MaskenbildnerIn

Ausbildung

In Österreich gibt es zur Zeit keine geregelte Ausbildung zum/zur MaskenbildnerIn. Die in Österreich tätigen MaskenbildnerInnen kommen häufig aus Deutschland bzw. haben dort eine Ausbildung absolviert.

Im Rahmen des Lehrberufes Friseur (Stylist) / Friseurin (Stylistin) (Lehrberuf) oder KosmetikerIn (Lehrberuf) werden gewisse grundlegende Techniken und Fertigkeiten der Maskenbildnerei vermittelt. Die eigentliche Schulung erfolgt allerdings erst in der Praxis bei den Bühnen- oder Film- und Fernsehbetrieben. Im Theaterbetrieb dauert es etwa 5 Jahre, bis MaskenbildnerInnen alle Arbeiten für eine Produktion selbstständig übernehmen können.

Auch Aus- und Weiterbildungen im Bereich Visagistik und Make-up-Artist vermitteln wichtige Grundlagen für den Berufe (siehe Weiterbildung).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Kosmetik, Gesichtskosmetik
  • Schminktechniken
  • Visagistik, Styling und Make-up
  • Maskenbilden
  • Spezialeffeke, Spezialmasken
  • Arbeitsgeräte- und Materialienkunde
  • Produkt- und Warenkunde
  • Buchhaltung, Kostenrechnung
  • EDV-Anwendungen
  • Arbeitsvorbereitung
  • Wartung und Reinigung

Art: Schulausbildung

Dauer: 5 Jahre

Form: Vollzeit

NQR-Level: 5  ISCED-Level: 3 bis 5  

Voraussetzungen: kommend aus:

  • Allgemein bildende höhere Schule (AHS): positiver Abschluss der achten Schulstufe
  • Neue Mittelschule (NMS): positiver Abschluss der achten Schulstufe bei positiver Beurteilung aller differenzierten Pflichtgegenstände (Deutsch, Mathematik, Fremdsprache) in vertiefender Bildung.
    ansonsten Aufnahmeprüfung; Ausnahme: Wird in einem dieser Gegenstände positiv aber nur mit "grundlegender Bildung" beurteilt, ist eine Aufnahme bei einem positiven Beschluss der Klassenkonferenz der NMS möglich.
  • Polytechnische Schule (PTS): positiver Abschluss auf der 9. Schulstufe

Abschluss: Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Berechtigungen:

Der Abschluss berechtigt zur Ausübung facheinschlägiger Gewerbe laut Gewerbeordnung, insbesondere des Handelsgewerbes und umfasst die Studienberechtigung.

Info:

Höhere Lehranstalten für Mode sind mit unterschiedlichen Ausbildungsschwerpunkten eingerichtet.
Unabhängig von diesen Schwerpunkten qualifiziert der Abschluss für eine Reihe von Berufen im Bereich Mode, Bekleidung und Textil.

Anmeldung: ab dem ersten Tag der Semesterferien bis spätestens 2. Freitag nach den Semesterferien; Vorlage des Originals der Schulnachricht der 4. Klasse erforderlich

Weitere Infos: https://www.hum.at

Adressen:

Höhere Lehranstalt für Mode - Modeschule Hallein
Dr.-Franz-Ferchl-Straße 7
5400 Hallein

Tel.: +43 (0)6245 / 80716-0
Fax: +43 (0)6245 / 80716-320
email: office@modeschule-hallein.at
Internet: http://www.modeschule-hallein.at

Schwerpunkte:

Höhere Lehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik:

  • Ausbildungsschwerpunkt Modedesign und Grafik
  • Ausbildungsschwerpunkt Modemarketing und Visual Merchandising
  • Ausbildungsschwerpunkt Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei