BaumaschinenführerIn

Berufsbeschreibung

BaumaschinenführerInnen bedienen und warten Baumaschinen und Baugeräte im Hochbau, im Erd- und Tiefbau sowie im Straßen- und Tunnelbau. Sie arbeiten dabei mit Baumaschinen wie z. B. Bagger, Planiergeräte, Ladegeräte, Stampf-, Rüttel- oder Aufbruchgeräte, Kräne und dergleichen mehr. Dabei bewegen sie beispielsweise Betonplatten, Baustahl, Schalungen, Kanalrohre.
BaumaschinenführerInnen führen auch kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten an ihren Baumaschinen durch. Sie arbeiten überwiegend im Freien auf Baustellen im Team mit Vorgesetzten (BauleiterInnen, PolierInnen) und anderen Fach- und Hilfskräften der Baubranche.

BaumaschinenführerInnen arbeiten mit Baumaschinen für Hochbau, Erd- und Tiefbau, Straßenbau, Wasser- und Bergbau, oder Erdöl- und Erdgasgewinnung. Sie bedienen stationäre Maschinen wie z. B. Betonmischanlagen sowie Baufahrzeuge wie Bagger, Bodenwalzen, Planierraupen, Rüttelmaschinen und dergleichen mehr.

BaumaschinenführerInnen bereiten die verschiedenen Baumaschinen zum Einsatz vor. Sie transportieren die Maschinen auf die Baustelle, stellen diese auf und auf die örtlichen Gegebenheiten ein (z. B. Standfestigkeit und Tragfestigkeit des Bodens überprüfen). Sie stellen Wasser- und Stromanschlüsse sicher, überprüfen die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit der Baumaschinen und bereiten die Baustelle vor, z. B. durch Planieren des Geländes und Absichern der Baustelle.

Am Einsatzort auf der Baustelle führen und bedienen BaumaschinenführerInnen die Baugeräte und Baumaschinen; dazu bedienen sie Schalt- und Steuerelemente und beachten die Anzeigeninstrumente. Sie transportieren Bauteile wie z. B. Schalungen, Rohre und Betonplatten und führen diverse Erdbewegungsarbeiten durch (z. B. Gräben für Wasser- und Kanalleitungen ausheben).
Nach dem Einsatz kontrollieren sie die Maschinen und führen mitunter auch kleinere Reparaturarbeiten selbst durch. Sie befüllen die Maschinen mit Betriebsmitteln wie Benzin, Diesel, Öl und Kühlflüssigkeit, beurteilen den Verschleißzustand der Ersatzteile und fordern rechtzeitig neue an. Für jede Baumaschine werden von BaumaschinenführerInnen Kontrollbücher geführt.

BaumaschinenführerInnen bedienen Baumaschinen und Baugeräten aller Art. Dazu gehören Motor- und Pressluft-betriebene Stampf-, Rüttel- oder Aufbruchgeräte, Betonpumpen, Betonspritzanlagen sowie Asphalt- und Betonstraßendeckenfertiger und dergleichen mehr. Weiters arbeiten sie mit Baggern aller Art, insbesondere Radkranzbagger, Baggerlader und Bagger mit Hydrohämmern (die Hämmer sind an den Frontseiten des Baggers angebracht). Weitere wichtige Baumaschinen sind Flachbagger, Planiergeräte, Ladegeräte, Schürfwagen, Straßenhobel und Planierraupen.

Mit den Baumaschinen transportieren und bewegen sie Betonplatten, Schalungen, Bauholz, Kanalrohre, Erdaushub usw. Für Wartungs- und Reparaturarbeiten verwenden sie Schmierstoffe, Öle und Fette. BaumaschinenführerInnen arbeiten auf den Baustellen mit Schutzkleidung wie Schutzhelm, Schutzbrille, Handschuhe und Kleidung in Signalfarben. Zur Absicherung der Baustellen verwenden sie Absperrbänder, Holz- und Metallsicherungen.

BaumaschinenführerInnen arbeiten überwiegend im Freien auf Baustellen und an wechselnden Einsatzorten. Sie haben auf den Baustellen Kontakt zu BaumeisterInnen, BautechnikerInnen, PolierInnen, Land- und BaumaschinentechnikerInnen (siehe Land- und Baumaschinentechnik - Baumaschinen (Lehrberuf)), VorarbeiterInnen und diversen Fach- und Hilfskräften aus dem Bauwesen.
BaumaschinenführerInnen sind auf den Baustellen verschiedenen Witterungsbedingungen wie Hitze, Kälte, Nässe, Wind, aber auch Staub- und Lärmbelastung ausgesetzt.

  • Baumaschinen für den Einsatz vorbereiten, Funktionstüchtigkeit und Sicherheit kontrollieren
  • Baumaschinen auf die Baustelle transportieren, am Einsatzort aufstellen, auf die örtlichen Gegebenheiten abstimmen
  • Wasser- und Stromleitungen anschließen
  • Baustelle vorbereiten, Baustelle mittels Absperrbänder absichern
  • Baumaschinen am Einsatzort führen und bedienen; Schalt- und Steuerelemente bedienen, Anzeigeninstrumente beachten
  • Bauteile transportieren, Erdbewegungsarbeiten durchführen
  • Baumaschinen warten und pflegen, Betriebsmittel wie Benzin, Diese, Öl und Kühlmittel nachfüllen
  • Verschleißzustand von Ersatzteilen beurteilen und rechtzeitig anfordern
  • Kontrollbücher für jede Baumaschine führen, Baumaschinen umrüsten

Bauunternehmen verschiedener Bereiche:

  • Hochbau (Wohnhäuser, Betriebsgebäude usw.)
  • Tiefbau (Straßen, Brücken, Tunnel, Kraftwerksanlagen usw.)
  • Wasserbau (Staudämme, Be- und Entwässerungsanlagen, Hochwasserschutzbauten, Kanal- und Kläranlagen)
  • Bergbau (Kohle-, Erz- und Magnesitbergbau)
  • Erdöl- und Erdgasgewinnung
  • Althaussanierung

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bauen, ökologisches Baustatik Bausystem Beton Dumper Künette Stahlbeton