SpenglerIn (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Weiterbildung

SpenglerInnen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Neue Entwicklungen und Weiterbildungsbereiche für SpenglerInnen:


Für SpenglerInnen werden am Berufsförderungsinstitut (bfi) und am Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) sowie anderen Weiterbildungseinrichtungen Weiterbildungskurse z. B. Grund- und Aufbaukurse für BauspenglerInnen, Kurse für Metall- und im speziellen Blechbearbeitung, Kurse für KarosseriespenglerInnen, Vorbereitung auf den fachlichen Teil der MeisterInnenprüfung für BauspenglerInnen angeboten. Die Schweißtechnische Zentralanstalt (SZA) in Wien bieten Schweißtechnik Kurse an.

Darüberhinaus bieten facheinschlägige Vorbereitungs- und Aufbaulehrgänge an berufsbildenden höheren Schulen sowie Werkmeisterschulen für Berufstätige Möglichkeiten zur beruflichen Höherqualifizierung, z. B. im Bereich Metalltechnik. Mit dem Abschluss eines Aufbaulehrganges ist neben einer höheren Fachqualifikation außerdem die Matura verbunden, die ein Studium an Fachhochschulen und Universitäten ermöglicht. Auch die Berufsreifeprüfung (insb. Lehre mit Matura) oder eine Studienberechtigungsprüfung ermöglichen den Zugang zum Studium.

Weiters können sich SpenglerInnen z. B. zum/zur VorarbeiterIn, PolierIn oder BaumeisterIn weiterbilden. Entsprechende Kurse werden am Berufsförderungsinstitut (bfi) am Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) sowie an der österreichischen Bauakademie angeboten.

Nach mehrjähriger beruflicher Erfahrung und entsprechender Weiterbildung können SpenglerInnen zu VorarbeiterInnen, TeamleiterInnen, SchichtleiterInnen, PolierInnen oder WerkstättenleiterInnen bis hin zum/zur BaumeisterIn aufsteigen und führen als solche MitarbeiterInnen und Teams. Für eine selbstständige Berufsausübung ist die Meisterprüfung (Spengler) bzw. Befähigungsprüfung (Baumeister) erforderlich.


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Ferlach
Schulhausgasse 10
9170 Ferlach

Tel.: +43 (0)4227 / 23 31 -0
Fax: +43 (0)4227 / 23 31 -37
email: direktion@htl-ferlach.at
Internet: http://www.htl-ferlach.at

Schwerpunkte:

Kolleg für Design - Objektdesign

Fachschule für Büchsenmacher

Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik

Höhere Lehranstalt für Art und Design:

  • Ausbildungsschwerpunkt Schmuck- und Graviertechnik
  • Ausbildungsschwerpunkt Kunstschmiede und Metallplastiker

Höhere Lehranstalt für Maschinenbau:

  • Ausbildungsschwerpunkt Fertigungstechnik
  • Ausbildungsschwerpunkt Industriedesign
  • Ausbildungsschwerpunkt Waffentechnik

Meisterschule für Kunsthandwerk und Design

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Kärnten - St. Stefan
Hauptstraße 47
9431 St. Stefan/Lavantal

Tel.: +43 (0)5 78 78 -3500
Fax: +43 (0)5 78 78 -3599
email: bertram.dohr@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Kärnten - Villach
Kaiser-Josef-Platz 1
9500 Villach

Tel.: +43 (0) 5 78 78 -3100
Fax: +43 (0) 5 78 78 -3199
email: info@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Kärnten - Klagenfurt
Lastenstraße 15
Technikzentrum
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Niederösterreich
Molkereistraße 13
2700 Wr. Neustadt

Tel.: +43 (0)699 / 133 331 00
email: m.schilk@bfinoe.at
Internet: http://www.bfi-werkmeister.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Technisch-Gewerbliche Abendschule für Berufstätige des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 883 081 - 320
Fax: +43 (0)662 / 883 232
email: info@bfi-sbg.at
Internet: https://www.bfi-sbg.at/schulen-am-bfi/technisch-gewerbliche-abendschule

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Salzburg
Julius-Raab-Platz 2
5027 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -644
Fax: +43 (0)662 / 88 88 -600
email: info@sbg.wifi.at
Internet: http://www.wifi.at/salzburg

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Köflach
Alter Rathausplatz 1
8580 Köflach

Tel.: +43 05 7270 DW 7200
Fax: +43 05 7270 DW 7299
email: koeflach@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/koeflach

Schwerpunkte:

Gesundheit/Soziales (PflegehelferIn, HeimhelferIn…) - Technik: Schweißausbildungen mit Normprüfungen EN 287-1, Ausbildung zum/zur MaschinenbautechnikerIn mit LAP, Zerspanungstechnik /CNC-Technik, CAD/CAM, Kompetenzzertifizierung im Bereich Metalltechnik nach ISO 17024 - EDV /Konstruktion: ECDL, ECDL Advanced, Pro – E, AUTOCAD) - Transport/Verkehr/Logistik (Kran-, StaplerfahrerIn, BerufskraftfahrerIn) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - bfi-Werkmeisterschulen: Maschinenbau- Betriebstechnik - Management/ Persönlichkeitsbildung - Firmenschulungen: individuell und maßgeschneidert - Vorbereitung auf die außerordentliche LAP (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Projekt Quest: Qualifizierung – Eingliederung – Soziales Training für Personen mit Erwerbsverminderungen - Arbeitsstiftungen - Berufsorientierung, Karriereplanung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Mürzzuschlag
Grüne Insel 2
8680 Mürzzuschlag

Tel.: +43 05 7270 DW 4100
Fax: +43 05 7270 DW 4199
email: muerzzuschlag@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/muerzzuschlag

Schwerpunkte:

AMS: ÜBA 2, Perspektivenwerkstatt, Metallausbildungen, Girls just do ist, Deutsch als Fremdsprache (DAF) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung, Lehrlingsausbildung im Projekt Triality, ECDL, StaplerfahrerInnen- und KranführerInnenprüfung, technische Ausbildungen für Erwachsene (Drehen, Fräsen, Schweißen, CNC …) - Individualqualifikationen für Unternehmen - Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau-Betriebstechnik - Diplom-Ausbildung zum/zur Sozial- und Berufspädagogen/in - Ausbildung zum/zur Führungskraft


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Rottenmann
Technologiepark 4/3
8786 Rottenmann

Tel.: +43 05 7270 DW 6400
Fax: +43 05 7270 DW 6499
email: rottenmann@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/rottenmann

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - EDV - Transport | Verkehr | Logistik - Überbetriebliche Lehrausbildung Ausbildungen im Gesundheitsbereich - Maßgeschneiderte und individuell zusammengestellte Firmenschulungen für jedes Unternehmen


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 / 596 60
Fax: +43 (0)512 / 586 60 - 27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: http://www.bfi-tirol.at

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Tirol - Jenbach
Schalser Straße 43
6200 Jenbach

Tel.: +43 (0)5244 / 627 31 -0
Fax: +43 (0)5244 / 627 31 -35
email: info@bfi-tirol.at
Internet: http://www.bfi-tirol.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Tirol - Innsbruck
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 909 05 -7271
Fax: +43 (0)5 909 05 -57271
email: gabriele.hable@wktirol.at
Internet: http://www.tirol.wifi.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Technische Chemie und Umwelttechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Tirol - Reutte
Postfach 156
6600 Reutte

Tel.: +43 (0) 5672 / 600 -2518
Fax: +43 (0) 5672 / 600 -62518
email: heinricht.rainer@plansee.com

Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Technisch-gewerbliche Abendschule des Berufsförderungsinstituts Wien (TGA des BFI Wien)
Plößlgasse 13
1041 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 505 35 50 -13002
Fax: +43 (0)1 / 505 10 88
email: office@tga-wien.at
Internet: https://www.bfi.wien/ueber-uns/organisation/abteilungen/tga/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Oberösterreich - Steyr
Tomitzstraße 6
4400 Steyr

Tel.: +43 (0) 810 / 004 005
Fax: +43 (0) 732 / 69 22 -5216
email: service.steyr@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Logistik


Technisch-Gewerbliche Abendschule für Berufstätige des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 883 081 - 320
Fax: +43 (0)662 / 883 232
email: info@bfi-sbg.at
Internet: https://www.bfi-sbg.at/schulen-am-bfi/technisch-gewerbliche-abendschule

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Technisch-gewerbliche Abendschule des Berufsförderungsinstituts Wien (TGA des BFI Wien)
Plößlgasse 13
1041 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 505 35 50 -13002
Fax: +43 (0)1 / 505 10 88
email: office@tga-wien.at
Internet: https://www.bfi.wien/ueber-uns/organisation/abteilungen/tga/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik


Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt

Tel.: +43 (0)5 909 07 -2000
Fax: +43 (0)5 909 07 -5115
email: info@bgld.wifi.at
Internet: https://www.bgld.wifi.at/

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Niederösterreich
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
email: kundenservice@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Salzburg
Julius-Raab-Platz 2
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
email: info@sbg.wifi.at
Internet: http://www.wifisalzburg.at

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: info@wifi.wkstmk.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Tirol
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
email: info@wktirol.at
Internet: http://www.tirol.wifi.at

Art: Lehrgang

Dauer: 1-3 Module

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mitarbeiter/innen aus metallver- und bearbeitenden Betrieben, Installateure/innen, Monteur/innen, Rohrbauer/innen

Abschluss:

Zertifikat nach ÖNORM EN 287-1 oder EN ISO 9606-2

Info:

Inhalt:

  • MW I: Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütung - Theoretische Grundlagen - Prinzip und Anwendung des WIG/MIG- Schweißverfahren - Schweißstromquellen, Schutzgase - Arbeitstechniken beim WIG und MIG Schweißen Raupenziehen mit und ohne Zusatzwerkstoff - Ecknähte an Stahlblechen in Position waagrecht - Kehlnähte an Stahl-, NIRO-, und Alu Blechen von 1 bis 3 mm in Position waagrecht, horizontal, und steigend - I- Nähte an Blechen von 1 bis 3 mm in waagrechter und steigender Position .
  • MW II: Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Theoretische Grundlagen - Bezeichnung der NIRO Grundwerkstoffe - Schweißen mit Wurzelschutz - Schweißnahtfehler - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an NIRO Rohren D 53 x 1,5 in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1
  • Werkstattordnung und Sicherheitsvorschriften - Festlegung der Prüfung (Schweißverfahren, Durchmesser, Wanddicken, Werkstoffe,…) - Schweißanweisung - Prüfungsnorm, Geltungsbereiche - I - Nähte an Rohren ( zum Beispiel D 101 x 6,0) in Position waagrecht, steigend und quer - Ablegen der theoretischen und praktischen EN ÖNORM Prüfung nach 287-1

Adressen:

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

Art: Lehrgang

Dauer: 65 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
mehrjährige Praxis oder Besuch eines Fortbildungskurses des jeweiligen Schweißverfahrens, Einstiegsprüfung

Abschluss:

Zertifikat

Info:

Inhalt:

  • Theorie: Verhüten von Unfällen und Brandfällen, Bedienen der Schweißstromquellen, Bezeichnung von Stählen und Schweißzusatzwerkstoffen, Einfluss von Schweißparametern, Schweißnahtfehler, Schweißnahtvorbereitung, Darstellung von Schweißnähten, Werkstoffprüfung, thermisches Trennen (Brennschneiden).
  • Praxis: Praktische Übungen im Hinblick auf die Erfordernisse bei der Blechschweißerprüfung, besonders Stumpfstöße und Kehlnähte, wobei laufend Bruchproben durchgeführt werden.

Adressen:

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt

Tel.: +43 (0)5 90 907 -5416
email: josef.wagner@wkbgld.at
Internet: https://www.wko.at/Content.Node/Service/Bildung-und-Lehre/Meister-und-Befaehigungspruefung/Meisterpruefungsstellen-und-Pruefungsorganisationen/b/Meisterpruefungsstellen-und---Themenstartseite-b.html

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Kärnten
Koschutastraße 3
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 90 904 -858
email: meisterpruefungsstelle@wkk.or.at
Internet: https://www.wko.at/ktn/meisterpruefungsstelle

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Niederösterreich
Landsbergerstraße 1
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 851 -17551
email: meisterpruefung@wknoe.at
Internet: http://wko.at/noe/meisterpruefung

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Oberösterreich
Wiener Straße 150
4024 Linz

Tel.: +43 (0)5 90 909 -4030
Fax: +43 (0)5 90 909 -4029
email: pruefungen@wkooe.at
Internet: https://www.wko.at/ooe/meister

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Salzburg
Faberstraße 18
5027 Salzburg

Tel.: +43 (0)66 88 88 -272 oder -372
email: bildungspolitik@wks.at
Internet: https://www.wko.at/Content.Node/Service/Bildung-und-Lehre/Meister-und-Befaehigungspruefung/Meisterpruefungsstellen-und-Pruefungsorganisationen/s/Meisterpruefungsstellen-und---Themenstartseite-s.html

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 601 -352
email: meisterpruefung@wkstmk.at
Internet: https://www.wko.at/stmk/meister

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Prüfungsservice der Wirtschaftskammer Tirol
Egger-Lienz-Straße 118
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 90 905 -7316
email: pruefung@wktirol.at
Internet: http://www.tirol-pruefung.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 38 94 -490
email: sohm.brigitte@wkv.at
Internet: http://wko.at/vlbg/mp

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

Abschluss:

MeisterIn für das Handwerk der SpenglerInnen

Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks SpenglerIn

Info:

Das Handwerk der SpenglerInnen ist mit dem Handwerk KupferschmiedIn verbunden.

Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

  • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
  • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
  • Modul 4: Ausbilderprüfung
  • Modul 5: Unternehmerprüfung

Adressen:

Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler
Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien

Tel.: +43 (0)1 505 69 60
Fax: +43 (0)1 505 69 60 -240
email: baunebengewerbe@bigr4.at
Internet: http://www.d-g-s.at

Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Wien
Rudolf-Sallinger-Platz 1
1030 Wien

Tel.: +43 (0)1 514 50 -2212
email: meisterpruefung@wkw.at
Internet: http://wko.at/wien/meisterpruefung

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: 70 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Teilnahme am Informationsabend und
  • Inanspruchnahme eines Beratungsgesprächs mit der jeweiligen Landesinnung Bau und Technik (beides kostenfrei).

Info:

Kosten: 1.800,00 EUR

Zielgruppe: Interessenten für eine Gewerbeberechtigung aus den Bereichen: Bau, Holzbau, Schlosser, Installateur, Bodenleger, Spengler, Dachdecker, Platten- und Fliesenleger, und andere (auf Anfrage)

Sie erhalten eine fundierte, individuelle betriebswirtschaftliche Ausbildung, die mit der Unternehmerprüfung gleichzuhalten ist.

Inhalt:
Strategie, Unternehmen, Projekte, Kommunikation und Marketing, Verträge und Normen, Kalkulation, Baurecht, Arbeitssicherheit, Rechnungswesen, Personalfragen, Geschäftsplan (praktische Erarbeitung für das eigene Unternehmen, Aufbau- und Ablauforganisation)

Adressen:

Bauakademie Kärnten
9020
Koschutastraße 4
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0) 463 / 364 50
Fax: +43 (0) 463 / 364 50 -454
email: office@ktn.bauakademie.at
Internet: http://www.ktn.bauakademie.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: 240 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • einschlägige Berufserfahrung für den Kurs erforderlich

Abschluss:

Zeugnis. Die Meisterprüfung wird von der Wirtschaftskammer durchgeführt.

Info:

Kosten: 2.950,00 EUR

Zielgruppe: qualifizierte Fachkräfte und Facharbeiter/innen aus dem Spengler- und Kupferschmiedegewerbe

Inhalt:
Fachzeichnen: Dachausmittlungen, Skizzen, Abwicklungen - Fachrechnen - Konstruktionszeichnen: Details, Handskizzen - Kalkulation in Kombination mit Fachkunde - Bauphysik mit Berechnungen einfacher Bauteile - Bauphysik - Auf was muss man achten? - Fachkunde -Arbeitssicherheit - kaufmännische Kommunikation: Angebot aufbereiten, Warn- und Hinweisschreiben - praktische Arbeit an den Prüfungsmodellen - Erklärung der Arbeitsabläufe - gemeinsames Erarbeiten von Ausführungsabläufen - Vorbereitung auf die Prüfung

Adressen:

Bauakademie Salzburg
Moosstraße 197
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 830 200
Fax: +43 (0)662 / 830 200 -34
email: office@sbg.bauakademie.at
Internet: http://www.sbg.bauakademie.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen


Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: 70 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • facheinschlägige Ausbildung und geeignete berufliche Erfahrung

Abschluss:

Kursbestätigung

Berechtigungen:

Nach erfolgreich abgelegter Befähigungsprüfung erhalten Sie von der Wirtschaftskammer den Befähigungsnachweis; damit sind Sie zur selbstständigen Berufsausübung berechtigt.

Info:

Kosten: 1.800,00 EUR

Zielgruppe: Personen, die eine individuelle Befähigung zur Erlangung der Gewerbeberechtigung nachweisen wollen, aus den Bereichen: Bau, Holzbau, Maler, Trockenbau, Schlosser, Installateur, Bodenleger, Spengler, Dachdecker, Platten- und Fliesenleger, u.a.

In diesem Seminar erleben Sie während Ihrer Vorbereitung auf den kaufmännischen Nachweis zu Ihrer Gewerbeberechtigung die strategische Ausrichtung Ihrer unternehmerischen Zukunft.

Inhalte:
Strategie - Unternehmen - Projekte - Kommunikation und Marketing - Verträge und Normen - Kalkulation - Baurecht - Arbeitssicherheit - Rechnungswesen - Personalfragen - Geschäftsplan (praktische Erarbeitung für das eigene Unternehmen, Aufbau- und Ablauforganisation)

Adressen:

WIFI Kärnten
Europaplatz 1
9021 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt

Tel.: +43 (0)5 909 07 -2000
Fax: +43 (0)5 909 07 -5115
email: info@bgld.wifi.at
Internet: https://www.bgld.wifi.at/

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Niederösterreich
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
email: kundenservice@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: info@wifi.wkstmk.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Tirol
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
email: info@wktirol.at
Internet: http://www.tirol.wifi.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

Dauer: modular

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  

Voraussetzungen:

  • Einzige Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, ist die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • je nach WIFI-Kurs werden unterschiedliche Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Abschluss:

Zeugnis.

Die Meisterprüfung wird von der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer abgenommen.

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener MeisterInnenprüfung (UnternehmerInnenprüfung vorausgesetzt) sind Sie in der Lage, die gewerbliche Geschäftsführung in einem Betrieb zu übernehmen. Damit erfüllen Sie die unternehmerischen Voraussetzungen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Info:

Kosten: mit Vorkenntnissen 1.390,00 EUR / Gesamtkurs: 3.360,00 EUR - 4.230,00 EUR

Inhalte:
Sie lernen die für die Meisterprüfung relevanten Gegenstände wie Fachkunde, Bauphysik, Fachregeln und Normen, Qualitätsmanagement, Fachkalkulation, Fachrechnen, Fachzeichnen, praktische Übungen. Gute praktische Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Adressen:

WIFI Wien
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
email: Kundenservice@wifiwien.at
Internet: https://www.wifiwien.at/

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 96 LE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • facheinschlägige Ausbildung und Berufserfahrung, insb. als SpenglerIn, HeizungstechnikerIn, ElektrotechnikerIn, Gas- und SanitärtechnikerIn oder KältetechnikerIn

Abschluss: Prüfung und Zertifizierung

Berechtigungen: Nach Absolvierung aller drei Module oder einer beliebigen Kombination können die TeilnehmerInnen eine Prüfung ablegen. Damit erwerben Sie das international anerkannte Personenzertifikat Öko-Energietechniker/in (OET). Dieses Zertifikat richtet sich nach der EG-Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen) und den Anforderungen der ÖNORM EN ISO/IEC 17024.

Info:

Zielgruppe:Ausführende Monteure der Branchen Elektrotechnik bzw. Installations- und Gebäudetechnik, sowie andere interessierte Personen.

Schwerpunkte:

  • Modul 1 - Solar und Photovoltaik: Wichtige Komponenten rund um Solar- und Photovoltaik-Systeme, Ermittlung des Wärmebedarfs, Grundlagen der Anlagenhydraulik und Dimensionierung von Solar- und Photovoltaik-Systemen in Einfamilienhäusern, Arbeitssicherheit, Befestigungsarten für Kollektoren, Materialien, Inbetriebnahme und Wartung, Fehler bei der Installation einer Solaranlage
  • Modul 2 - Wärmepumpen: Geothermische Ressourcen, Bauteile, Bestimmung von Böden und Gesteinen im Hinblick auf Wärmeleitähigkeit, Bauvorschriften, zweckmäße Wärmepumpensysteme und technische Anforderungen, Sicherheit, Dimensionierung, Kapazitätsermittlung, Inbetriebnahme, Wartung und häufigste Fehler bei der Installation
  • Modul 3 - Marktsituation Biomasse: Ökologische Aspekte, Brennstoffe aus Biomasse, Logistik, Bauvorschriften, Brandschutz, Verbrennungstechniken, Feuerungssysteme, optimale Hydrauliklösungen, Kosten- und Wirtschaftlichkeitsvergleich, sowie Bauarten, Inbetriebnahme, Wartung und häufigste Fehler bei der Installation von Biomassesystemen

Weitere Infos: https://www.wifi.at/kursbuch/technik/%C3%96ko-energietechniker/oeko-energietechniker

Adressen:

WIFI Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: info@wifi.wkstmk.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

WIFI Tirol
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
email: info@wktirol.at
Internet: http://www.tirol.wifi.at


Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: