Hotelkaufmann / Hotelkauffrau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Weiterbildung

Sich Zusatzkenntnisse anzueignen ist insbesondere in folgenden Bereichen von Vorteil, z. B.:

Das Berufsförderungsinstitut (bfi) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bieten zahlreiche Weiterbildungskurse an.

Die Berufsreifeprüfung, Kollegs und diverse Fachhochschulstudiengänge stellen weitere Fortbildungsmöglichkeiten dar.

Art: Schulausbildung

Dauer: 3 Jahre

Form: Vollzeit

NQR-Level: 5  ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

  • positiver Abschluss einer mindestens 3-jährigen einschlägigen Fachschule (Tourismusfachschule, Hotelfachschule)
  • wirtschaftliche Fachschulen oder Handelsschulen mit Zusatzprüfung
  • ein einschlägiger Lehrabschluss mit Vorbereitungslehrgang

Abschluss:

Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Berechtigungen:

  • Studienberechtigung
  • facheinschlägige Berechtigungen zur selbstständigen Berufsausübung gemäß Gewerbeordnung

Adressen:

Höhere Bundeslehranstalt für Tourismus Zell am Ziller
Schwimmbadweg 3
6280 Zell am Ziller

Tel.: +43 (0)5282 / 31 57 -0
Fax: +43 (0)5282 / 31 57 -70
email: info@zillertaler-tourismusschulen.at
Internet: https://www.zillertaler-tourismusschulen.at

Schwerpunkte:

Höhere Lehranstalt für Tourismus:
Schulautonome Vertiefung Internationale Reisewirtschaft und Digitales Marketing

  • Schulautonome Vertiefung Dritte lebende Fremdsprache
  • Hotelfachschule:

    • Ausbildungsschwerpunkt Gastronomie und Hotellerie
    • Ausbildungsschwerpunkt Freizeitsport und Golf

    Tourismusfachschule - Ausbildungsschwerpunkt Dritte lebende Fremdsprache

    Aufbaulehrgang für Tourismus:

    • Schulautonome Vertiefung Angewandtes Tourismusmanagement
    • Schulautonomie Vertiefung Gastronomie und Hotellerie


    Art: Bachelorstudium

    Dauer: 6 Semester

    Form: Vollzeit

    NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

    Voraussetzungen:

    Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung facheinschlägige berufliche Qualifikationen (z. B. Lehre, Werkmeisterabschluss, BMS-Abschluss) mit Zusatzprüfung

    Abschluss:

    Bachelor of Arts (BA)

    Berechtigungen:

    Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

    Info:

    Das Ziel des Studienganges ist, den Studierenden eine umfassende Ausbildung im Tourismusmanagement und der Freizeitwirtschaft zur Verfügung zu stellen, in welcher neben der wertvollen praktischen Ausbildung auch die wissenschaftliche Komponente nicht zu kurz kommt. Diese spezielle Ausbildung im Tourismussektor fördert das Verständnis für fremde Kulturen, kosmopolitisches Denken bzw. das Erlangen eines „globalen Blickwinkels“.

    Lehrinhalte und Berufsfelder: Spezielle BWL, Sprachen, Berufspraktikum, Sport- und Eventtourismus, Kunst- und Kulturtourismus, Geschäfts- und Kongresstourismus, Gesundheits- und Wellness, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Tourismusmanagement, Nachhaltiger Tourismus und Regionalplanung.

    Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

    Adressen:

    Fachhochschule der Wiener Wirtschaft
    Währinger Gürtel 97
    1180 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 476 77-444
    Fax: +43 (0)1 / 476 77-445
    email: service-center@fh-wien.ac.at
    Internet: https://www.fh-wien.ac.at/

    Art: Bachelorstudium

    Dauer: 7 Semester

    Form: Dual

    NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

    Voraussetzungen:

    • Reifeprüfung (Matura), Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreifeprüfung
    • oder abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und mindestens drei Jahre Berufserfahrung im erlernten Beruf
    • oder Berufsreifezeugnis mit mindestens 2 erfolgreichen Semestern an einer Fachhochschule/Universität

    Abschluss: Bachelor of Arts (BA)

    Berechtigungen:

    Zugang zu Masterstudien
    Das Studienprogramme ist systemakkreditiert und bei der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) gemeldet

    Info:

    Im dualen Studium Marketingmanagement an der IUBH wechseln die Studierenden regelmäßig zwischen Theorie am Campus und Praxis im Unternehmen. Eine Hälfte der Woche wird am Campus studiert und die andere Hälfte im Betrieb gelernt und gearbeitet. Das Unternehmen für die Praxisphasen wird gemeinsam mit der Hochschule gefunden. Die Studierenden erhalten vom Unternehmen ein Gehalt, über das in der Regel die Studiengebühren finanziert werden können.

    Kosten: EUR 680,00/Monat bzw. EUR 28.560,00 gesamt (mit Stipendium der Hochschule: EUR 549,00/Monat bzw. EUR 23.058,00 gesamt

    Vertiefung: Reiseveranstalter & Reisemittler oder Hotelmanagement oder Eventmanagent

    Inhalte, u.a.:

    • Grundlagen der Betriebswirtschaft
    • Marketing
    • Buchhführung und Jahresabschluss
    • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
    • Wirtschaftsmathematik
    • Einführung Tourismuswirtschaft
    • Kosten- und Leistungsrechnung
    • Statistik
    • Destinationsmanagement
    • Business English
    • Tourismusmarketing
    • Investition und Finanzierung
    • Recht
    • Compliance, Porzess- und Qualitätsmanagement
    • Aktuelle Themen und Entwicklungen im Tourismus
    • Projektmanagement
    • Personal- und Unternehmensführung
    • Spanisch
    • Vertiefung nach Wahl

    Weitere Infos: https://www.fh-iubh.at/dualesstudium/bachelor/tourismuswirtschaft/

    Adressen:

    IUHB - Internationale Hochschule, Campus Wien
    Dresdner Straße 81-85
    1200 Wien

    Tel.: 43 (0)1 361 53 61 -10
    email: wien@iubh.at
    Internet: https://www.fh-iubh.at/

    Art: Bachelorstudium

    Dauer: 6 Semester

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 180  

    Voraussetzungen:

    • Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung oder
    • facheinschlägige berufliche Qualifikationen (z. B. Lehre, Werkmeisterabschluss, BMS-Abschluss) mit Zusatzprüfung

    Abschluss:

    Bachelor of Arts (BA)

    Berechtigungen:

    Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

    Info:

    Die Studienrichtung Hotel Management im Bachelor-Studium Wirtschaft vermittelt betriebswirtschaftliches Wissen im Bereich Hotelwirtschaft sowie Kenntnisse in Bau- und Projektmanagement. Neben dem Management von Hotelanlagen bilden Hotelentwicklungsprojekte einen Schwerpunkt innerhalb des Studiums.

    Lehrinhalte: Hotelwirtschaft und -management, Bauplanung und -management, Marketing und Fremdsprachen, Projektmanagement; Berufspraktikum

    Berufsfelder: Restaurant- und Service Management; Gesundheits- und Wellness-Management; Hotelmarketing und Sales; Management von Hotelentwicklungsprojekten.

    Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

    Adressen:

    Fachhochschule Kärnten - Standort Villach
    Europastraße 4
    9524 Villach

    Tel.: +43 (0)5 90 500 -0
    Fax: +43 (0)5 90 500 -2010
    email: villach@fh-kaernten.at
    Internet: http://www.fh-kaernten.at

    Art: Bachelorstudium

    Dauer: 8 Semester

    Form: Vollzeit

    NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  ECTS-Punkte: 240  

    Voraussetzungen:

    • Reifeprüfung (Matura), Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis ausreichender Englischkenntnisse

    Abschluss:

    Bachelor of Business Administration (BBA)

    Berechtigungen:

    Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudien

    Info:

    Die Unterrichtssprache ist Englisch

    Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

    Adressen:

    MODUL University for Tourism Vienna (MU Vienna)
    Am Kahlenberg 1
    1190 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 320 35 55 -101
    Fax: +43 (0)1 / 320 35 55 -901
    email: office@modul.ac.at
    Internet: http://www.modul.ac.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 4 Semester

    Form: Vollzeit

    Voraussetzungen:

    • Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung oder
    • erfolgreicher Abschluss einer mittleren Schule und 3 Jahre Berufspraxis im Tourismus

    Abschluss:

    Diplomprüfung

    Info:

    Die Unterrichtssprache ist Englisch

    Adressen:

    Tourismusschulen MODUL der Wirtschaftskammer Wien
    Peter-Jordan-Straße 78
    1190 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 476 70 -213
    Fax: +43 (0)1 / 476 70 -217
    email: office@modul.at
    Internet: https://www.modul.at/

    Schwerpunkte:

    Höhere Lehranstalt für Tourismus:

  • Schulautonome Vertiefung Hotelmanagement
  • Schulautonome Vertiefung Tourismus- und Freizeitmanagement
  • Kolleg für Tourismus - Schulautonome Vertiefung Hotelmanagement

    International Course in Hotel Management


    Art: Lehrgang

    Dauer: 124 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Mitarbeiter in Hotelunternehmen, Rezeptionsmitarbeiter, Marketingmitarbeiter, Kollegen vom Service, Geschäftsführer, Tourismus Quereinsteiger

    Abschluss:

    Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Dieser Diplomlehrgang richtet sich an leitende Mitarbeiter in Hotelunternehmen, Tourismusbetrieben und an Mitarbeiter in Tourismusorganisationen. Ebenso an Mitarbeiter, deren Ziel es ist, eine Managementaufgabe zu übernehmen.

    Inhalt:

    • Tourismusorganisationen
      Aufgaben und Leistungen der Österreich Werbung - Die Arbeit der Länderorganisationen am Beispiel Steiermark Tourismus - Städtetourismus mit Graz Tourismus - Destinationsmanagement am Beispiel Wolfgangsee - Regionale Tourismusorganisationen am Beispiel Bad Radkersburg - Die Kraft der Marke
    • Hotelmanagement
      Rechtliche Grundlagen - Organisation - Qualitätsstandards - Glücksfall Reklamation - Gäste begeistern
    • Rechnungswesen
      Kennzahlen - Benchmarking - Jahresbudget - Strategien, Betriebskonzepte , Zielformulierungen - SWOT Analyse - Businessplan - Controlling
    • Marketing und Sales
      Positionierung - E-Marketing und Social Media - Preispsychologie und Yieldmanagement - Eventmarketing - Empfehlungsmarketing - Cross Media Marketing - Vertrieb über Buchungsplattformen und Website - PR und Pressearbeit - Verkauf über Reiseveranstalter
    • Personalmanagement
      Mitarbeiter finden - Personalplanung - Mitarbeiter motivieren - Mitarbeiter führen und fördern - Mitarbeitergespräche - Employer Branding
    • Exkursion
      In eine Top Tourismusregion - 3 Tage/ 2 Nächte Hotelnächtigung mit Halbpension inklusive - Kamingespräche - Selbstanreise

    Adressen:

    WIFI Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8021 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
    Fax: +43 (0)316 / 602 -301
    email: info@wifi.wkstmk.at
    Internet: http://www.stmk.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Kärnten
    Europaplatz 1
    9021 Klagenfurt

    Tel.: +43 (0)5 9434 -901
    Fax: +43 (0)5 9434 -911
    email: wifi@wifikaernten.at
    Internet: https://www.wifikaernten.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Niederösterreich
    Mariazeller Straße 97
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
    Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
    email: kundenservice@noe.wifi.at
    Internet: https://www.noe.wifi.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 7000 -77
    Fax: +43 (0)5 7000 -7609
    email: kundenservice@wifi-ooe.at
    Internet: http://www.wifi-ooe.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Salzburg
    Julius-Raab-Platz 2
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
    Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
    email: info@sbg.wifi.at
    Internet: http://www.wifisalzburg.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Tirol
    Egger-Lienz-Straße 116
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
    Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
    email: info@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 88-144 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Interesse am Hotelmanagement bzw. mindestens 2 Jahre Erfahrungen in der Hotellerie - leitende Position bzw. Absolventen/-innen von Tourismus- und Hotelfachschulen, Abschluss eines wirtschaftlichen oder touristischen Studiums

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    (Jung-)Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/-innen des mittleren Managements im Tourismus, die sich für höhere Führungsaufgaben qualifizieren möchten.

    Inhalt:
    Planung und Strategie - Trends und Lifestyle-Kompetenz - Qualitätsmanagement - Controlling - Baumanagement - Finanzierung und Förderung - Architektur macht Gäste - Führung und Sozialkompetenz - Marketing, Sales und Vertrieb - Preisstrategie und Kostenmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Vertiefung 1: Seminar und Kongress, Incentive - Vertiefung 2: Spa, Wellness, In- und Outdooraktivitäten - Vertiefung 3: Erlebnis-, Event- und Systemgastronomie

    Adressen:

    WIFI Wien
    Währinger Gürtel 97
    1180 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
    Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
    email: Kundenservice@wifiwien.at
    Internet: https://www.wifiwien.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing
                Gastreferate
                  Kennenlernen der Praxis vor Ort durch Exkursionen

                Adressen:

                WIFI Niederösterreich
                Mariazeller Straße 97
                3100 St. Pölten

                Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
                Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
                email: kundenservice@noe.wifi.at
                Internet: https://www.noe.wifi.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing
                Gastreferate
                  Kennenlernen der Praxis vor Ort durch Exkursionen

                Adressen:

                WIFI Salzburg
                Julius-Raab-Platz 2
                5020 Salzburg

                Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
                Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
                email: info@sbg.wifi.at
                Internet: http://www.wifisalzburg.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing
                Gastreferate
                  Kennenlernen der Praxis vor Ort durch Exkursionen

                Adressen:

                WIFI Steiermark
                Körblergasse 111-113
                8021 Graz

                Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
                Fax: +43 (0)316 / 602 -301
                email: info@wifi.wkstmk.at
                Internet: http://www.stmk.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing
                Gastreferate
                  Kennenlernen der Praxis vor Ort durch Exkursionen

                Adressen:

                WIFI Tirol
                Egger-Lienz-Straße 116
                6020 Innsbruck

                Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
                Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
                email: info@wktirol.at
                Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 80-110 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    Voraussetzungen:

    Erweiterte EDV-Grundkenntnisse in WORD; sehr gute Deutschkenntnisse; Mindestalter 18 bzw. 19 Jahre

    Abschluss:

    Zeugnis bzw. Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufs- oder Schulbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen möchten oder sich als angelernte Rezeptionisten/-innen ein fundiertes Basiswissen aneignen wollen.

    Inhalt:

    • Verhaltens-, Telefon- und Korrespondenztraining
      • Beschwerdemanagement
          EDV-Einsatz im Hotel, Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung
            Organisation von Veranstaltungen
              Marketing

    Art: Lehrgang

    Dauer: 140 UE

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    abgeschlossene Berufsausbildung - Berufserfahrung in der Hotellerie - Fremdsprachenkenntnisse - Kommunikationsfähigkeit - Organisationstalent - Belastbarkeit

    Abschluss:

    Diplom

    Info:

    Zielgruppe:
    HotelmitarbeiterInnen mit Berufspraxis, Front Office ManagerInnen, RezeptionistInnen, die eine qualifizierte Fachausbildung mit Aufstiegschancen anstreben; JungunternehmerInnen zur Vorbereitung auf die Betriebsgründung

    Inhalt:
    strategisches Management - Führungs- und Sozialkompetenz - Human Resources Management - Sales und Marketing - Green Hotels: Nachhaltigkeit als Unternehmensphilosophie - Budget und Controlling - Qualitäts- und Beschwerdemanagement - Social Media - Eventmanagement - Food und Beverage Management - Room Division Management

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Wien
    Alfred-Dallinger-Platz 1
    1030 Wien

    Tel.: +43 1 811 78-10140
    Fax: +43 1 811 78-10118
    email: information@bfi.wien
    Internet: https://www.bfi.wien

    Schwerpunkte:

    Servicecenter für Information, Beratung und Anmeldung


    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilzeugnis der Berufsreifeprüfung für den Fachbereich Kulturtouristik

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Kulturtouristik im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Aufgaben, Gliederung und Methoden der Kulturtouristik
    • Bereiche der Kulturtouristik
    • Projektentwicklung und Projektmanagement der Kulturtouristik
    • Kulturmanagement
    • Angewandtes touristisches Marketing
    • Neue Trends im Freizeitbereich, Ökologie im Tourismus

    Adressen:

    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilmaturazeugnis für den Fachbereich Touristisches Management

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Touristisches Management im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Touristik – Geographie
    • Unternehmen Reise- und Tourismusbüro
    • Reiseleitung und Reisecounter
    • Touristikveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Ausstellungen, Messen
    • Tourismusmanagement – rechtlich, organisatorisch und finanziell
    • Touristik und Umwelt, Qualitätsmanagement

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Niederösterreich - Service-Center Amstetten
    Franz-Kollmann-Straße 2/7
    3300 Amstetten

    Tel.: +43 (0)7472 / 633 38
    Fax: +43 (0) 7472 / 633 38 -444
    email: amstetten@bfinoe.at
    Internet: https://www.bfinoe.at

    BFI Berufsförderungsinstitut Niederösterreich - Service-Center St. Pölten
    Herzogenburger Straße 18
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 313 500
    Fax: +43 (0)2742 / 313 500 -444
    email: stpoelten@bfinoe.at
    Internet: https://www.bfinoe.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilmaturazeugnis für den Fachbereich Touristisches Management

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Touristisches Management im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Touristik – Geographie
    • Unternehmen Reise- und Tourismusbüro
    • Reiseleitung und Reisecounter
    • Touristikveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Ausstellungen, Messen
    • Tourismusmanagement – rechtlich, organisatorisch und finanziell
    • Touristik und Umwelt, Qualitätsmanagement

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz
    Raimundstraße 3
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)810 / 004 005
    Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5724
    email: service.linz@bfi-ooe.at
    Internet: https://www.bfi-ooe.at

    BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Vöcklabruck
    Ferdinand-Öttl-Straße 19
    4840 Vöcklabruck

    Tel.: +43 (0)810 / 004 005
    Fax: +43 (0)7672 / 213 99 -1755
    email: service.voecklabruck@bfi-ooe.at
    Internet: https://www.bfi-ooe.at

    WIFI Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 7000 -77
    Fax: +43 (0)5 7000 -7609
    email: kundenservice@wifi-ooe.at
    Internet: http://www.wifi-ooe.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilmaturazeugnis für den Fachbereich Touristisches Management

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Touristisches Management im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Touristik – Geographie
    • Unternehmen Reise- und Tourismusbüro
    • Reiseleitung und Reisecounter
    • Touristikveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Ausstellungen, Messen
    • Tourismusmanagement – rechtlich, organisatorisch und finanziell
    • Touristik und Umwelt, Qualitätsmanagement

    Adressen:

    WIFI Salzburg
    Julius-Raab-Platz 2
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
    Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
    email: info@sbg.wifi.at
    Internet: http://www.wifisalzburg.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilmaturazeugnis für den Fachbereich Touristisches Management

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Touristisches Management im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Touristik – Geographie
    • Unternehmen Reise- und Tourismusbüro
    • Reiseleitung und Reisecounter
    • Touristikveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Ausstellungen, Messen
    • Tourismusmanagement – rechtlich, organisatorisch und finanziell
    • Touristik und Umwelt, Qualitätsmanagement

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
    Ing.-Etzel-Straße 7
    6010 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
    Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
    email: info@bfi-tirol.at
    Internet: https://www.bfi-tirol.at

    WIFI Tirol
    Egger-Lienz-Straße 116
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
    Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
    email: info@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: ca. 2 Semester (mind. 120 Stunden)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene berufliche Erstausbildung (z. B. Lehre, Berufsbildende mittlere Schule, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege usw.)
    • Zulassungsansuchen an einer öffentlichen höheren Schule (unabhängig davon, wo die Vorbereitungskurse besucht werden)
    • Antritt zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres
    • aus Berufspraxis (dem beruflichen Umfeld) und der vorangegangenen Ausbildung erworbenes Fachwissen auf Maturaniveau

    Abschluss:

    Teilmaturazeugnis für den Fachbereich Touristisches Management

    Berechtigungen:

    Die Berufsreifeprüfung vermittelt die selben Zugangsberechtigungen wie eine schulische Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura), d.h. den uneingeschränkten Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Akademien und Kollegs.

    Info:

    Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Teilprüfung im Fachbereich Touristisches Management im Rahmen der Berufsreifeprüfung vor. Die Dauer, Kosten und organisatorische Gestaltung der Vorbereitungslehrgänge ist unterschiedliche je nach Anbieter, umfasst aber laut Berufsreifeprüfungscurriculaverordnung für die gesamte Vorbereitung mindestens 120 Stunden.

    Kosten: Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: Die Ausbildungsdauer ist abhängig vom jeweiligen Ausbildungsanbieter beträgt aber mindestens 120 Stunden meist über ca. 2 bis 3 Semester

    WICHTIG: Die Berufsreifeprüfung unterliegt den Regeln der sogenannten "Zentralmatura" (teilstandardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung).

    Die Teilprüfung aus dem Fachbereich umfasst eine schriftliche Prüfung im Umfang von 5 Stunden über ein Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin und eine mündliche Prüfung (Teilmaturazeugnis im jeweiligen Fachbereich). An Stelle der schriftlichen Prüfung kann auch eine Projektarbeit einschließlich Präsentation und Diskussion abgelegt werden.

    Inhalte:
    Der Lehrplan im Fachbereich orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums über kompetenzbasierte Curricula an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung:

    • Touristik – Geographie
    • Unternehmen Reise- und Tourismusbüro
    • Reiseleitung und Reisecounter
    • Touristikveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Ausstellungen, Messen
    • Tourismusmanagement – rechtlich, organisatorisch und finanziell
    • Touristik und Umwelt, Qualitätsmanagement

    Adressen:

    VHS polycollege Siebenbrunnengasse
    Siebenbrunnengasse 37
    1050 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 891 74 -105 001
    Fax: +43 (0)1 / 891 74 -305 000
    email: siebenbrunnengasse@vhs.at
    Internet: http://www.vhs.at/polycollege

    VHS Wien - Die Wiener Volkshochschulen GmbH
    Lustkandlgasse 50
    1090 Wien

    Tel.: +43 (0)1 893 00 83
    Fax: +43 (0)1 89174 -300 000
    email: info@vhs.at
    Internet: http://www.vhs.at

    Schwerpunkte:
    Verschiedene Standorte

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Burgenland - Standort Pinkafeld
    Steinamangerstraße 21
    7423 Pinkafeld

    Tel.: +43 (0)3357 / 453 70
    Fax: +43 (0)3357 / 453 70 -1010
    email: office@fh-burgenland.at
    Internet: https://www.fh-burgenland.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Kärnten - Standort Villach
    Europastraße 4
    9524 Villach

    Tel.: +43 (0)5 90 500 -0
    Fax: +43 (0)5 90 500 -2010
    email: villach@fh-kaernten.at
    Internet: http://www.fh-kaernten.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule St. Pölten GmbH
    Matthias Corvinus-Straße 15
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 313 228 -200
    Fax: +43 (0)2742 / 313 228 -339
    email: csc@fhstp.ac.at
    Internet: https://www.fhstp.ac.at

    Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Sicherheit
    Johannes Gutenberg-Strasse 3
    2700 Wiener Neustadt

    Tel.: +43 (0)2622 / 890 84 -0
    Fax: +43 (0)2622 / 890 84 -99
    email: office@fhwn.ac.at
    Internet: http://www.fhwn.ac.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Oberösterreich - Informatik, Kommunikation, Medien - Campus Hagenberg
    Softwarepark 11
    4232 Hagenberg

    Tel.: +43 (0)5 0804 20
    Fax: +43 (0)5 0804 21599
    email: info@fh-hagenberg.at
    Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-hagenberg/

    Fachhochschule Oberösterreich - Management - Campus Steyr
    Wehrgrabengasse 1-3
    4400 Steyr

    Tel.: +43 (0)5 0804 30
    Fax: +43 (0)5 0804 33099
    email: office@fh-steyr.at
    Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-steyr/

    Fachhochschule Oberösterreich - Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften - Campus Linz
    Garnisonstraße 21
    4020 Linz

    Tel.: +43 (0)5 0804 50
    Fax: +43 (0)5 0804 52105
    email: info@fh-linz.at
    Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-linz/

    Fachhochschule Oberösterreich - Technik und Angewandte Naturwissenschaften - Campus Wels
    Stelzhammerstraße 23
    4600 Wels

    Tel.: +43 (0)5 0804 40
    Fax: +43 (0)5 0804 43166
    email: office@fh-wels.at
    Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-wels/

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Joanneum - Standort Graz
    Alte Poststraße 149
    Weitere Adressen: Alte Poststraße 147, 149, 152 + 154; Eggenberger Allee 11 + 13; Eckertstraße 30i
    8020 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 54 53-8200
    Fax: +43 (0)316 / 54 53-8201
    email: info@fh-joanneum.at
    Internet: https://www.fh-joanneum.at/

    Fachhochschule Joanneum - Standort Kapfenberg
    Werk-VI-Straße 46
    8605 Kapfenberg

    Tel.: +43 (0)3862 / 336 00-8300
    Fax: +43 (0)3862 / 336 00-8301
    email: info@fh-joanneum.at
    Internet: https://www.fh-joanneum.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Vorarlberg - University of Applied Sciences
    Hochschulstraße 1
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5572 / 792-0
    Fax: +43 (0)5572 / 792-9500
    email: info@fhv.at
    Internet: https://www.fhv.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: Zwei Semester

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Fachhochschule
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienbefähigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienbefähigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studiengänge an Fachhochschulen. Die Studienberechtigung im Zuge eines Studienbefähigungslehrgangs ist grundsätzlich auf das angestrebte Bachelorstudium an der betreffenden Fachhochschule eingeschränkt.

    Info:

    Der Studienbefähigungslehrgang bereitet auf alle für den gewählten Studiengang notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienbefähigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienbefähigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienbefähigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Fachhochschule Technikum Wien
    Höchstädtplatz 5
    1200 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 333 40 77-0
    Fax: +43 (0)1 / 333 40 77-469
    email: info@technikum-wien.at
    Internet: https://www.technikum-wien.at/

    Art: Lehrgang

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter 20 Jahre
    • Berufliche oder außerberufliche Vorbildung über die allgemeine Schulpflicht hinaus, die studienbezogene Inhalte aufweist (z. B. durch eine Berufsausbildung, Abschluss an einer Fach- oder Handelsschule oder auch einschlägige berufliche Erfahrungen; nachzuweisen durch Schulzeugnisse, Ausbildungsnachweise bzw. Arbeits- und Praktikumsbestätigungen). Was an Vorbildung anerkannt wird und ob und wie diese gegebenenfalls nachgeholt werden kann, wird von den einzelnen Institutionen sehr unterschiedlich gehandhabt.
    • Zulassungsansuchen an einer Universität
    • EWR-StaatsbürgerInnenschaft oder eine studienrechtliche Gleichstellung nach der Personengruppenverordnung.

    Abschluss:

    Studienberechtigungsprüfung

    Berechtigungen:

    Die Studienberechtigungsprüfung vermittelt eine eingeschränkte Studienberechtigung für Studien an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Kollegs. Sie ermöglicht jeweils nur den Zugang zu jener Studienrichtungsgruppe (an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen) bzw. Ausbildungsform (Kollegs), für die sie abgelegt wird.

    Info:

    Der Studienberechtigungslehrgang bereitet auf alle für das gewählte Studium notwendigen Pflicht- und Wahlfachprüfungen der Studienberechtigungsprüfung vor.

    Bei Studien an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen werden viele Details von den jeweiligen Leitungen festgelegt, weswegen vor Beginn der Studienberechtigungsprüfung die angestrebte Studieneinrichtung kontaktiert werden sollte.

    Kosten: Die Kosten für den Studienberechtigungslehrgang sind unterschiedlich je nach Ausbildungseinrichtung. Neben der Teilnahmegebühr für den Lehrgang fallen auch Prüfungsgebühren an.

    Dauer: In der Regel dauert ein Studienberechtigungslehrgang zwei Semester.

    Adressen:

    Universität Klagenfurt - Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
    Universitätsstraße 65-67
    9020 Klagenfurt am Wörthersee

    Tel.: +43 463 2700
    Fax: +43 (0)463 2700 -9299
    email: uni@aau.at
    Internet: https://www.aau.at/

    Universität Linz - Johannes Kepler Universität
    Altenbergerstr. 69
    4040 Linz - Auhof

    Tel.: +43 (0)732 / 24 68 -3314
    Fax: +43 (0)732 / 24 68 -3300
    email: bdr@jku.at
    Internet: https://www.jku.at/

    Universität Graz - Karl-Franzens-Universität Graz
    Universitätsplatz 3
    8010 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 380 -1066
    Fax: +43 (0)316 / 380 -9030
    email: 4students@uni-graz.at
    Internet: https://studien.uni-graz.at/

    Schwerpunkte:

    weitere Webseiten: https://www.uni-graz.at, https://studieren.uni-graz.at



    Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: