PorzellanmalerIn

Ausbildung

Der Lehrberuf PorzelanmalerIn ist mit 30. Juni 2009 ausgelaufen.

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Porzellanmalen
  • Arbeitsvorbereitung
  • Muster und Dekore
  • Werkskizzenerstellung
  • Weiß- und Buntporzellanherstellung
  • Werkzeug-, Maschinen- und Gerätekunde
  • Werkstoff- und Materialienkunde
  • Fertigungstechniken
  • Oberflächenbehandlungstechniken
  • Wartung und Reparatur
  • Porzellanwarenhandel
  • Betriebsführung, Buchführung
  • KundInnenberatung und -betreuung

Art: Schulausbildung

Dauer: 4 Jahre

Form: Vollzeit

NQR-Level: 4  ISCED-Level: 3  

Voraussetzungen:

  • positiver Abschluss der 8. Schulstufe oder der Polytechnischen Schule
  • praktische Eignungsprüfung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

  • gem. Gewerbeordnung die fertige Berufsausbildung zum/zur HafnerIn, KeramikerIn, Platten- und FliesenlegerIn

Weitere Infos: http://www.keramikschule.at

Adressen:

Landesfachschule für Keramik und Ofenbau Stoob
Keramikstraße 16
7344 Stoob

Tel.: +43 (0)2612 / 424 84 -0
Fax: +43 (0)2612 / 424 84 -17
email: 108417@lsr-bgld.gv.at
Internet: http://www.keramikschule.at

Schwerpunkte:

Kolleg/Aufbaulehrgang für Ofenbautechnik

Fachschule für Keramik und Ofenbau


Art: Schulausbildung

Dauer: 5 Jahre

Form: Vollzeit

NQR-Level: 5  ISCED-Level: 3 bis 5  

Voraussetzungen: kommend aus:

  • Allgemein bildende höhere Schule (AHS): positiver Abschluss der achten Schulstufe
  • Neue Mittelschule (NMS): positiver Abschluss der achten Schulstufe bei positiver Beurteilung aller differenzierten Pflichtgegenstände (Deutsch, Mathematik, Fremdsprache) in vertiefender Bildung.
    ansonsten Aufnahmeprüfung; Ausnahme: Wird in einem dieser Gegenstände positiv aber nur mit "grundlegender Bildung" beurteilt, ist eine Aufnahme bei einem positiven Beschluss der Klassenkonferenz der NMS möglich.
  • Polytechnische Schule (PTS): positiver Abschluss auf der 9. Schulstufe

Abschluss:

Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Berechtigungen:

  • berechtigt zur Ausübung einschlägiger Gewerbe laut Gewerbeordnung
  • Studienberechtigung

Info: Anmeldung: ab dem ersten Tag der Semesterferien; Vorlage des Originals der Schulnachricht der 4. Klasse erforderlich

Weitere Infos: http://www.htl.at

Adressen:

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Graz - Ortweinschule
Körösistraße 157
8010 Graz

Tel.: +43 (0)5 0248 019
Fax: +43 (0)5 0248 019 –999
email: dion@ortweinschule.at
Internet: http://www.ortweinschule.at

Schwerpunkte:

Höhere Lehranstalt für Bautechnik:

  • Ausbildungsschwerpunkt Hochbau
  • Ausbildungsschwerpunkt Tiefbau
  • Ausbildungsschwerpunkt Holzbau
  • Ausbildungsschwerpunkt Bauwirtschaft

Höhere Lehranstalt für Medien:

  • Ausbildungsschwerpunkt Multimedia
  • Ausbildungsschwerpunkt Foto

Höhere Lehranstalt für Kunst und Design:

  • Ausbildungszweig Audivisuelles Mediendesign
  • Ausbildungszweig Bildhauerei und Objektdesign
  • Ausbildungszweig Grafik- und Kommunikations-Design
  • Ausbildungszweig Möbel-Raum-Design
  • Ausbildungszweig Plastisches Design
  • Ausbildungszweig Produktdesign und -präsentation
  • Ausbildungszweig Keramik Gestaltung
  • Ausbildungszweig Metall-Gestaltung

Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Bautechnik - Ausbildungsschwerpunkt Hochbau

Fachschule für Bautechnik (mit Betriebspraktikum)

Kolleg/Aufbaulehrgang für Bautechnik:

  • Ausbildungsschwerpunkt Hochbau
  • Ausbildungsschwerpunkt Tiefbau
  • Ausbildungsschwerpunkt Holzbau

Kolleg/Aufbaulehrgang für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau

Kolleg für Kunst und Design für Berufstätige:

  • Ausbildungszweig Grafik- und Kommunikationsdesign
  • Ausbildungszweig Fineart Photography & MultimediaArt
  • Ausbildungszweig Grafik- und Kommunikationsdesign

Bauhandwerkerschule für Maurer/innen

Bauhandwerkerschule für Zimmerei

Meisterschule für Kunst und Gestaltung:

  • Ausbildungszweig Bildhauerei
  • Ausbildungszweig Keramische Formgebung
  • Ausbildungszweig Malerei
  • Ausbildungszweig Metallgestaltung

Meisterschule für Tischlerei und Raumgestaltung

Vorbereitungslehrgang für Berufstätige für Bautechnik