewehrabzüge, Gewehrschäfte, Patronenmagazine usw. her. Dazu lesen und verwenden sie technische Pläne, Werkskizzen und Konstruktionszeichnungen und wenden verschiedene holz- und Metall bearbeitende Verfahren, wie Feilen, Drehen, Bohren, Schneiden, Fräsen, Löten, Schweißen und dergleichen an.
Sie beraten und informieren ihre KundInnen über Bauart, Funktionen und Handhabung der Waffen und besprechen mit ihnen insbesondere Wünsche, Gestaltungsmöglichkeiten, Materialeinsatz und Kosten im Rahmen von Neu- und Sonderanfertigungen von Schusswaffen. Bei Einzelanfertigungen auf speziellem Kundenwunsch vermessen BüchsenmacherInnen zuerst Arm-, Hand- und Fingerlänge sowie das Gesicht, um die Waffe genau auf den Kunden/die Kundin abzupassen. Der Schafft der Waffe wird in der Regel passgenau aus Holz gefertig, manche Teile wie  Lauf und einzelnes Zubehör wird häufig zugekauft.

Im Rahmen von Wartungs- und Reparaturarbeiten überprüfen sie die Schusswaffen, reinigen und polieren die Läufe und stellen die Zielfernrohre ein. Bei schadhaften Waffen suchen sie die genauen Ursachen der Funktionsmängel und beheben diese. Dazu zerlegen sie die Waffen und tauschen defekte Teile aus. Ersatzteile, die nicht mehr serienmäßig erzeugt werden, werden von BüchsenmacherInnen neu angefertigt. BüchsenmacherInnen bringen auch Gravuren wie Ornamente und Schriftzüge usw. an den Metall- und Holzteilen von Waffen an.

BüchsenmacherInnen arbeiten mit Jagdgewehren, Sportwaffen und Pistolen aller Art und verarbeiten dabei Materialien, wie Stahl, Aluminium, Titan,  Kupfer, Bronze, Gold sowie Kunststoffe und verschiedene Hölzer. Zur Herstellung von Einzelteilen verwenden sie mechanische und elektronisch gesteuerte Maschinen und Geräte, wie z. B. Schneid-, Gewindeschneid-, Dreh-, Bohr-, Fräs-, Polier und Hämmermaschinen. Für Feinarbeiten verwenden sie manuelle Werkzeuge: Hämmer, Feilen, Zangen, Schraubenzieher, Schraubenschlüssel usw.

Weiters arbeiten sie mit Computer, betrieblicher  Software, E-Mail und Internet und diversen Bürogeräten, wie Drucker,  Scanner, Fax und Kopierer. Sie lesen und verwenden technische Pläne, Skizzen und Werkzeichnungen und führen Betriebsbücher, Wartungs- und Serviceprotokolle, KundInnenkarteien und Fachjournale.

BüchsenmacherInnen arbeiten in Werkstätten und Verkaufslokalen von Gewerbebetrieben sowie in Werkhallen von größeren Industriebetrieben. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und anderen handwerklichen Fach- und Hilfskräften, siehe z. B.: WaffenbautechnikerIn, WaffenmechanikerIn (Lehrberuf), Waffen- und MunitionshändlerIn (Lehrberuf) und haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen. Zum KundenInnenkreis von BüchsenmacherInnen zählen großteils das Bundesheer, BerufsjägerInnen und Sportschützen.

  • Kundinnen und Kunden beraten und informieren, Sonder- und Einzelanfertigungen besprechen
  • Kundenmaße für Einzelfertigungen nehmen
  • Werkskizzen und Konstruktionszeichnungen anfertigen, technische Pläne lesen
  • Jagd- und Sportgewehre und Pistolen verschiedenster Typen und Kaliberarten herstellen
  • dazu einzelne Waffenteile, wie Schaft,  Lauf, Abzugs-, Zünd- und Sicherungsmechanismen anfertigen, teilweise auch zukaufen
  • Materialien, wie Stahl, Aluminium,  Kupfer, Bronze sowie verschiedene Hölzer und Kunststoffe auswählen und verarbeiten
  • dabei verschiedene Holz und Metall bearbeitende Maschinen und Geräte, wie z. B. Schneid-, Dreh-, Bohr-, Fräs-, Schleif- und Poliermaschinen bedienen
  • Feinbearbeitung der einzelnen Waffenteile, wie z. B. manuelles Schleifen, Reinigen und Polieren durchführen
  • Waffenteile zusammenbauen, mit Bolzen und Schrauben verbinden
  • mechanische und optische Zielvorrichtungen montieren und einstellen
  • Waffen am Schießstand einschießen, Einstellungen der Zielvorrichtung kontrollieren und korrigieren
  • diverse Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen
  • Betriebsbücher, Fachjournale, Kundenkarteien, Wartungsprotokolle und andere Listen und Journale führen

  • Klein- und Mittelbetriebe des BüchsenmacherInnengewerbes
  • Industriebetriebe der Jagd- und Sportwaffenproduktion
  • Betriebe des Munitionshandels im Reparatur- und Servicebereich

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Ballistik Einzellader Hinterlader Kaliber Lauf