Feinoptik (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

English: Precision optics (Precision optician)

Weiterbildung & Karriere

Feinoptiker*innen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen, die Methodenkompetenzen und sozialen Kompetenzen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Weiterbildungseinrichtungen wie z. B. das Berufsförderungsinstitut (BFI) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bieten zahlreiche relevante Kurse und Lehrgänge zu technischen und kaufmännischen Themenbereichen an, z. B. in den Bereichen Glasbearbeitung, Optik/Feinoptik, CAD- und CNC-Technik oder Betriebswirtschaft und Unternehmensführung.
Auch der Besuch einer Werkmeisterschule oder die Vorbereitung auf die Meister*innenprüfung sowie Weiterbildungsangebote in verwandten Berufen kommen als Weiterbildung und Höherqualifizierung in Frage.

Viele Betriebe führen außerdem für ihre Mitarbeiter*innen regelmäßig interne Schulungen zu Produkten, Materialien und neuen Methoden durch oder bieten Zulieferbetrieben die Möglichkeit Produkt- und Methodenschulungen durchzuführen.

Möglichkeiten zur beruflichen Höherqualifizierung bieten außerdem Vorbereitungs- und Aufbaulehrgänge für Berufstätige an berufsbildenden höheren Schulen, insbesondere an Höheren Technischen Lehranstalten.
Mit dem Abschluss eines Aufbaulehrganges (3 Jahre) ist neben einer höheren Fachqualifikation außerdem die Matura verbunden, die ein Studium an Fachhochschulen und Universitäten (z. B. in Feinwerktechnik, Präzisionstechnik) ermöglicht. Auch die Berufsreifeprüfung (insb. Lehre mit Matura) oder eine Studienberechtigungsprüfung ermöglichen den Zugang zum Studium.

Weitere Weiterbildungsbereiche für Feinoptiker*innen sind beispielsweise:

Fachkompetenzen

  • Glasbearbeitungstechniken für optische Gläser
  • Oberflächenbehandlungstechniken
  • Technisches Zeichnen / CAD-Technik
  • Präzisionstechnik, Feinmechanik, Feinoptik
  • Werkzeugmaschinen und Produktionsverfahren: CNC-, CAM- und CIM-Technik
  • Simulationstechnologien, Computersimulation
  • assistierende Technologien: Fertigungsroboter, Manipulations- und Logistiksysteme
  • analoge und digitale Mess- und Prüftechnik
  • technische Dokumentation, Elektronisches Datenmanagement (EDM)
  • Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Ressourcenschonung
  • Buchhaltung, Kostenrechnung, Kalkulation

Methodenkompetenzen

  • Arbeitsvorbereitung, Arbeits- und Betriebssicherheit
  • Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle
  • Sicherheits- und Hygienestandards
  • Team- und Mitarbeiter*innenführung
  • Kundenbetreuung und -beratung

Sozialkompetenzen

  • Kund*innenorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit

Nach mehrjähriger beruflicher Erfahrung können Feinoptiker*innen zu Team- und Gruppenleiter*innen, Projektleiter*innen oder Entwicklungsleiter*innen aufsteigen und führen als solche Mitarbeiter*innen und Teams. Auch die Qualifikation zum*zur Lehrlingsausbilder*in stellt eine Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung dar.

Neben einem hierarchischen Aufstieg im Unternehmen ist in diesem Beruf auch eine Weiterentwicklung und Karriere durch inhaltliche und fachliche Spezialisierung und Entwicklung in eine Expert*innenrolle möglich.

Für die selbstständige Berufsausübung ist die Meister- bzw. Befähigungsprüfung in einem facheinschlägigen Fachbereich erforderlich (siehe Menüpunkt Selbstständigkeit).

WKO Bildungspfade

Die WKO-Bildungspfade geben dir einen Überblick über durchgängige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten in unterschiedlichen Berufen am Beispiel der WKO Bildungsangebote. Für den Lehrberuf Feinoptik sind derzeit folgende Bildungspfade beschrieben:

Weitere WKO-Bildungspfade findest du hier: WKO-Bildungspfade

Weiterbildungsmöglichkeiten


Suchmöglichkeiten & Weiterbildungsdatenbanken