PflegeassistentIn

Andere Bezeichnung(en): Pflegeassistenz, früher: PflegehelferIn

 

Weiterbildung

Für PflegeassistentInnen besteht eine Fortbildungsverpflichtung im Ausmaß von 40 Stunden innerhalb von 5 Jahren.

Dazu gibt es zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, die sowohl von den Ausbildungseinrichtungen als auch von öffentlichen und privaten Einrichtungen der medizinischen Fort- und Weiterbildung angeboten werden, z. B. Zusatzqualifikationen für die Altenbetreuung, Sterbebegleitung, Pflege von chronisch Kranken oder Hauskrankenpflege.

PflegeassistentInnen, die den Beruf zwei Jahre lang vollbeschäftigt (oder entsprechend länger bei einer Teilzeitbeschäftigung) ausgeübt haben, können eine verkürzte Ausbildung von zwei Jahren im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (siehe z. B. Gesundheits- und KrankenpflegerIn) absolvieren. Diese verkürzte Ausbildung kann auch im Rahmen eines Dienstverhältnisses erfolgen. (vgl. § 44 GuKG)

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 1 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • DiplomsozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung ODER
  • FachsozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung ODER
  • HeimhelferIn ODER
  • MitarbeiterInnen in multiprofessionellen Teams mit einer Aufnahmeempfehlung / Bestätigung des Dienstgebers
  • Abschluss: Zeugnis

    Weitere Infos: https://pflegeschulen-noe.at/ausbildung

    Adressen:

    Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Weinviertel Stockerau
    Lenaustraße 16-18
    2000 Stockerau

    Tel.: +43 (0)2266 / 9004 -11600 und 11610
    Fax: +43 (0)2266 / 9004 -49618
    email: gukps@stockerau.lknoe.at
    Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

    Schwerpunkte:

    Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

    • Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
    • Ausbildung Pflegeassistenz
    • Ausbildung Pflegefachassistenz
    • UBV-Schulung
    • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz


    Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Weinviertel Mistelbach
    Liechtensteinstraße 65
    2130 Mistelbach

    Tel.: +43 (0)2572 / 9004 -12903
    Fax: +43 (0)2572 / 9004 -49272
    email: gukps@mistelbach.lknoe.at
    Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

    Schwerpunkte:

    Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

    • Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
    • Ausbildung in der Pflegeassistenz
    • Ausbildung in der Pflegefachassistenz
    • Heimhilfelehrgang


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Gesundheits- und Krankenpflegeschule am A.ö. Krankenhaus Oberwart
Dornburggasse 82
7400 Oberwart

Tel.: +43 (0)5 / 79 79 -24 714
Fax: +43 (0)5 / 79 79 -24 699
email: krages-schule@krages.at
Internet: https://www.krages.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege


Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Oberwart, Expositur Frauenkirchen
Kirchenplatz 1c
7132 Frauenkirchen

Tel.: +43 (0)5 / 79 79 -24900
Fax: +43 (0)5 / 79 79 -24699
email: krages-schule@krages.at
Internet: https://www.krages.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Weinviertel Stockerau
Lenaustraße 16-18
2000 Stockerau

Tel.: +43 (0)2266 / 9004 -11600 und 11610
Fax: +43 (0)2266 / 9004 -49618
email: gukps@stockerau.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • UBV-Schulung
  • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Mostviertel Amstetten
Krankenhausstraße 12
3300 Amstetten

Tel.: +43 (0)7472 / 9004 -15751
Fax: +43 (0)7472 / 9004 -49257
email: gukps@amstetten.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Basiskurs für Intensiv- und Nierenersatztherapie

Aufbaukurs Intensivpflege

Aufbaukurs Nierenersatztherapie


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum St. Pölten
Matthias-Corvinus-Straße 26
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 9004 -63661
Fax: +43 (0)2742 / 9004 -63690
email: gukps@stpoelten.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • Sonderausbildung Kinder- und Jugendlichenpflege
  • Sonderausbildung Intensivpflege
  • Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich
  • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz

  • Weiterbildung mittleres und basales Pflegemanagement
  • Weiterbildung Onkologische Pflege
  • Weiterbildung Pflege bei Demenz
  • Weiterbildung Pflege von beatmeten Menschen
  • Weiterbildung Endoskopische Pflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Thermenregion Neunkirchen
Wiener Straße 70
2620 Neunkirchen

Tel.: +43 (0)2635 / 9004 -17900
Fax: +43 (0)2635 / 9004 -49390
email: gukps@neunkirchen.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Operationsassistenz
  • Ausbildung Gipsassistenz
  • Basismodul für MAB-Berufe
  • Sonderausbildung Intensivpflege
  • Weiterbildung Palliativpflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Waldviertel Horn
Gymnasiumstraße 12
3580 Horn

Tel.: +43 (0)2982 / 9004 -6810
Fax: +43 (0)2982 / 9004 -6820
email: gukps@horn.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
  • Ausbildung Operationsassistenz
  • Ausbildung Gipsassistenz
  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • Basismodul für MAB-Berufe


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Waldviertel Zwettl
Am Satzenberg 3
3910 Zwettl

Tel.: +43 (0)2822 / 9004 -8900
Fax: +43 (0)2822 / 9004 -8900
email: gukps@zwettl.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
  • Ausbildung in der Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz
  • Weiterbildung Kardiologische Pflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Wiener Neustadt
Corvinusring 20
2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0)2622 / 9004 -2755
Fax: +43 (0)2622 / 9004 -2674
email: gukps@wienerneustadt.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich
  • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Bildungszentrum Diakonissen Linz
Körnerstraße 34
4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 / 7675 -575
Fax: +43 (0)732 / 7675 -590
email: bz.linz@diakonissen.at
Internet: http://www.krankenpflegeschule-linz.at

Schwerpunkte:

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung in der Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Schule für Gesundheitsberufe des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 30 81
Fax: +43 (0)662 / 88 32 32
email: info@bfi-sbg.at
Internet: https://www.bfi-sbg.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Ausbildung in medizinischen Assistenzberufen:

  • Diplom Medizinische Fachassistenz
  • Modul Ordinationsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Gipsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Laborassistenz - Vollzeit

Ausbildung zum/zur HeimhelferIn


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark - Bad Radkersburg
Stadtgrabenstraße 17
8490 Bad Radkersburg

Tel.: +43 (0)3476 / 407 73 -1
Fax: +43 (0)3476 / 407 73 -4
email: sagkra@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheitsausbildungen.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark - Frohnleiten
Josef Ortis Straße 5
8130 Frohnleiten

Tel.: +43 (0)3126 / 50078 -11
Fax: +43 (0)3126 / 50078 -4
email: sagkfl@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheit.steiermark.at/cms/ziel/73431094/DE

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegeassistenz

Verkürzte Ausbildung zum gehobenen Dienst in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpfleg für Pflegeassistenz usw.


Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark am LKH Graz Süd-West
Wagner-Jauregg-Platz 23
8053 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 2191-2470
Fax: +43 (0)316 / 2191-3419
email: spgk@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheit.steiermark.at/cms/ziel/73431094/DE

Schwerpunkte:

Verkürzte Ausbildung zum gehobenen Dienst in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der TILAK GmbH - Hall in Tirol
Eduard-Wallnöfer_Zentrum 1
6060 Hall in Tirol

Tel.: +43 (0)512 5322 -0
Fax: +43 (0)512 5322 -75200
email: info@azw.ac.at
Internet: https://www.azw.ac.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Kombistudium Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Verkürzte Ausbildung zum Diplom in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für PflegehelferInnen


Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der TILAK GmbH - Innsbruck
Innrain 98
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 5322 -0
Fax: +43 (0)512 5322 -75200
email: info@azw.ac.at
Internet: https://www.azw.ac.at

St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe
Nikolaus-Tolentin-Schuler-Weg 2
6511 Zams

Tel.: +43 (0)5442 / 600 -1238
Fax: +43 (0)5442 / 600 -1237
email: office-gukps@krankenhaus-zams.at
Internet: https://biz-zams.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung Pflegeassistenz

Ausbildung Pflegefachassistenz

Ausbildung zur Pflegefachassistenz für PflegeassistentInnen


Art: Schulausbildung

Dauer: 1 Jahr

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • erfolgreicher Abschluss der Pflegeassistenzausbildung
  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht
  • Aufnahmegespräch und Aufnahmetest

Abschluss:

Kommissionelle Abschlussprüfung zur Pflegefachassistentin/zum Pflegefachassistent

Berechtigungen:

Berufsberechtigung für Pflegefachassistenz gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Info:

Die Ausbildung dauert 1 Jahr und umfasst 1600 Stunden theoretische und praktische Ausbildung.

Ausbildungsinhalte:
a) Theoretische Ausbildung:

  • Grundsätze der professionellen Pflege
  • Pflegeprozess (einschl. EDV)
  • Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Zielgruppen und settingorientierte Beziehungsgestaltung und Kommunikation
  • Grundzüge und Prinzipien der Akut- und Langzeitpflege einschl. Pflegetechnik
  • Grundzüge medizinischer Diagnostik und Therapie in der Akut- und Langzeitversorgung einschl. medizinischer Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte Pflege einschließlich Pflegetechnik
  • Zielgruppen und settingorientierte medizinische Diagnostik und Therapie einschließlich medizinische Pflegetechnik
  • Kooperation, Koordination und Organisation
  • Entwicklung und Sicherung der Qualität
  • Lernbereich Training und Transfer
  • Schriftliche Arbeit im Fachbereich

Praktische Ausbildung:

  • Praktikum Akutpflege: operative und konservative medizinische Fachbereiche
  • Praktikum Langzeitpflege: Pflegeheim, mobile Pflege, geriatrische Tageszentren, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (mit Pflegeschwerpunkt)
  • Wahlpraktikum: Mobile, ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen
  • Theorie-Praxistransfer einschl. Praxisreflexion: Lernbereich Training und Transfer (z.B. Fertigkeitentraining, Simulationsverfahren

Adressen:

Wiener Schule für Sozialberufe - AWZ Soziales Wien
Schlachthausgasse 37
1030 Wien

Tel.: +43 (0)1 891 34 -15861
Fax: +43 (0)1 / 313 99 -370920
email: office@awz-wien.at
Internet: https://www.awz-wien.at/

Schwerpunkte:

Sozial- und Gesundheitsberufe

Altenarbeit

  • Fach-SozialbetreuerIn Altenarbeit (Vollzeitausbildung)
  • Fach-SozialbetreuerIn Altenarbeit (Quereinstieg)
  • Fach-SozialbetreuerIn Altenarbeit (berufsbegleitend)
  • Behindertenarbeit

    • Fach-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit (Vollzeitausbildung)
    • Fach-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit (Quereinstieg)
    • Fach-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit (berufsbegleitend)
    • Diplom-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit (berufsbegleitend)
    • Behindertenbegleitung

      • Fach-SozialbetreuerIn Behindertenbegleitung (berufsbegleitend)
      • Diplom-SozialbetreuerIn Behindertenbegleitung (berufsbegleitend)
      • Pflegeassistenz

        • PflegeassistentIn
        • Anerkennung Ihrer Ausbildung zur PflegeassistentIn
        • Pflegefachassistenz

          • Verkürzte Ausbildung zur Pflegefachassistenz
          • Heimhilfe

            • HeimhelferIn
            • Mehrstündige Alltagsbegleitung
              AlltagsbegleiterIn


Art: Fachhochschullehrgang

Dauer: 2 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

facheinschlägige berufliche Qualifikationen und Berufspraxis

Abschluss:

Zertifikat

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 606 68 77 -6600
Fax: +43 (0)1 / 606 68 77 -6609
email: office@fh-campuswien.ac.at
Internet: https://www.fh-campuswien.ac.at

Art: Fachhochschullehrgang

Dauer: 5 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

abgeschlossenes facheinschlägiges Bachelorstudium oder gleichwertige Qualifikationen und Berufspraxis

Abschluss:

Master of Advanced Studies – MAS

Info:

Der 5-semestrige Masterlehrgang qualifiziert Pflegende des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege zur Ausübung einer Pflegedienstleitung nach § 72 GuKG mit der Schwerpunktsetzung Interkulturalität. Pflege- und Betreuungspersonen treffen in ihrem Arbeitsalltag vermehrt auf PatientInnen/KlientInnen mit vielfältigen Kulturen und Lebenswelten.

Weitere Infos: https://www.fh-ooe.at/

Adressen:

Fachhochschule Oberösterreich - Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften - Campus Linz
Garnisonstraße 21
4020 Linz

Tel.: +43 (0)5 0804 50
Fax: +43 (0)5 0804 52105
email: info@fh-linz.at
Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-linz/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung oder
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen (z. B. Lehre, BMS-Abschluss) mit Zusatzprüfung

Abschluss:

Bachelor of Arts (BA)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte: Gesundheitswesen, Betriebswirtschaft, Leitungskompetenzen, Planung und Organisation, Rechnungswesen, Controlling, Personalführung.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Krems - IMC
Piaristengasse 1
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 802-0
Fax: +43 (0)2732 / 802-4
email: office@imc-krems.ac.at
Internet: https://www.fh-krems.ac.at/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Burgenland - Standort Pinkafeld
Steinamangerstraße 21
7423 Pinkafeld

Tel.: +43 (0)3357 / 453 70
Fax: +43 (0)3357 / 453 70 -1010
email: office@fh-burgenland.at
Internet: https://www.fh-burgenland.at

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Kärnten - Standort Klagenfurt
Primoschgasse 3
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 90 500 -0
Fax: +43 (0)5 90 500 -3110
email: klagenfurt@fh-kaernten.at
Internet: http://www.fh-kaernten.at

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Krems - IMC
Piaristengasse 1
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 802-0
Fax: +43 (0)2732 / 802-4
email: office@imc-krems.ac.at
Internet: https://www.fh-krems.ac.at/

Fachhochschule St. Pölten GmbH
Matthias Corvinus-Straße 15
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 313 228 -200
Fax: +43 (0)2742 / 313 228 -339
email: csc@fhstp.ac.at
Internet: https://www.fhstp.ac.at

Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Sicherheit
Johannes Gutenberg-Strasse 3
2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0)2622 / 890 84 -0
Fax: +43 (0)2622 / 890 84 -99
email: office@fhwn.ac.at
Internet: http://www.fhwn.ac.at/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Gesundheitsberufe OÖ GmbH - Campus Gesundheit am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried
Schlossberg 1
4910 Ried im Innkreis

Tel.: +43 (0)50 344 200-00
email: marketing@fhgooe.ac.at
Internet: https://www.fh-gesundheitsberufe.at/

Fachhochschule Gesundheitsberufe OÖ GmbH - Campus Gesundheit am Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck
Dr.-Wilhelm-Bock-Straße 1
4840 Vöcklabruck

Tel.: +43 (0)50 344 200-00
email: marketing@fhgooe.ac.at
Internet: https://www.fh-gesundheitsberufe.at/

Ordensklinikum Linz - Elisabethinen
Elisabethstraße 15-19
4010 Linz

Tel.: +43(0)732/7676-5750
Fax: +43(0)732/7676-5756
email: elisabethinen@ordensklinikum.at
Internet: https://www.ordensklinikum.at/de/karriere/ausbildung-pflege/

Vinzentinum A.ö. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried/Innkreis
Schloßberg 1
4910 Ried/Innkreis

Tel.: +43 (0)7752 / 602 -3800
Fax: +43 (0)7752 / 602 -95800
email: vinzentinum.ried@bhs.at
Internet: http://www.bhs-ried.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege - Bachelorstudiengang am FH Campus Wien

Lehrgang für medizinische Assistenzberufe - Modul Operationsassistenz; in Kooperation mit bfi OÖ/Ried

Lehrgang für medizinische Assistenzberufe - Basismodul; in Kooperation mit bfi OÖ/Ried


Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Salzburg - Campus Urstein und Standort Uniklinikum Salzburg
Urstein Süd 1
5412 Puch/Salzburg

Tel.: +43 / 50-2211-0
Fax: +43 / 50-2211-1099
email: studienberatung@fh-salzburg.ac.at
Internet: https://www.fh-salzburg.ac.at/

Kardinal Schwarzenberg Akademie
Kardinal Schwarzenbergstraße 19
5620 Schwarzach

Tel.: +43 (0)6415 / 7101 -2710
Fax: +43 (0)6415 / 7101 -2711
email: krankenpflege.schule@kh-schwarzach.at
Internet: http://www.kh-schwarzach.at/de/karriere-ausbildung/kardinal-schwarzenberg-akademie/

Schwerpunkte:

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Fachhochschulstudium Gesundheits- und Krankenpflege in Kooperation mit der FH Salzburg


Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Joanneum - Standort Graz
Alte Poststraße 149
Weitere Adressen: Alte Poststraße 147, 149, 152 + 154; Eggenberger Allee 11 + 13; Eckertstraße 30i
8020 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 54 53-8200
Fax: +43 (0)316 / 54 53-8201
email: info@fh-joanneum.at
Internet: https://www.fh-joanneum.at/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Innrain 98
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 5322
Fax: +43 (0)512 5322 -75200
email: info@fhg-tirol.ac.at
Internet: https://www.fhg-tirol.ac.at/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Vorarlberg - University of Applied Sciences
Hochschulstraße 1
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 792-0
Fax: +43 (0)5572 / 792-9500
email: info@fhv.at
Internet: https://www.fhv.at/

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
  • Diplom im medizinisch-technischen Fachdienst oder Fachschule für Sozialberufe und wirtschaftliche Berufe, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Englisch und Biologie
  • facheinschlägige berufliche Qualifikationen, z. B. abgeschlossene Ausbildung zur Altenpflege und/oder Pflegeassistenz, Sozialfachbetreuungsberufe, HeilmasseurIn, mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie
  • abgeschlossene Lehre wie z. B. AugenoptikerIn, DrogistIn, MasseurIn und OrthopädietechnikerIn mit Zusatzprüfungen bzw. Nachweis der erforderlichen Kenntnisse vor allem in Deutsch, Englisch und Biologie

Abschluss:

Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte:
Schwerpunkte des modular aufgebauten Studiums umfassen die Dimensionen des pflegerischen Handelns, Gesundheits- und Krankenpflege in speziellen Settings, Primärversorgung, präklinische Versorgung und medizinische Grundlagen.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 606 68 77 -6600
Fax: +43 (0)1 / 606 68 77 -6609
email: office@fh-campuswien.ac.at
Internet: https://www.fh-campuswien.ac.at

Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien
Johannes von Gott-Platz 1
1020 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 211 21 -1310
Fax: +43 (0)1 / 211 21 -1315
Internet: http://www.barmherzige-brueder.at/site/pflegeakademie/home

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung, oder facheinschlägige berufliche Qualifikationen (z. B. Lehre, Werkmeisterabschluss, BMS-Abschluss) mit Zusatzprüfung

Abschluss:

Bachelor of Arts (BA)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Master-Studien

Info:

Lehrinhalte: Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Vorsorgestrukturen im Gesundheitswesen, Gesundheitsrecht und Sozialpolitik, Gesundheits- und Pflegeökonomie, Wirtschaft, Management und Führung.

Berufsfelder: Leitungsfunktionen in Gesundheits-, Pflege- und Sozialeinrichtungen; Qualitätsmanagement in Gesundheitseinrichtungen; Controlling in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen; Nahtstellenmanagement.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Kärnten - Standort Feldkirchen
Hauptplatz 12
9560 Feldkirchen

Tel.: +43 (0)5 90 500 -0
Fax: +43 (0)5 90 500 -4110
email: feldkirchen@fh-kaernten.at
Internet: http://www.fh-kaernten.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

abgeschlossenes facheinschlägiges Bachelorstudium oder gleichwertige Qualifikationen und Berufspraxis

Abschluss:

Master of Arts (MA)

Weitere Infos: http://www.postgraduatecenter.at

Adressen:

Universität Wien - Postgraduate Center
Spitalgasse 2
Campus der Universität Wien
1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 42 77 -10800
Fax: +43 (0)1 / 42 77 -9108
email: info@postgraduatecenter.at
Internet: https://www.postgraduatecenter.at/

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 bis 6 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Hochschulabschluss eines ordentlichen österreichischen oder gleichwertigen ausländischen Studiums, oder
  • allgemeine Hochschulreife und mindestens 4 Jahre facheinschlägige Berufserfahrung in entsprechender Position, oder
  • bei fehlender Hochschulreife 8 Jahre einschlägige Berufserfahrung in qualifizierter Position

Abschluss:

Master of Science (MSc)

Weitere Infos: https://www.donau-uni.ac.at/de/studium/pflegepaedagogik/index.php

Adressen:

Donau-Universität Krems - Fakultät für Gesundheit und Medizin - Department Gesundheitswissenschaften und Biomedizin
Dr.-Karl-Dorrek-Str. 30
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 893-2600
Fax: +43 (0)2732 / 893-4600
email: dieter.falkenhagen@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/kmbt/index.php

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

facheinschlägige Berufserfahrung

Abschluss:

Diplom der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse. Bei Nachweis eigener fachlicher Tätigkeit kann in Österreich um das konzessionierte Gewerbe für Lebens- und Sozialberatung angesucht werden.

Info:

Inhalte:
Die praktische Anwendung der Logotherapie liegt primär in der Hilfestellung für Menschen, die (noch) nicht erkrankt sind, sich aber in einer existentiellen Orientierungslosigkeit befinden, an der sie leiden. Sie leistet wesentliche Arbeit zur Vorbeugung von psychischen Störungen und zur Verhütung und Behandlung von Sinnlosigkeits- und Leeregefühlen („existentielles Vakuum“).
Kooperation: Internationale Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse

Adressen:

Schloss Hofen - Wissenschafts- und Weiterbildungs GesmbH
Hofer Straße 26
6911 Lochau

Tel.: +43 (0)5574 / 49 30 -0
Fax: +43 (0)5574 / 49 30 -22
email: info@schlosshofen.at
Internet: http://www.schlosshofen.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • ein abgeschlossenes österreichisches oder gleichwertiges ausländisches Hochschulstudium oder
  • Hochschulreife und mindestens vierjährige facheinschlägige Berufserfahrung oder
  • bei fehlender Hochschulreife mindestens achtjährige facheinschlägige Ausbildung und Berufserfahrung und erfolgreiches Aufnahmegespräch

Abschluss:

Master of Advanced Studies oder Master of Science (MAS / MSc)

Info:

Zielgruppe:
Personen, die im Gesundheits- und Sozialwesen oder einem anderen gesundheitsrelevanten Feld oder in einem Bereich mit Migrationsbezug tätig sind.

Inhalte:
Die demografischen Prognosen legen verstärkte Zuwanderung als einen wichtigen Aspekt der nachhaltigen Finanzierbarkeit des Sozialsystems nahe. Zudem wird im österreichischen Gesundheitswesen die Arbeitskraft von MigrantInnen dringend benötigt. Es ist daher ein Gebot der Stunde, sich den Bedürfnissen einer zunehmend ethnisch-kulturellen Vielfalt der LeistungsnehmerInnen sowie -geberInnen im Gesundheitswesen zu widmen.

Adressen:

Donau-Universität Krems - Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung - Department Migration und Globalisierung
Dr.-Karl-Dorrek-Str. 30
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 893-2416
Fax: +43 (0)2732 / 893-4000
email: renate.porstendorfer@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/migrationglobalisierung/index.php

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 2 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Hochschulabschluss bzw. postsekundärer Bildungsabschluss oder
  • gleichzuhaltende berufliche Qualifikationen in entsprechender Position über mindestens fünf Jahre

Abschluss:

Zertifikat / Certified Program

Weitere Infos: https://www.donau-uni.ac.at/de/studium/pre-camp-gesundheitswissenschaft/index.php

Adressen:

Donau-Universität Krems - Fakultät für Gesundheit und Medizin - Department Gesundheitswissenschaften und Biomedizin
Dr.-Karl-Dorrek-Str. 30
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 893-2600
Fax: +43 (0)2732 / 893-4600
email: dieter.falkenhagen@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/kmbt/index.php

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 2 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Personen, die der Zielgruppe angehören und im Gesundheitsdienst tätig sind. Mindestalter: 21 Jahre.

Abschluss:

Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
VertreterInnen von Gesundheitsberufen wie Dipl. Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Dipl. KinderkrankenpflegerInnen, Dipl. psychiatrische Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Hebammen, Dipl. Ergo- und PhysiotherapeutInnen sowie an Personen (PflegehelferInnen, OperationsgehilfInnen, OrdinationsgehilfInnen…), die selbstständig oder unter Aufsicht von Ärzten/innen die Pflege und Behandlung von psychosomatischen PatientInnen eingebunden sind.

Inhalte:
Ziel ist es durch die Förderung der personalen, sozialen und beruflichen Kompetenz den StudentInnen einen professionellen Umgang mit psychosomatischen PatientInnen und deren Angehörigen zu ermöglichen.

Adressen:

Donau-Universität Krems - Fakultät für Gesundheit und Medizin - Department Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit
Dr. Karl Dorrek-Straße 30
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 893-2639
Fax: +43 (0)2732 / 893-4630
email: margit.dirnberger@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/psymed/index.php

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: je nach Praxis und Vorausbildung

Form: Berufsbegleitend

Info:

Je nach Kursangebot Aus- und Weiterbildungen in Tages- und Abendformen: Altenhelfer/in, Heimhelfer/in, Jugendbetreuer/in, Pflegehelfer/in u.v.m.

Adressen:

Altenbetreuungsschule des Landes Oberösterreich - Linz
Petrinumstraße 12/2
4040 Linz

Tel.: +43 (0)732 / 731 694 -0
Fax: +43 (0)732 / 731 694 -22
email: abs.post@ooe.gv.at
Internet: http://www.altenbetreuungsschule.at

Schwerpunkte:

Schule für Sozialbetreuungsberufe im Schwerpunkt Altenarbeit (Fachmodul)

Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige im Schwerpunkt Altenarbeit (Diplommodul)

Heimhilfelehrgang

Art: Lehrgang

Dauer: 400 UE Theorie - 400 UE Praxis (1 Jahr)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
ausgebildete PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit arbeiten wollen

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Sie erwerben die Berechtigung zur Berufsausübung als Fach-SozialbetreuerIn und zur Führung der Berufsbezeichnung „Fach-SozialbetreuerIn mit Spezialisierung Altenarbeit“.

Info:

Zielgruppe:
ausgebildete PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit arbeiten wollen

Inhalt:

  • Theorie

Persönlichkeitsbildung (Supervision, musisch-kreative Bildung, Kommunikation und Konfliktbewältigung, Bewegung und Körpererfahrung) - Sozialbetreuung allgemein (Berufskunde und Berufsethik, Methodik, Rehabilitation und Mobilisation, Gerontologie) - humanwissenschaftliche Grundbildung (Einführung in Pädagogik, Psychologie und Soziologie) - politische Bildung und Recht (berufsspezifische Rechtsgrundlagen) - Medizin und Pflege - Lebens-, Sterbeund Trauerbegleitung; Haushalt, Ernährung, Diät - schwerpunktspezifische Sozialbetreuung - Altenarbeit
  • Praxis

Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in unterschiedlichen Fachbereichen in Fachabteilungen einer Krankenanstalt, in Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger Menschen dienen, und in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten.

Adressen:

Altenbetreuungsschule des Landes Oberösterreich - Linz
Petrinumstraße 12/2
4040 Linz

Tel.: +43 (0)732 / 731 694 -0
Fax: +43 (0)732 / 731 694 -22
email: abs.post@ooe.gv.at
Internet: http://www.altenbetreuungsschule.at

Schwerpunkte:

Schule für Sozialbetreuungsberufe im Schwerpunkt Altenarbeit (Fachmodul)

Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige im Schwerpunkt Altenarbeit (Diplommodul)

Heimhilfelehrgang

Art: Lehrgang

Dauer: 400 UE Theorie - 400 UE Praxis (1 Jahr)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
ausgebildete PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit arbeiten wollen

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Sie erwerben die Berechtigung zur Berufsausübung als Fach-SozialbetreuerIn und zur Führung der Berufsbezeichnung „Fach-SozialbetreuerIn mit Spezialisierung Altenarbeit“.

Info:

Zielgruppe:
ausgebildete PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit arbeiten wollen

Inhalt:

  • Theorie

Persönlichkeitsbildung (Supervision, musisch-kreative Bildung, Kommunikation und Konfliktbewältigung, Bewegung und Körpererfahrung) - Sozialbetreuung allgemein (Berufskunde und Berufsethik, Methodik, Rehabilitation und Mobilisation, Gerontologie) - humanwissenschaftliche Grundbildung (Einführung in Pädagogik, Psychologie und Soziologie) - politische Bildung und Recht (berufsspezifische Rechtsgrundlagen) - Medizin und Pflege - Lebens-, Sterbeund Trauerbegleitung; Haushalt, Ernährung, Diät - schwerpunktspezifische Sozialbetreuung - Altenarbeit
  • Praxis

Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in unterschiedlichen Fachbereichen in Fachabteilungen einer Krankenanstalt, in Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger Menschen dienen, und in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz Süd
Paula-Wallisch-Straße 8
8055 Graz

Tel.: ++43 05 7270 DW 2300
Fax: ++43 05 7270 DW 2399
email: karin.silberholz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-sued

EMG Akademie für Gesundheit GmbH & Co KG
Waldweg 6
Airbase one
8401 Kalsdorf

Tel.: +43 (0)720 310 380
Fax: +43 (0)720 11 61 36
email: office@akademie-gesundheit.at
Internet: http://www.akademie-gesundheit.at

HIP - Heidi's Innovative Pflegeschule
Asperngasse 2 - 4
8020 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 571 863
Fax: +43 (0)316 / 571 863 -89
email: info@hip.co.at
Internet: http://www.hip.co.at

Südoststeirische Ausbildungsstätte für Gesundheits- und Sozialberufe
Gnas 72
8342 Gnax

Tel.: +43 (0)3151 / 22 60
Fax: +43 (0)3151 / 22 60 -10
email: gde@gnas.gv.at
Internet: https://www.gnas.gv.at/gnas.php?id=ausbildung

Art: Lehrgang

Dauer: 400 UE Theorie - 400 UE Praxis (1 Jahr)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen: ausgebildete Pflegeassistentinnen/-assistenten bzw. PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Behinderten arbeiten wollen

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Sie erwerben die Berechtigung zur Berufsausübung als Fach-SozialbetreuerIn und zur Führung der Berufsbezeichnung „Fach-SozialbetreuerIn mit Spezialisierung Behindertnarbeit“.

Info:

Zielgruppe:
ausgebildete Pflegeassistentinnen/-assistenten bzw. PflegehelferInnen, die als Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Behindertenarbeit arbeiten wollen

Kosten: EUR 2.400,00

Inhalt:

  • Theorie

Persönlichkeitsbildung (Supervision, musisch-kreative Bildung, Bewegung und Körpererfahrung) - Sozialbetreuung allgemein (Methodik) - humanwissenschaftliche Grundbildung (Einführung in Pädagogik, Psychologie und Soziologie) - politische Bildung und Recht (berufsspezifische Rechtsgrundlagen) - Medizin und Pflege - Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung; Haushalt, Ernährung, Diät - schwerpunktspezifische Sozialbetreuung - Behindertenarbeit (Grundlagen, Handlungskonzepte und Methoden, Lebenswelten und -dimensionen, Arbeitstechniken, zielgruppenspezifische Herausforderungen)
  • Praxis

Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in unterschiedlichen Fachbereichen in Fachabteilungen einer Krankenanstalt, in Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger Menschen dienen, und in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten.

Adressen:

EMG Akademie für Gesundheit GmbH & Co KG
Waldweg 6
Airbase one
8401 Kalsdorf

Tel.: +43 (0)720 310 380
Fax: +43 (0)720 11 61 36
email: office@akademie-gesundheit.at
Internet: http://www.akademie-gesundheit.at

HIP - Heidi's Innovative Pflegeschule
Asperngasse 2 - 4
8020 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 571 863
Fax: +43 (0)316 / 571 863 -89
email: info@hip.co.at
Internet: http://www.hip.co.at

Südoststeirische Ausbildungsstätte für Gesundheits- und Sozialberufe
Gnas 72
8342 Gnax

Tel.: +43 (0)3151 / 22 60
Fax: +43 (0)3151 / 22 60 -10
email: gde@gnas.gv.at
Internet: https://www.gnas.gv.at/gnas.php?id=ausbildung

Art: Lehrgang

Dauer: 300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Mindestalter 22 Jahre

Abschluss: Zertifikat KreativitätstrainerIn

Berechtigungen: Arbeit als KreativitätstrainerIn

Info: Zielgruppe: Personen, die im Kinder-, Jugendlichen-, Behindertenbereich, in Flüchtlingsheimen, Seniorenzentren oder in freier Praxis mit Menschen kreativ arbeiten wollen oder die Ausbaustufen zur Kreativen Lebensberatung oder zur Klinischen und Rehabilitativen Kunsttherapie anstreben.
Kosten: EUR 4.230,00

Weitere Infos: http://www.kreative-lebensberatung.at/

Adressen:

Institut für Kunsttherapie und Lebensberatung KG
Bahnhof Umgebung 11
6170 Zirl

Tel.: +43 (0)664 406 09 01
email: info@kreative-lebensberatung.at
Internet: http://www.kreative-lebensberatung.at

Art: Lehrgang

Dauer: 160 UE (8 Module)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • eine pflegerische Vorbildung ist NICHT erforderlich

Abschluss: Zertifikat nach schriftlicher Abschlussprüfung
Die Ausbildung zur MAS Demenztrainerin / zum MAS Demenztrainer wird nach dem OÖ Sozialberufegesetz für die verpflichtende Fortbildung für Personal im Bereich Altenarbeit angerechnet.

Info:

Organisationsform: Die Ausbildung besteht aus 8 theoretischen Modulen mit 160 Übungseinheiten und 50 Stunden Praktikum
Unterschiedliche Kursorte

Kosten: EUR 1.870,00; Kursunterlagen werden online zur Verfügung gestellt.

Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus dem Pflege-, Sozial- und Gesundheitsbereich, sowie engagierte und kreative Menschen, die gerne mit älteren Personen zusammenarbeiten.

Ausbildungsinhalte:

  • Modul 1: Alzheimer: stadienspezifische Betrachtung und Retrogenese
  • Modul 2: Kommunikation mit Personen mit Demenz
  • Modul 3: Neuropsychologische Grundlagen und stadienspezifisches retrogenetisches Training (SSRT) I
  • Modul 4: Stadienspezifisches retrogenetisches Training (SSRT) II und praktische Gestaltung einer Trainingseinheit
  • Modul 5: Stadienspezifisches retrogenetisches Training (SSRT) III
  • Modul 6: Bewegungstraining für Personen mit Demenz
  • Modul 7: Angehörigenarbeit und Psychohygiene für TrainerInnen
  • Modul 8: Abschluss und Evalution

Weitere Infos: http://www.alzheimerakademie.at/mas_trainer_ausbildung.html

Adressen:

MAS Alzheimerakademie
Lindaustraße 28
4820 Bas Ischl

Tel.: +43 (0)6132 / 214 10 -15
Fax: +43 (0)6132 / 214 10 -10
email: verein@mas.or.at
Internet: http://www.alzheimerakademie.at

Schwerpunkte:
Ausbildungsstandorte in Bad Ischl, Linz, St. Pölten und Deutschlandsberg

Art: Lehrgang

Dauer: 2 Jahre

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

  • Berufsberechtigung in der Pflegeassistenz gem. den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Ausübung der Tätigkeit in der Pflegeassistenz in einem Dienstverhältnis durch 2 Jahre vollbeschäftigt oder entsprechend länger bei Teilzeitbeschäftigung.

Abschluss:

Diplom

Berechtigungen:

Ausübung des Berufs einer diplomierten psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflegerin / eines diplomierten psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflegers in den verschiedensten Gesundheitseinrichtungen

Info:

Ausbildungsdauer:
Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistentinnen und -assistenten umfasst eine theoretische und eine praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt rund 2.900 Stunden.

Kosten:
Die Ausbildungskosten sind abhängig vom Anbieter

Inhalt:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflege von alten Menschen, Palliativpflege
  • Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Psychiatrische und neurologische Gesundheits- und Krankenpflege
  • Medizinische Grundlagen einschließlich Psychopathologie, psychiatrische und neurologische Krankheitslehre, Pharmakologie
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Gesprächsführung, psychosoziale Betreuung und Angehörigenarbeit
  • Supervision und Kreativitätstraining
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch
  • Akut- und Subakutpsychiatrie
  • Neurologie, Neuropsychiatrie
  • Langzeitpflege/rehabilitative Pflege
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung
  • Wahlpraktikum nach Wahl des Schülers/der Schülerin
  • Akutpflege/Langzeitpflege/rehabilitative Pflege/extramurale Pflege im Bereich der Psychiatrie nach Wahl der Schule

Adressen:

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales
Kärntner Straße 311
8054 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 28 55 50
email: akademie@bit.at
Internet: http://www.pflegewelt.at

EMG Akademie für Gesundheit GmbH & Co KG
Waldweg 6
Airbase one
8401 Kalsdorf

Tel.: +43 (0)720 310 380
Fax: +43 (0)720 11 61 36
email: office@akademie-gesundheit.at
Internet: http://www.akademie-gesundheit.at

Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark am LKH Graz Süd-West
Wagner-Jauregg-Platz 23
8053 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 2191-2470
Fax: +43 (0)316 / 2191-3419
email: spgk@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheit.steiermark.at/cms/ziel/73431094/DE

Schwerpunkte:

Verkürzte Ausbildung zum gehobenen Dienst in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz


Art: Lehrgang

Dauer: 2 Jahre

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Berufsberechtigung in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) gem. den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Ausübung der Tätigkeit in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) in einem Dienstverhältnis durch 2 Jahre vollbeschäftigt oder entsprechend länger bei Teilzeitbeschäftigung.

Abschluss:

Diplom für die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Berechtigungen:

Ausübung des Berufs einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin / eines diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegers in den verschiedensten Gesundheitseinrichtungen – in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kuranstalten, Rehabilitationseinrichtungen, Arztordinationen, Hauskrankenpflege u. v. m. – auszuüben. Auch eine freiberufliche Berufsausübung der Gesundheits- und Krankenpflege ist möglich.

Info:

Ausbildungsdauer:
Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz umfasst eine theoretische und eine praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt rund 2.900 Stunden.

Kosten:
Die Ausbildungskosten sind abhängig vom Anbieter

Inhalt:

  • Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
  • Gesundheits- und Krankenpflege einschließlich Ernährungslehre, Erste Hilfe und Hygiene
  • Pflege von alten Menschen
  • Palliativpflege
  • Hauskrankenpflege
  • Hygiene und Infektionslehre
  • Ernährung, Kranken- und Diätkost
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinische Methoden
  • Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pharmakologie
  • Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt mindestens 1680 Stunden und beinhaltet die folgenden Fachbereiche in den betreffenden Ausbildungseinrichtungen im festgelegten Ausmaß:

  • Akutpflege im operativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Akutpflege im konservativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Langzeitpflege/rehabilitative Pflege in stationären Alten- und Langzeitpflegeeinrichtungen
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten
  • Wahlpraktikum nach Wahl des Schülers/der Schülerin
  • Akutpflege/Langzeitpflege/rehabilitative Pflege/extramurale Pflege nach Wahl der Schule
  • Diplomprüfungsbezogenes Praktikum nach Wahl der Schule

Adressen:

BFI Oberösterreich Linz - Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege
Raimundstraße 3
4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 / 69 22 -5785
Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5068
email: service@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz


Art: Lehrgang

Dauer: 2 Jahre

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Berufsberechtigung in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) gem. den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Ausübung der Tätigkeit in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) in einem Dienstverhältnis durch 2 Jahre vollbeschäftigt oder entsprechend länger bei Teilzeitbeschäftigung.

Abschluss:

Diplom für die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Berechtigungen:

Ausübung des Berufs einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin / eines diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegers in den verschiedensten Gesundheitseinrichtungen – in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kuranstalten, Rehabilitationseinrichtungen, Arztordinationen, Hauskrankenpflege u. v. m. – auszuüben. Auch eine freiberufliche Berufsausübung der Gesundheits- und Krankenpflege ist möglich.

Info:

Ausbildungsdauer:
Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz umfasst eine theoretische und eine praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt rund 2.900 Stunden.

Kosten:
Die Ausbildungskosten sind abhängig vom Anbieter

Inhalt:

  • Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
  • Gesundheits- und Krankenpflege einschließlich Ernährungslehre, Erste Hilfe und Hygiene
  • Pflege von alten Menschen
  • Palliativpflege
  • Hauskrankenpflege
  • Hygiene und Infektionslehre
  • Ernährung, Kranken- und Diätkost
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinische Methoden
  • Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pharmakologie
  • Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt mindestens 1680 Stunden und beinhaltet die folgenden Fachbereiche in den betreffenden Ausbildungseinrichtungen im festgelegten Ausmaß:

  • Akutpflege im operativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Akutpflege im konservativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Langzeitpflege/rehabilitative Pflege in stationären Alten- und Langzeitpflegeeinrichtungen
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten
  • Wahlpraktikum nach Wahl des Schülers/der Schülerin
  • Akutpflege/Langzeitpflege/rehabilitative Pflege/extramurale Pflege nach Wahl der Schule
  • Diplomprüfungsbezogenes Praktikum nach Wahl der Schule

Adressen:

Schule für Gesundheitsberufe des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 30 81
Fax: +43 (0)662 / 88 32 32
email: info@bfi-sbg.at
Internet: https://www.bfi-sbg.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Ausbildung in medizinischen Assistenzberufen:

  • Diplom Medizinische Fachassistenz
  • Modul Ordinationsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Gipsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Laborassistenz - Vollzeit

Ausbildung zum/zur HeimhelferIn


Art: Lehrgang

Dauer: 2 Jahre

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Berufsberechtigung in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) gem. den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Ausübung der Tätigkeit in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) in einem Dienstverhältnis durch 2 Jahre vollbeschäftigt oder entsprechend länger bei Teilzeitbeschäftigung.

Abschluss:

Diplom für die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Berechtigungen:

Ausübung des Berufs einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin / eines diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegers in den verschiedensten Gesundheitseinrichtungen – in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kuranstalten, Rehabilitationseinrichtungen, Arztordinationen, Hauskrankenpflege u. v. m. – auszuüben. Auch eine freiberufliche Berufsausübung der Gesundheits- und Krankenpflege ist möglich.

Info:

Ausbildungsdauer:
Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz umfasst eine theoretische und eine praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt rund 2.900 Stunden.

Kosten:
Die Ausbildungskosten sind abhängig vom Anbieter

Inhalt:

  • Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
  • Gesundheits- und Krankenpflege einschließlich Ernährungslehre, Erste Hilfe und Hygiene
  • Pflege von alten Menschen
  • Palliativpflege
  • Hauskrankenpflege
  • Hygiene und Infektionslehre
  • Ernährung, Kranken- und Diätkost
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinische Methoden
  • Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pharmakologie
  • Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt mindestens 1680 Stunden und beinhaltet die folgenden Fachbereiche in den betreffenden Ausbildungseinrichtungen im festgelegten Ausmaß:

  • Akutpflege im operativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Akutpflege im konservativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Langzeitpflege/rehabilitative Pflege in stationären Alten- und Langzeitpflegeeinrichtungen
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten
  • Wahlpraktikum nach Wahl des Schülers/der Schülerin
  • Akutpflege/Langzeitpflege/rehabilitative Pflege/extramurale Pflege nach Wahl der Schule
  • Diplomprüfungsbezogenes Praktikum nach Wahl der Schule

Adressen:

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales
Kärntner Straße 311
8054 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 28 55 50
email: akademie@bit.at
Internet: http://www.pflegewelt.at

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz Süd
Paula-Wallisch-Straße 8
8055 Graz

Tel.: ++43 05 7270 DW 2300
Fax: ++43 05 7270 DW 2399
email: karin.silberholz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-sued

EMG Akademie für Gesundheit GmbH & Co KG
Waldweg 6
Airbase one
8401 Kalsdorf

Tel.: +43 (0)720 310 380
Fax: +43 (0)720 11 61 36
email: office@akademie-gesundheit.at
Internet: http://www.akademie-gesundheit.at

ProPraxis Seminarzentrum für Aus- und Weiterbildung Graz GmbH
Harterstrasse 1/2
8053 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 474747-14
Fax: +43 (0)316 / 474 747-11
email: office@propraxis.at
Internet: http://www.propraxis.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Verkürzte Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Sonderausbildung für Lehraufgaben für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege

Sonderausbildung für Führungsaufgaben für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege

Sonderausbildung für Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Hinweis - Schulstandort
Propraxis Graz GmbH
Haushamer Straße 2/2
im UniCredit Tower
8054 Seiersberg


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark - Bad Radkersburg
Stadtgrabenstraße 17
8490 Bad Radkersburg

Tel.: +43 (0)3476 / 407 73 -1
Fax: +43 (0)3476 / 407 73 -4
email: sagkra@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheitsausbildungen.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark - Frohnleiten
Josef Ortis Straße 5
8130 Frohnleiten

Tel.: +43 (0)3126 / 50078 -11
Fax: +43 (0)3126 / 50078 -4
email: sagkfl@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheit.steiermark.at/cms/ziel/73431094/DE

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegeassistenz

Verkürzte Ausbildung zum gehobenen Dienst in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpfleg für Pflegeassistenz usw.


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Landes Steiermark Graz
Auenbruggerplatz 19-26
8036 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 385-2431
Fax: +43 (0)316 / 385-3513
email: sagkg@stmk.gv.at
Internet: http://www.gesundheit.steiermark.at

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Schule zur Vorbereitung für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Verkürzte Ausbildung im gehobenen Dienst in der Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz


Art: Lehrgang

Dauer: 2 Jahre

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Berufsberechtigung in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) gem. den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
  • Ausübung der Tätigkeit in der Pflegeassistenz (vormals PflegehelferIn) in einem Dienstverhältnis durch 2 Jahre vollbeschäftigt oder entsprechend länger bei Teilzeitbeschäftigung.

Abschluss:

Diplom für die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Berechtigungen:

Ausübung des Berufs einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin / eines diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegers in den verschiedensten Gesundheitseinrichtungen – in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kuranstalten, Rehabilitationseinrichtungen, Arztordinationen, Hauskrankenpflege u. v. m. – auszuüben. Auch eine freiberufliche Berufsausübung der Gesundheits- und Krankenpflege ist möglich.

Info:

Ausbildungsdauer:
Die verkürzte Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz umfasst eine theoretische und eine praktische Ausbildung in der Dauer von insgesamt rund 2.900 Stunden.

Kosten:
Die Ausbildungskosten sind abhängig vom Anbieter

Inhalt:

  • Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
  • Gesundheits- und Krankenpflege einschließlich Ernährungslehre, Erste Hilfe und Hygiene
  • Pflege von alten Menschen
  • Palliativpflege
  • Hauskrankenpflege
  • Hygiene und Infektionslehre
  • Ernährung, Kranken- und Diätkost
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinische Methoden
  • Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pharmakologie
  • Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt mindestens 1680 Stunden und beinhaltet die folgenden Fachbereiche in den betreffenden Ausbildungseinrichtungen im festgelegten Ausmaß:

  • Akutpflege im operativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Akutpflege im konservativen Fachbereich in Abteilungen einer Krankenanstalt
  • Langzeitpflege/rehabilitative Pflege in stationären Alten- und Langzeitpflegeeinrichtungen
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung in Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten
  • Wahlpraktikum nach Wahl des Schülers/der Schülerin
  • Akutpflege/Langzeitpflege/rehabilitative Pflege/extramurale Pflege nach Wahl der Schule
  • Diplomprüfungsbezogenes Praktikum nach Wahl der Schule

Adressen:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Bregenz
Carl-Pedenz-Straße 1
Zweigstelle Dornbirn, Birkenwiese 56, 6850 Dornbirn
6900 Bregenz

Tel.: +43 (0)5574 / 437 48 -0
Fax: +43 (0)5574 / 437 48 -21
email: schulleitung@gukps-bregenz.at
Internet: https://pflegeschuleunterland.dornbirn.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege


Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Feldkirch
Dorfstraße 13b
6800 Feldkirch

Tel.: +43 (0)5522 / 303 -5600
Fax: +43 (0)5522 / 303 -7513
email: gkps@lkhf.at
Internet: http://www.krankenpflegeschulen.at

Schwerpunkte:

Kombistudium Pflegewissenschaft

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Verkürzte Ausbildung für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege für PflegehelferInnen

Verkürzte Ausbildung für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege für Diplomierte Psychiatrische Gesundheits- und KrankenpflegerInnen

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Sonderausbildung OP-Pflege

Sonderausbildung Intensivpflege

Ausbildung zur Gipsassistenz

Ausbildung zur Operationsassistenz

Pflegehilfeausbildung in Kooperation mit dem BFI


Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 1 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

    Berufsberechtigung im gehobenen Dienst Gesundheits- und Krankenpflege oder
  • Berufsberechtigung als Pflegehelferin / Pflegehelfer

Weitere Infos: https://pflegeschulen-noe.at/ausbildung

Adressen:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Thermenregion Neunkirchen
Wiener Straße 70
2620 Neunkirchen

Tel.: +43 (0)2635 / 9004 -17900
Fax: +43 (0)2635 / 9004 -49390
email: gukps@neunkirchen.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Operationsassistenz
  • Ausbildung Gipsassistenz
  • Basismodul für MAB-Berufe
  • Sonderausbildung Intensivpflege
  • Weiterbildung Palliativpflege


Art: Lehrgang

Dauer: 1 Jahr

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Für Pflegedienstleitungen und Stationsleitungen sowie deren Stellvertretungen; diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, PflegeassistentInnen und dergleichen.

Abschluss:

Zertifikat

Info:

256 Stunden Theorie / 80 Stunden Praktikum

Weitere Infos: https://pflegeschulen-noe.at/ausbildung/fort-und-weiterbildung/weiterbildung-pflege-bei-demenz.html

Adressen:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum St. Pölten
Matthias-Corvinus-Straße 26
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 9004 -63661
Fax: +43 (0)2742 / 9004 -63690
email: gukps@stpoelten.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege:

  • Ausbildung Pflegeassistenz
  • Ausbildung Pflegefachassistenz
  • Sonderausbildung Kinder- und Jugendlichenpflege
  • Sonderausbildung Intensivpflege
  • Sonderausbildung Pflege im Operationsbereich
  • zweites Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz

  • Weiterbildung mittleres und basales Pflegemanagement
  • Weiterbildung Onkologische Pflege
  • Weiterbildung Pflege bei Demenz
  • Weiterbildung Pflege von beatmeten Menschen
  • Weiterbildung Endoskopische Pflege


Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der TILAK GmbH - Innsbruck
Innrain 98
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 5322 -0
Fax: +43 (0)512 5322 -75200
email: info@azw.ac.at
Internet: https://www.azw.ac.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 6 Monate

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Berufsberechtigung Pflegeassistenz (Pflegehilfe)

Abschluss: Zeugnis

Info:

Lehrgangsziele: Pflegehelfer/innen sollen in der Begegnung mit psychisch auffälligen/erkrankten Menschen Besonderheiten erkennen, beurteilen und davon Handlungen ableiten können.

Weitere Infos: https://pflegeschulen-noe.at/standorte/gukps-mauer/schwerpunkte-ausbildungen.html

Adressen:

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Mostviertel Amstetten-Mauer
Hausmeningerstraße 221
3362 Mauer/Amstetten

Tel.: +43 (0)7475 / 9004 -27001
Fax: +43 (0)7475 / 9004 -47001
email: pgukps@mauer.lknoe.at
Internet: https://pflegeschulen-noe.at/

Schwerpunkte:

Weiterbildung Psychiatrische Pflege

Sonderausbildung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege


Art: Lehrgang

Dauer: 280 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

facheinschlägige Berufsausbildung und Berufspraxis

Abschluss:

Zertifikat

Adressen:

Universität Linz - gemeinsam mit Akademie für Gesundheitsberufe
Goethestraße 89
4020 Linz

Tel.: +43 (0)50 / 554 60-0
Fax: +43 (0)50 / 554 60-40099
email: contact@gespag.at
Internet: http://gesundheitsberufe.gespag.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 208-220 Lehreinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Abschluss:

Kinesiologie-Diplom bzw. Diplom zum/zur „Practitioner in Ontologischer Kinesiologie“

Berechtigungen:

Mit der Ausbildung ist eine Anmeldung als freies Gewerbe möglich; die Ausbildung am WIFI Salzburg beinhaltet die Lehrerlaubnis von Breakthroughs International für Brain Gym® 1 und 2.

Info:

Zielgruppe: PädagogInnen, TrainerInnen, SportlerInnen, TherapeutInnen, Pflegedienste

Kosten: 3.100,00 EUR - 3.700,00 EUR

Die Ausbildung am WIFI Oberösterreich und WIFI Kärnten wird in Kooperation mit Mentas (http://www.mentas.cc) durchgeführt.

Inhalte:
Die Ausbildung ist modular aufgebaut und behandelt die Bereiche von Körper-, Energie- und Bewusstseinsarbeit sowie Bewusstseinsbildung. Je nach Ausbildung werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und verschiedene Techniken und Methoden angewandt. Die Ausbildung am WIFI Wien beinhaltet zusätzliche Module in Ontologischer Kinesiologie und Cranial Fluid Dynamics (CFD); die Ausbildung am WIFI Salzburg Module in Brain Gym® 1 und 2.

Adressen:

WIFI Kärnten
Europaplatz 1
9021 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

WIFI Salzburg
Julius-Raab-Platz 2
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
email: info@sbg.wifi.at
Internet: http://www.wifisalzburg.at

WIFI Wien
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
email: Kundenservice@wifiwien.at
Internet: https://www.wifiwien.at/

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 84-136 Lehreinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 18 bzw. 25 Jahre
  • Grundlehrgang „Gesundheit und Sport" oder eine vergleichbare Ausbildung
  • ärztliches Attest als Nachweis der Sporttauglichkeit

Abschluss:

Zeugnis, Diplom

Info:

Kosten: 1.150,00 EUR - 1.750,00 EUR

Inhalte:

  • Projektmanagement und Organisation
  • Bewegungsförderung
  • Tanz
  • Entspannungsmethoden
  • Lernen im Alter
  • gerontologische Grundlagen
  • Grundlagen der Anatomie und spezielle Physiologie

Adressen:

WIFI Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: info@wifi.wkstmk.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

WIFI Wien
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
email: Kundenservice@wifiwien.at
Internet: https://www.wifiwien.at/

Art: Lehrgang

Dauer: 3 Jahre - 4.950 UE

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Mindestalter 17 Jahre, polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate), ärztliches Attest (körperliche und geistige Gesundheit, nicht älter als 3 Monate), gute Deutschkenntnisse, erfolgreiche Absolvierung von 10 Schulstufen, Lehrabschlussprüfung oder Abschluss einer mittleren mindestens 2-jährigen Schule, positives Auswahlverfahren

Abschluss:

Zeugnis, Diplom

Info:

Das Diplom der Gesundheits- und Krankenpflege ersetzt den Fachbereich der Berufsreifeprüfung. Die Absolvierung der Ausbildung ist auch ohne Matura möglich.

Inhalt:
Der gehobene Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege umfasst die Pflege und Betreuung von Menschen aller Altersstufen bei körperlichen und psychischen Erkrankungen, die Pflege und Betreuung behinderter Menschen, Schwerkranker und Sterbender, pflegerische Mitwirkung an der Rehabilitation, der primären Gesundheitsversorgung, der Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten im intra- und extramuralen Bereich. Die Ausbildung befähigt Sie, als Diplompflegefachkraft in Krankenanstalten, Seniorenheimen, Gesundheits-, Tages- und Sozialzentren, ärztlichen Ordinationen, Reha-Einrichtungen, Kuranstalten, Behinderteneinrichtungen, Einrichtungen für Gesundheitsvorsorge, Hauskrankenpflege und in der privaten Pflege tätig zu werden. Weiters sind Sie nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung zur freiberuflichen Tätigkeit berechtigt. Als Ausbildungsschwerpunkt gilt die Pflege alter Menschen.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz
Raimundstraße 3
4021 Linz

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5724
email: service.linz@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 200 bzw. 210 UE (Theorie) + 200 UE (Praxis)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vollendung des 17. bzw. 18. Lebensjahres; geistige und seelische Gesundheit (ärztliches Attest zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), polizeiliches Führungszeugnis (zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), ausreichende Deutschkenntnisse.

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Kurses erhalten Sie die Berechtigung, die Berufsbezeichnung "HeimhelferIn" zu führen.

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen ohne gesetzlich anerkannte Ausbildung, Mitarbeiter/innen in den hauswirtschaftlichen Bereichen sozialer Einrichtungen, Berufsinteressent/inn/en und Berufswiedereinsteiger/innen

Inhalt:

  • Theorie: Dokumentation; Ethik und Berufskunde; Erste Hilfe; Grundzüge der angewandten Hygiene; Grundpflege und Beobachtung; Grundzüge der Pharmakologie; Grundzüge der angewandten Ernährungslehre und Diätkunde; Grundzüge der Ergonomie und Mobilisation; Haushaltsführung
  • Praxis: Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden und beinhaltet auch die Praktikumsvorbereitung und Praktikumsreflexion. Davon sind 120 Stunden im ambulanten Bereich und 80 Stunden im (teil-)stationären Bereich zu absolvieren.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Gesundheitsausbildungszentrum Oberwart
Grazer Straße 86
7400 Oberwart

Tel.: +43 (0)3352 / 389 80 -2125
Fax: +43 (0)3352 / 389 80 -2128
email: e.weinhofer@bfi-burgenland.at
Internet: http://www.bfi-burgenland.at/gesundheitsausbildungszentrum-oberwart

Schwerpunkte:

Schule für medizinische Assistenzberufe


BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Oberwart
Grazerstraße 86
7400 Oberwart

Tel.: +43 (0)3352 / 389 80 - 0
Fax: +43 (0)3352 / 389 80 - 2204
email: info@bfi-burgenland.at
Internet: http://www.bfi-burgenland.at/bfi-landkarte/servicecenter-oberwart

Schwerpunkte:

Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Sozial- und Berufspädagogik - EDV - Sprachen - Transport und technische Dienstleistungen


Art: Lehrgang

Dauer: 200 bzw. 210 UE (Theorie) + 200 UE (Praxis)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vollendung des 17. bzw. 18. Lebensjahres; geistige und seelische Gesundheit (ärztliches Attest zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), polizeiliches Führungszeugnis (zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), ausreichende Deutschkenntnisse.

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Kurses erhalten Sie die Berechtigung, die Berufsbezeichnung "HeimhelferIn" zu führen.

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen ohne gesetzlich anerkannte Ausbildung, Mitarbeiter/innen in den hauswirtschaftlichen Bereichen sozialer Einrichtungen, Berufsinteressent/inn/en und Berufswiedereinsteiger/innen

Inhalt:

  • Theorie: Dokumentation; Ethik und Berufskunde; Erste Hilfe; Grundzüge der angewandten Hygiene; Grundpflege und Beobachtung; Grundzüge der Pharmakologie; Grundzüge der angewandten Ernährungslehre und Diätkunde; Grundzüge der Ergonomie und Mobilisation; Haushaltsführung
  • Praxis: Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden und beinhaltet auch die Praktikumsvorbereitung und Praktikumsreflexion. Davon sind 120 Stunden im ambulanten Bereich und 80 Stunden im (teil-)stationären Bereich zu absolvieren.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Braunau am Inn
Industriezeile 50
5280 Braunau am Inn

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7722 / 842 68 -1896
email: service.braunau@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz
Raimundstraße 3
4021 Linz

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5724
email: service.linz@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Ried
Peter-Rosegger-Straße 26
4910 Ried

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7752 / 80 018 -3044
email: service.ried@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Vöcklabruck
Ferdinand-Öttl-Straße 19
4840 Vöcklabruck

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7672 / 213 99 -1755
email: service.voecklabruck@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Wels
Roseggerstraße 14
4600 Wels

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7242 / 2055 - 3244
email: service.wels@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 200 bzw. 210 UE (Theorie) + 200 UE (Praxis)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vollendung des 17. bzw. 18. Lebensjahres; geistige und seelische Gesundheit (ärztliches Attest zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), polizeiliches Führungszeugnis (zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), ausreichende Deutschkenntnisse.

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Kurses erhalten Sie die Berechtigung, die Berufsbezeichnung "HeimhelferIn" zu führen.

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen ohne gesetzlich anerkannte Ausbildung, Mitarbeiter/innen in den hauswirtschaftlichen Bereichen sozialer Einrichtungen, Berufsinteressent/inn/en und Berufswiedereinsteiger/innen

Inhalt:

  • Theorie: Dokumentation; Ethik und Berufskunde; Erste Hilfe; Grundzüge der angewandten Hygiene; Grundpflege und Beobachtung; Grundzüge der Pharmakologie; Grundzüge der angewandten Ernährungslehre und Diätkunde; Grundzüge der Ergonomie und Mobilisation; Haushaltsführung
  • Praxis: Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden und beinhaltet auch die Praktikumsvorbereitung und Praktikumsreflexion. Davon sind 120 Stunden im ambulanten Bereich und 80 Stunden im (teil-)stationären Bereich zu absolvieren.

Adressen:

Schule für Gesundheitsberufe des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 30 81
Fax: +43 (0)662 / 88 32 32
email: info@bfi-sbg.at
Internet: https://www.bfi-sbg.at/

Schwerpunkte:

Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung in der Pflegeassistenz

Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Ausbildung von der Pflegeassistenz zur Pflegefachassistenz

Verkürzte Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege für Pflegeassistenz

Ausbildung in medizinischen Assistenzberufen:

  • Diplom Medizinische Fachassistenz
  • Modul Ordinationsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Gipsassistenz - berufsbegleitend
  • Modul Laborassistenz - Vollzeit

Ausbildung zum/zur HeimhelferIn


Art: Lehrgang

Dauer: 200 bzw. 210 UE (Theorie) + 200 UE (Praxis)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vollendung des 17. bzw. 18. Lebensjahres; geistige und seelische Gesundheit (ärztliches Attest zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), polizeiliches Führungszeugnis (zu Kursbeginn nicht älter als 3 Monate), ausreichende Deutschkenntnisse.

Abschluss:

Zeugnis

Berechtigungen:

Nach Absolvierung des Kurses erhalten Sie die Berechtigung, die Berufsbezeichnung "HeimhelferIn" zu führen.

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen ohne gesetzlich anerkannte Ausbildung, Mitarbeiter/innen in den hauswirtschaftlichen Bereichen sozialer Einrichtungen, Berufsinteressent/inn/en und Berufswiedereinsteiger/innen

Inhalt:

  • Theorie: Dokumentation; Ethik und Berufskunde; Erste Hilfe; Grundzüge der angewandten Hygiene; Grundpflege und Beobachtung; Grundzüge der Pharmakologie; Grundzüge der angewandten Ernährungslehre und Diätkunde; Grundzüge der Ergonomie und Mobilisation; Haushaltsführung
  • Praxis: Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden und beinhaltet auch die Praktikumsvorbereitung und Praktikumsreflexion. Davon sind 120 Stunden im ambulanten Bereich und 80 Stunden im (teil-)stationären Bereich zu absolvieren.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Aichfeld
Robert-Stolz-Gasse 24
8720 Knittelfeld

Tel.: +43 05 7270 DW 6100
Fax: +43 05 7270 DW 6199
email: knittelfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/aichfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung (ÜBA) AMS-Qualifizierungsmaßnahmen für WiedereinsteigerInnen und Beschäftigungslose - Ausbildungen im Bereich Gesundheit (HeimhelferIn, Ordinationsgehilfe/in, Tagesmutter/-vater /KinderbetreuerIn, Diplomausbildung zum/zur SeniorenanimateurIn) - Ausbildungen im Bereich Wellness (Massageausbildungen, Diplomausbildung zum/zur EntspannungstrainerIn…) - EDV-Ausbildungen - Lehre mit Matura und Berufsreifeprüfung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Fürstenfeld
Burgenlandstraße 15a
8280 Fürstenfeld

Tel.: ++43 05 7270 DW 3200
Fax: ++43 05 7270 DW 3299
email: fuerstenfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/fuerstenfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Tourismus und Gastronomie - EDV - Transport - Management Sprachen - Firmenschulungen - Integrative Berufsausbildung inklusive Berufsorientierung und Berufsvorbereitung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Gleisdorf
Rathausplatz 6a
8200 Gleisdorf

Tel.: +43 (0)5 7270 -3000
Fax: +43 (0)5 7270 -3099
email: gleisdorf@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/gleisdorf

Schwerpunkte:

Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitungslehrgänge zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung - Office - Persönlichkeitsbildung - Management - EDV - Gesundheit / Soziales - Transport / Verkehr / Logistik - individuelle und maßgeschneiderte Firmenschulungen - Jobfit - Jugenddrehscheibe und Projob


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz West
Eggenberger Allee 15
8020 Graz

Tel.: +43 (0)5 7270 -2200
Fax: + 43 (0)5 7270 -2299
email: grazwest@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-west

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Hartberg
Weidenstraße 3
8230 Hartberg

Tel.: +43 05 7270 DW 3100
Fax: +43 05 7270 DW 3199
email: hartberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/hartberg

Schwerpunkte:

Bau-Holz - Transport/Verkehr/Logistik - Gesundheit/Soziales - ÜBA - EDV - Bewerbungscoaching


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Kapfenberg
Wiener Straße 16
8605 Kapfenberg

Tel.: +43 05 7270 DW 4001
Fax: +43 05 7270 DW 4099
email: kapfenberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/kapfenberg

Schwerpunkte:

Management | Wirtschaft - Gesundheit | Soziales - Transport - Sprachen - EDV - Berufsreifeprüfung | Lehre mit Matura


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Köflach
Alter Rathausplatz 1
8580 Köflach

Tel.: +43 05 7270 DW 7200
Fax: +43 05 7270 DW 7299
email: koeflach@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/koeflach

Schwerpunkte:

Gesundheit/Soziales (PflegehelferIn, HeimhelferIn…) - Technik: Schweißausbildungen mit Normprüfungen EN 287-1, Ausbildung zum/zur MaschinenbautechnikerIn mit LAP, Zerspanungstechnik /CNC-Technik, CAD/CAM, Kompetenzzertifizierung im Bereich Metalltechnik nach ISO 17024 - EDV /Konstruktion: ECDL, ECDL Advanced, Pro – E, AUTOCAD) - Transport/Verkehr/Logistik (Kran-, StaplerfahrerIn, BerufskraftfahrerIn) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - bfi-Werkmeisterschulen: Maschinenbau- Betriebstechnik - Management/ Persönlichkeitsbildung - Firmenschulungen: individuell und maßgeschneidert - Vorbereitung auf die außerordentliche LAP (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Projekt Quest: Qualifizierung – Eingliederung – Soziales Training für Personen mit Erwerbsverminderungen - Arbeitsstiftungen - Berufsorientierung, Karriereplanung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leibnitz
Dechant-Thaller-Straße 39/2
8430 Leibnitz

Tel.: +43 05 7270 DW 7101
Fax: +43 05 7270 DW 7199
email: leibnitz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leibnitz

Schwerpunkte:

EDV - Gesundheit | Soziales - Transport | Verkehr | Logistik - Werkmeister Maschinenbau-Betriebstechnik - Vorbereitungslehrgänge für Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Office


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leoben-erzstrasse

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Mureck
G.-Andreas-Fugger-Straße 6
8480 Mureck

Tel.: +43 05 7270 DW 3400
Fax: + 43 05 7270 DW 3499
email: mureck@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/mureck

Schwerpunkte:

Wirtschaft | Management - Sprachen - EDV - Gesundheit | Soziales - Transport | Verkehr | Logistik - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitung auf die ausserordentliche Lehrabschlussprüfung (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Firmenschulungen, individuell und maßgeschneidert


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Rottenmann
Technologiepark 4/3
8786 Rottenmann

Tel.: +43 05 7270 DW 6400
Fax: +43 05 7270 DW 6499
email: rottenmann@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/rottenmann

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - EDV - Transport | Verkehr | Logistik - Überbetriebliche Lehrausbildung Ausbildungen im Gesundheitsbereich - Maßgeschneiderte und individuell zusammengestellte Firmenschulungen für jedes Unternehmen


Art: Lehrgang

Dauer: 120-200 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Abschluss:

Zeugnis, Diplom

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen, Pflegehelfer/innen, diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Mitarbeiter/innen von Senior/innenvereinen

Inhalt:
Grundlagen der Gerontologie - Kommunikation - Bewegungsprogramme - kreatives Gestalten - Lern- und Gedächtnistraining - Entspannung und Stressmanagement - Unterhaltungsangebote - Methodik und Didaktik - Animation - Motivation - Verlaufsdokumentation - Praktikum in Altenbetreuungseinrichtungen

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Gesundheitsausbildungszentrum Oberwart
Grazer Straße 86
7400 Oberwart

Tel.: +43 (0)3352 / 389 80 -2125
Fax: +43 (0)3352 / 389 80 -2128
email: e.weinhofer@bfi-burgenland.at
Internet: http://www.bfi-burgenland.at/gesundheitsausbildungszentrum-oberwart

Schwerpunkte:

Schule für medizinische Assistenzberufe


BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Oberwart
Grazerstraße 86
7400 Oberwart

Tel.: +43 (0)3352 / 389 80 - 0
Fax: +43 (0)3352 / 389 80 - 2204
email: info@bfi-burgenland.at
Internet: http://www.bfi-burgenland.at/bfi-landkarte/servicecenter-oberwart

Schwerpunkte:

Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Sozial- und Berufspädagogik - EDV - Sprachen - Transport und technische Dienstleistungen


Art: Lehrgang

Dauer: 120-200 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Abschluss:

Zeugnis, Diplom

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen, Pflegehelfer/innen, diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Mitarbeiter/innen von Senior/innenvereinen

Inhalt:
Grundlagen der Gerontologie - Kommunikation - Bewegungsprogramme - kreatives Gestalten - Lern- und Gedächtnistraining - Entspannung und Stressmanagement - Unterhaltungsangebote - Methodik und Didaktik - Animation - Motivation - Verlaufsdokumentation - Praktikum in Altenbetreuungseinrichtungen

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Aichfeld
Robert-Stolz-Gasse 24
8720 Knittelfeld

Tel.: +43 05 7270 DW 6100
Fax: +43 05 7270 DW 6199
email: knittelfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/aichfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung (ÜBA) AMS-Qualifizierungsmaßnahmen für WiedereinsteigerInnen und Beschäftigungslose - Ausbildungen im Bereich Gesundheit (HeimhelferIn, Ordinationsgehilfe/in, Tagesmutter/-vater /KinderbetreuerIn, Diplomausbildung zum/zur SeniorenanimateurIn) - Ausbildungen im Bereich Wellness (Massageausbildungen, Diplomausbildung zum/zur EntspannungstrainerIn…) - EDV-Ausbildungen - Lehre mit Matura und Berufsreifeprüfung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz West
Eggenberger Allee 15
8020 Graz

Tel.: +43 (0)5 7270 -2200
Fax: + 43 (0)5 7270 -2299
email: grazwest@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-west

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Hartberg
Weidenstraße 3
8230 Hartberg

Tel.: +43 05 7270 DW 3100
Fax: +43 05 7270 DW 3199
email: hartberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/hartberg

Schwerpunkte:

Bau-Holz - Transport/Verkehr/Logistik - Gesundheit/Soziales - ÜBA - EDV - Bewerbungscoaching


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Kapfenberg
Wiener Straße 16
8605 Kapfenberg

Tel.: +43 05 7270 DW 4001
Fax: +43 05 7270 DW 4099
email: kapfenberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/kapfenberg

Schwerpunkte:

Management | Wirtschaft - Gesundheit | Soziales - Transport - Sprachen - EDV - Berufsreifeprüfung | Lehre mit Matura


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leoben-erzstrasse

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Rottenmann
Technologiepark 4/3
8786 Rottenmann

Tel.: +43 05 7270 DW 6400
Fax: +43 05 7270 DW 6499
email: rottenmann@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/rottenmann

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - EDV - Transport | Verkehr | Logistik - Überbetriebliche Lehrausbildung Ausbildungen im Gesundheitsbereich - Maßgeschneiderte und individuell zusammengestellte Firmenschulungen für jedes Unternehmen


Art: Lehrgang

Dauer: 100 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • vollendetes 18.Lebensjahr
  • keine Einschränkungen der körperlichen/geistigen Belastungsfähigkeit, die eine 100% aktive Teilnahme an allen Lehreinheiten und dem Abschluss der Ausbildung unmöglich machen
  • Erste-Hilfe-Ausbildung (mind. 8 Std.), die nicht älter als 3 Jahre zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung sein darf

Abschluss:

Zeugnis

Info:

Zielgruppe:
Personen, die sich mit dieser Ausbildung die Voraussetzungen für eine selbstständige, verantwortungsbewusste und zielorientierte Tätigkeit im Bereich Seniorenfitness schaffen möchten.

Inhalt:
Tätigkeitsfelder, Aufgaben und Handlungskompetenzen - Ziele und Aufgaben von gesundheitsfördernden Bewegungsangeboten - Sportorganisation und rechtliche Grundlagen - anatomische und physiologische Grundlagen - Grundbegriffe der Sportmethodik, Trainingslehre und Bewegungslehre - Kennzeichen, Ziele, Folgen und Bedeutung der sportmotorischen Beanspruchungsformen - funktionelles Muskeltraining (Mobilisieren, Kräftigen, Dehnen) - einfache, altersadäquate Trainingsformen zur Verbesserung der motorischen Fähigkeiten - Krankheitsbilder - Kommunikation in der Gruppe und mit SeniorInnen - Stundenpläne für Seniorenfit-Bewegungsstunden - Vermittlung von vielfältigen Übungs-, Spiel- und Bewegungsformen (mit Hand-, Spiel- und Kleintrainingsgeräten) für die fünf jeweiligen Elemente einer Bewegungsstunde - eigenständiges Erarbeiten von Stundenbildern und Bewegungsinhalten - Modellstunden Seniorenfitness - Rhythmus, Bewegung und Verwendung von Musik -Entspannungsformen -Lehrauftritte

Lehrgang in Kooperation mit der ASKÖ Wien

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Wien
Alfred-Dallinger-Platz 1
1030 Wien

Tel.: +43 1 811 78-10140
Fax: +43 1 811 78-10118
email: information@bfi.wien
Internet: https://www.bfi.wien

Schwerpunkte:

Servicecenter für Information, Beratung und Anmeldung


Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 24-32 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vorwissen im Gesundheits- und Pflegebereich von Vorteil

Abschluss:

Kinaesthetics Abschlusszertifikat bzw. Kursbestätigung

Info:

Zielgruppe:
Pflegehelfer/innen, DGKS / DGKP, Physiotherapeut/innen, Behindertenpädagog/innen, Interessierte

Inhalt:
Einführung in die Kinästhetik-Konzepte - gezielte Wahrnehmung und Schulung des eigenen Körperempfindens - Fähigkeiten der Klient/innen erkennen und fördern - Lernen durch eigenes Tun - Einzel- und Partner/innenerfahrungen - praxisnahe Beispiele zum Üben im Kurs

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Kärnten - Ausbildungszentrum St.Stefan
Hauptstraße 47
9431 St.Stefan/Lavanttal

Tel.: +43 (0)5 78 78 - 3500
Fax: +43 (0)5 78 78 - 3599
email: info@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at/aut_de_html-5-standorte.php?pageId=bfi-st-stefan-42

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung Lehrberufe: Maschinenbautechniker, Zerspanungstechniker, Maschinenfertigungstechniker, Metallberufe allg. - Aus- und Weiterbildung in den Bereichen: Technik, Transport, EDV, Sprachen, Berufsorientierung - Werkmeisterschule Fachrichtung: Maschinenbau, Elektrotechnik


BFI Berufsförderungsinstitut Kärnten - Ausbildungszentrum Villach
Kaiser-Josef-Platz 1
9500 Villach

Tel.: +43 (0) 5 78 78 - 3100
Fax: +43 (0) 5 78 78 - 3199
email: claudia.mandl@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at/aut_de_html-5-standorte.php?pageId=bfi-villach-40

Schwerpunkte:

EDV - Sprachen - Persönlichkeitsentwicklung - Lehrlinge und Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung Logistik, Marketing - Werkmeisterschule


Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 24-32 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Vorwissen im Gesundheits- und Pflegebereich von Vorteil

Abschluss:

Kinaesthetics Abschlusszertifikat bzw. Kursbestätigung

Info:

Zielgruppe:
Pflegehelfer/innen, DGKS / DGKP, Physiotherapeut/innen, Behindertenpädagog/innen, Interessierte

Inhalt:
Einführung in die Kinästhetik-Konzepte - gezielte Wahrnehmung und Schulung des eigenen Körperempfindens - Fähigkeiten der Klient/innen erkennen und fördern - Lernen durch eigenes Tun - Einzel- und Partner/innenerfahrungen - praxisnahe Beispiele zum Üben im Kurs

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Aichfeld
Robert-Stolz-Gasse 24
8720 Knittelfeld

Tel.: +43 05 7270 DW 6100
Fax: +43 05 7270 DW 6199
email: knittelfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/aichfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung (ÜBA) AMS-Qualifizierungsmaßnahmen für WiedereinsteigerInnen und Beschäftigungslose - Ausbildungen im Bereich Gesundheit (HeimhelferIn, Ordinationsgehilfe/in, Tagesmutter/-vater /KinderbetreuerIn, Diplomausbildung zum/zur SeniorenanimateurIn) - Ausbildungen im Bereich Wellness (Massageausbildungen, Diplomausbildung zum/zur EntspannungstrainerIn…) - EDV-Ausbildungen - Lehre mit Matura und Berufsreifeprüfung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Feldbach
Schillerstraße 3
8330 Feldbach

Tel.: ++43 05 7270 DW 3500
Fax: ++43 05 7270 DW 3599
email: feldbach@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/feldbach

Schwerpunkte:

Wirtschaft und Management - Sprachen - EDV - Gesundheit/Soziales - Transport/Verkehr/Logistik - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - individuell und maßgeschneiderte Firmenschulungen


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Fürstenfeld
Burgenlandstraße 15a
8280 Fürstenfeld

Tel.: ++43 05 7270 DW 3200
Fax: ++43 05 7270 DW 3299
email: fuerstenfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/fuerstenfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Tourismus und Gastronomie - EDV - Transport - Management Sprachen - Firmenschulungen - Integrative Berufsausbildung inklusive Berufsorientierung und Berufsvorbereitung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Gleisdorf
Rathausplatz 6a
8200 Gleisdorf

Tel.: +43 (0)5 7270 -3000
Fax: +43 (0)5 7270 -3099
email: gleisdorf@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/gleisdorf

Schwerpunkte:

Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitungslehrgänge zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung - Office - Persönlichkeitsbildung - Management - EDV - Gesundheit / Soziales - Transport / Verkehr / Logistik - individuelle und maßgeschneiderte Firmenschulungen - Jobfit - Jugenddrehscheibe und Projob


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz West
Eggenberger Allee 15
8020 Graz

Tel.: +43 (0)5 7270 -2200
Fax: + 43 (0)5 7270 -2299
email: grazwest@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-west

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Mürzzuschlag
Grüne Insel 2
8680 Mürzzuschlag

Tel.: +43 05 7270 DW 4100
Fax: +43 05 7270 DW 4199
email: muerzzuschlag@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/muerzzuschlag

Schwerpunkte:

AMS: ÜBA 2, Perspektivenwerkstatt, Metallausbildungen, Girls just do ist, Deutsch als Fremdsprache (DAF) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung, Lehrlingsausbildung im Projekt Triality, ECDL, StaplerfahrerInnen- und KranführerInnenprüfung, technische Ausbildungen für Erwachsene (Drehen, Fräsen, Schweißen, CNC …) - Individualqualifikationen für Unternehmen - Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau-Betriebstechnik - Diplom-Ausbildung zum/zur Sozial- und Berufspädagogen/in - Ausbildung zum/zur Führungskraft


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Rottenmann
Technologiepark 4/3
8786 Rottenmann

Tel.: +43 05 7270 DW 6400
Fax: +43 05 7270 DW 6499
email: rottenmann@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/rottenmann

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - EDV - Transport | Verkehr | Logistik - Überbetriebliche Lehrausbildung Ausbildungen im Gesundheitsbereich - Maßgeschneiderte und individuell zusammengestellte Firmenschulungen für jedes Unternehmen


Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 6 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
zumindest Ausbildung zum/zur Pflegehelfer/in

Abschluss:

Kursbestätigung

Info:

Inhalt:
Diabetes und Füße allgemein (Ursachen – Symptome – Therapie) - Grundsätzliches zur Versorgung des diabetischen Fußes Information über richtigen Umgang mit Hochrisikopatient/innen (u. a. psychische Aspekte) - Wie kann man dem Entstehen von Fußproblemen vorbeugen (Prävention)? - Welches Wissen ist wichtig, um Diabetiker/innen zu verstehen, sie richtig zu beraten und zu betreuen? - Welche Möglichkeiten der Schuhversorgung sind empfehlenswert? - Besprechung von allgemeinen und individuellen Fallbeispielen aus dem Pflegealltag

Kosten: € 180,- inkl. Skripten

Weitere Infos: http://www.bfi-kaernten.at/

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Kärnten - Ausbildungszentrum Klagenfurt
Fischlstraße 8
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0) 57878-3000
Fax: +43 (0) 57878-3099
email: claudia.winkler@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at

Schwerpunkte:

Berufsorientierung, Berufsfindung - Bewerbungstraining und Coaching bei aktiver Arbeitssuche - Büro und Verwaltung - EDV / IT - Gesundheit und Soziales - Sprachen und Persönlichkeitstrainings - Verkauf, Handel und Dienstleistungen - Vorbereitungskurse für Lehrabschlussprüfungen


BFI Berufsförderungsinstitut Kärnten - Ausbildungszentrum St.Stefan
Hauptstraße 47
9431 St.Stefan/Lavanttal

Tel.: +43 (0)5 78 78 - 3500
Fax: +43 (0)5 78 78 - 3599
email: info@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at/aut_de_html-5-standorte.php?pageId=bfi-st-stefan-42

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung Lehrberufe: Maschinenbautechniker, Zerspanungstechniker, Maschinenfertigungstechniker, Metallberufe allg. - Aus- und Weiterbildung in den Bereichen: Technik, Transport, EDV, Sprachen, Berufsorientierung - Werkmeisterschule Fachrichtung: Maschinenbau, Elektrotechnik


Art: Lehrgang

Dauer: 140 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Tätigkeit lt. § 3a GuKG

Abschluss:

Zeugnis

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen, Behindertenbetreuer/innen, Behindertenpädagogen/innen sowie Personen, die in Einrichtungen der Behindertenbetreuung (in einem multiprofessionellen Team) tätig sind

Inhalt:

Theorie
  • Gesundheits- und Krankenpflege: sich pflegen, Essen und Trinken, Ausscheiden, sich kleiden, sich bewegen; Einführung in die Arzneimittellehre: Darreichungsformen und Wirkungsweisen von Arzneimitteln, Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung von Arzneimitteln

Praxis
  • Praktikum im Ausmaß von 40 Stunden in einer Behinderteneinrichtung oder einem Pflegeheim unter Anleitung und Aufsicht eines/r Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Ried
Peter-Rosegger-Straße 26
4910 Ried

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7752 / 80 018 -3044
email: service.ried@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Wels
Roseggerstraße 14
4600 Wels

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7242 / 2055 - 3244
email: service.wels@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 140 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Tätigkeit lt. § 3a GuKG

Abschluss:

Zeugnis

Info:

Zielgruppe:
Heimhelfer/innen, Behindertenbetreuer/innen, Behindertenpädagogen/innen sowie Personen, die in Einrichtungen der Behindertenbetreuung (in einem multiprofessionellen Team) tätig sind

Inhalt:

Theorie
  • Gesundheits- und Krankenpflege: sich pflegen, Essen und Trinken, Ausscheiden, sich kleiden, sich bewegen; Einführung in die Arzneimittellehre: Darreichungsformen und Wirkungsweisen von Arzneimitteln, Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung von Arzneimitteln

Praxis
  • Praktikum im Ausmaß von 40 Stunden in einer Behinderteneinrichtung oder einem Pflegeheim unter Anleitung und Aufsicht eines/r Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Aichfeld
Robert-Stolz-Gasse 24
8720 Knittelfeld

Tel.: +43 05 7270 DW 6100
Fax: +43 05 7270 DW 6199
email: knittelfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/aichfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung (ÜBA) AMS-Qualifizierungsmaßnahmen für WiedereinsteigerInnen und Beschäftigungslose - Ausbildungen im Bereich Gesundheit (HeimhelferIn, Ordinationsgehilfe/in, Tagesmutter/-vater /KinderbetreuerIn, Diplomausbildung zum/zur SeniorenanimateurIn) - Ausbildungen im Bereich Wellness (Massageausbildungen, Diplomausbildung zum/zur EntspannungstrainerIn…) - EDV-Ausbildungen - Lehre mit Matura und Berufsreifeprüfung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Fürstenfeld
Burgenlandstraße 15a
8280 Fürstenfeld

Tel.: ++43 05 7270 DW 3200
Fax: ++43 05 7270 DW 3299
email: fuerstenfeld@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/fuerstenfeld

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Tourismus und Gastronomie - EDV - Transport - Management Sprachen - Firmenschulungen - Integrative Berufsausbildung inklusive Berufsorientierung und Berufsvorbereitung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Gleisdorf
Rathausplatz 6a
8200 Gleisdorf

Tel.: +43 (0)5 7270 -3000
Fax: +43 (0)5 7270 -3099
email: gleisdorf@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/gleisdorf

Schwerpunkte:

Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitungslehrgänge zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung - Office - Persönlichkeitsbildung - Management - EDV - Gesundheit / Soziales - Transport / Verkehr / Logistik - individuelle und maßgeschneiderte Firmenschulungen - Jobfit - Jugenddrehscheibe und Projob


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz West
Eggenberger Allee 15
8020 Graz

Tel.: +43 (0)5 7270 -2200
Fax: + 43 (0)5 7270 -2299
email: grazwest@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-west

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Hartberg
Weidenstraße 3
8230 Hartberg

Tel.: +43 05 7270 DW 3100
Fax: +43 05 7270 DW 3199
email: hartberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/hartberg

Schwerpunkte:

Bau-Holz - Transport/Verkehr/Logistik - Gesundheit/Soziales - ÜBA - EDV - Bewerbungscoaching


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Kapfenberg
Wiener Straße 16
8605 Kapfenberg

Tel.: +43 05 7270 DW 4001
Fax: +43 05 7270 DW 4099
email: kapfenberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/kapfenberg

Schwerpunkte:

Management | Wirtschaft - Gesundheit | Soziales - Transport - Sprachen - EDV - Berufsreifeprüfung | Lehre mit Matura


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Köflach
Alter Rathausplatz 1
8580 Köflach

Tel.: +43 05 7270 DW 7200
Fax: +43 05 7270 DW 7299
email: koeflach@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/koeflach

Schwerpunkte:

Gesundheit/Soziales (PflegehelferIn, HeimhelferIn…) - Technik: Schweißausbildungen mit Normprüfungen EN 287-1, Ausbildung zum/zur MaschinenbautechnikerIn mit LAP, Zerspanungstechnik /CNC-Technik, CAD/CAM, Kompetenzzertifizierung im Bereich Metalltechnik nach ISO 17024 - EDV /Konstruktion: ECDL, ECDL Advanced, Pro – E, AUTOCAD) - Transport/Verkehr/Logistik (Kran-, StaplerfahrerIn, BerufskraftfahrerIn) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - bfi-Werkmeisterschulen: Maschinenbau- Betriebstechnik - Management/ Persönlichkeitsbildung - Firmenschulungen: individuell und maßgeschneidert - Vorbereitung auf die außerordentliche LAP (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Projekt Quest: Qualifizierung – Eingliederung – Soziales Training für Personen mit Erwerbsverminderungen - Arbeitsstiftungen - Berufsorientierung, Karriereplanung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leibnitz
Dechant-Thaller-Straße 39/2
8430 Leibnitz

Tel.: +43 05 7270 DW 7101
Fax: +43 05 7270 DW 7199
email: leibnitz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leibnitz

Schwerpunkte:

EDV - Gesundheit | Soziales - Transport | Verkehr | Logistik - Werkmeister Maschinenbau-Betriebstechnik - Vorbereitungslehrgänge für Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Office


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leoben-erzstrasse

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Mureck
G.-Andreas-Fugger-Straße 6
8480 Mureck

Tel.: +43 05 7270 DW 3400
Fax: + 43 05 7270 DW 3499
email: mureck@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/mureck

Schwerpunkte:

Wirtschaft | Management - Sprachen - EDV - Gesundheit | Soziales - Transport | Verkehr | Logistik - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Vorbereitung auf die ausserordentliche Lehrabschlussprüfung (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Firmenschulungen, individuell und maßgeschneidert


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Rottenmann
Technologiepark 4/3
8786 Rottenmann

Tel.: +43 05 7270 DW 6400
Fax: +43 05 7270 DW 6499
email: rottenmann@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/rottenmann

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule - Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - EDV - Transport | Verkehr | Logistik - Überbetriebliche Lehrausbildung Ausbildungen im Gesundheitsbereich - Maßgeschneiderte und individuell zusammengestellte Firmenschulungen für jedes Unternehmen



Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: