Berg- und SchiführerIn

Weiterbildung

Berg- und SchiführerInnen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Neue Entwicklungen und Weiterbildungsbereiche für Berg- und SchiführerInnen:

Art: Lehrgang

Dauer: 10 Ausbildungstage + 4 Praktikumstage

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 25 Jahre und körperliche Eignung
  • Ersthelferkurs (16 Std. nicht älter als 2 Jahre)
  • Klettererfahrung und Erfahrung in der Leitung von Gruppen
  • In besonderen Fällen kann die Lehrgangsleitung eine Ausnahme von den Zugangsvoraussetzungen beschließen.

    Abschluss:

    Zertifikat auf durch aufZAQ-zertifizierten Lehrgang Mobile/r Seiltrainer/-in

    Der Lehrgang kann auch ohne Prüfung mit einer schriftlichen Teilnahmebestätigung abgeschlossen werden.

    Info:

    Der Lehrgang zum/r Mobilen Seitrainer/in vermittelt das notwendige Wissen und die praktischen Kompetenzen, so dass die AbsolventenInnen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung mobiler Aufbauten und Seilanlagen befähigt werden und verantwortlich die Leitung von mobilen Seilaktivitäten in den jeweiligen Arbeitsfeldern anbieten und umsetzen können. (Quelle: Bildunspartner Österreich)

    Zielgruppe:Personen, die ihre Outdoorangebote durch Seilaufbauten im niedrigen, mittleren und hohen Bereich erweitern möchten und Personen, die einen zusätzlichen Schwerpunkt in Outdoorarbeit mit Fokus Seilarbeit setzen wollen, sich in diesem Bereich selbstständig machen wollen oder nebenberuflich in der Seilarbeit tätig werden wollen.

    Dauer:10 Ausbildungstage (100 Präsenzeinheiten) + 4 Praktikumstage + 25 Std. Peergruppenarbeit

    Kosten:EUR 2.800,00 exkl. USt

    Inhalte:

    • Einführung in die einschlägige Terminologie der mobilen Seilarbeit
    • Bestimmungen für den Einsatz von Seiltechnik in der mobilen Seilarbeit anhand der dazugehörenden Regelwerke EN-Normen und der ERCA und der Industriestandards des Instituts für alpine Sicherheit
    • Rechtliche Grundlagen in der Mobilen Seilarbeit inkl. Versicherungsfragen
    • Mobile Seilarbeit: Naturschutzbestimmungen
    • Knoten und Bünde für die mobile Seilarbeit inkl. Anwendung
    • Material- und Ausrüstungskunde (Kauf, Verwendung, Lagerung, Wartung und Pflege sowie Ausschuss) inkl. Seilphysik und Sturzfaktoren
    • Effektives Materialmanagement in der mobilen Seilarbeit
    • Konstruktive Besonderheiten in der mobilen Seilarbeit
    • Baumkunde, Baumbeurteilung und Statik inkl. tragende Strukturen
    • Ankerpunkte, Anschlagpunkte, Anschlagsysteme in der mobilen Seilarbeit
    • Vorspanntechnik unter besonderer Berücksichtigung lebender (sich bewegender) Anschlagpunkte
    • Einsatzplanung, Briefing und Controlling in der mobilen Seilarbeit
    • Standortwahl inkl. Umfeldkontrolle und Umfeldvorbereitung
    • Sicherheitsbewertung, Gefährdungsermittlung, Gefahrenanalyse und Risikomanagement
    • Vorbereitung, Planung und Bau redundanter Sicherungs- und Rettungssysteme
    • Vorbereitung, normenkonforme Planung, Ausführung und Betrieb unterschiedlicher mobiler Seilelemente in niedrigen und hohen Bereichen
    • Spezielle Klettertechnik in der mobilen Seilarbeit
    • Allgemeine Sicherheitsregeln sowie Sicherheitsregeln- und -maßnahmen für den Betrieb mit TeilnehmerInnen nach den Richtlinien der Regelwerke der ERCA und des Instituts für alpine Sicherheit
    • Spezielle Rettungsplanung und Interventions- sowie Bergetechnik in der mobilen Seilarbeit
    • Dokumentation nach Vorkommnissen, Zwischenfällen, Beinaheunfällen und Unfällen
    • Inspektion, Wartung und Pflege der Anlage/n
    • Gesundheitscheck der TeilnehmerInnen inkl. Angst-, Stress- und Panikmanagement

    Weitere Infos: https://www.bildungspartner.eu/bildungsangebote/mobile-seilarbeit/

    Adressen:

    Bildungspartner Österreich
    Schwarzwaldgasse 10-12/4/2/Mag. Dr. Manfred Hofferer & Mag. Renate Fanninger Ges.b.R.
    1230 Wien

    Tel.: +43 (0) 664 3142 807
    Fax: +43 (0)1 889 86 37
    email: office@bildungspartner.eu
    Internet: http://www.bildungspartner.eu

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 94 UE (Präsenz+Selbstlernen+Praxis)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 19 Jahre
  • Mindestkörpergröße 160 cm
  • Erste-Hilfe Nachweis (nicht älter als drei Jahre)
  • Eigenverantwortliche Klärung im Vorfeld ob die physische und psychische Eignung gegeben ist (Höhenerfahrung, Ausdauer, Belastbarkeit, usw. ...). Die Teilnahme an einem HSG-Programm bei der Ausbildungsleitung im Vorfeld wird ausdrücklich empfohlen und gewünscht.
  • idealerweise Erfahrungen mit Gruppen
  • Sprachkenntnisse: Deutsch

Abschluss: BPÖ-Zertifikat - Zertifizierte/r HochseilgartentrainerIn

Berechtigungen: Tätigkeit als zertifizierte/r HochseilgartentrainerIn

Info:

Ziel:Ziel der Ausbildung ist das sichere und selbstständige Arbeiten und pädagogische begleiten von Teilnehmenden als Hochseilgarten Trainer/-in in stationären Hochseilgartenanlagen mit unterschiedlichsten Zielgruppen. Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage der Richtlinien des Europäischen Hochseilgartenverbandes ERCA.

Zielgruppe: Personen, die als HochseilgartentrainerIn tätig sein wollen.

Kosten: EUR 795,00 inkl. USt und Downloadmaterialien, ohne Unterkunft und Verpflegung

Dauer: 60 UE an 2-3 Tagesblöcken + 30 UE Selbststudium + 4 Praxistage

Inhalte:

  • Einführung in den Arbeitsbereich Hochseilgarten
  • Technischer Aufbau einer Hochseilgarten-Anlage inkl. Anlagenprüfung
  • Material-, Seil- und Knotenkunde
  • Sicherheitstechnik und Kontrollabläufe im Hochseilgarten
  • Sicherheitsmanagement und Rescuetechniken speziell auf den HSG-Betrieb abgestimmt
  • Rechts- und Versicherungsfragen
  • Grundlagen zum methodisch-didaktischen Aufbau von Hochseilgartenveranstaltungen
  • Pädagogische Grundlagen zur Arbeit in Teamtrainings
  • Programmgestaltung und Zielgruppendifferenzierung
  • Einstiegsgestaltung und spielerische Interaktionsaufgaben
  • Einweisung und Gestaltung von Aufwärm- sowie Partner- und Teamaufgaben im niedrigen Bereich
  • Sicheres Anleiten und Führen von Teilnehmern/innen
  • Betrieb unterschiedlichster Übungsarten

Adressen:

Bildungspartner Österreich
Schwarzwaldgasse 10-12/4/2/Mag. Dr. Manfred Hofferer & Mag. Renate Fanninger Ges.b.R.
1230 Wien

Tel.: +43 (0) 664 3142 807
Fax: +43 (0)1 889 86 37
email: office@bildungspartner.eu
Internet: http://www.bildungspartner.eu

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 70 Trainingseinheiten

Form: Vollzeit

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und über jene Fertigkeiten und Kenntnisse im Bergwandern verfügen, die eine erfolgreiche Ablegung der Wanderführerprüfung nach der Teilnahme am Ausbildungslehrgang erwarten lassen. Zu allen Ausbildungsinhalten wird ein vorbereitendes Selbststudium zu den Themen vorausgesetzt. Diese Fertigkeiten werden zu Beginn der Ausbildungslehrgänge überprüft.

Abschluss:

Zertifikat

Info: wird derzeit nicht angeboten

Inhalt:
- Berufskunde
- Naturkunde
- Natur- und Umweltschutz
- Psychologie
- Bewegungslehre
- Alpine Gefahren
- Ausrüstungskunde
- Wetterkunde
- Orientierung
- Tourismuskunde
- Versicherungskunde und Steuerrecht
- Die theoretischen Inhalte werden in Planung und Führung von Bergwandertouren in der Praxis umgesetzt. Der Unterricht erfolgt tagsüber und abends in Theorievorträgen und der Erstellung der „Hausaufgaben“.

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 152 Trainingseineheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • entsprechendes Eigenkönnen + Selbsteinschätzung
  • bereits Vorkenntnisse in Felsklettern u. Canyoning
  • sportärztliches Zeugnis, nicht älter als 3 Monate
  • Eignungsprüfung

Abschluss:

Zertifikat offizieller Oberösterreichischer „Canyoningführer“

Info:

Inhalt:
Diese Ausbildung erfolgt nach dem neuen Oberösterreichischen Bergführergesetz und in Kooperation mit dem OÖ Berg- und Schiführerverband:
Planung und Führung von Canyoningtouren - Berufskunde - Naturkunde - Tourismuskunde - Natur- und Umweltschutz - Grundkenntnisse einer lebenden Fremdsprache - Erste Hilfe - Gewässerkunde und Hydrodynamik - Gefahren und Unfallkunde - Ausrüstungs- und Gerätekunde - behelfsmäßige und organisierte Rettungsmaßnahmen - Ausrüstungs- und Gerätekunde - Wetterkunde - Topogaphie und Geologie von Schluchten - Seil und Knotenkunde - Bewertung und Dokumentation von Schluchten - Versicherungskunde und Steuerrecht

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 72 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Ausbildung zum/r dipl. Mentaltrainer/in oder eine vergleichbare Ausbildung

Abschluss:

Zeugnis, Diplom

Info:

Zielgruppe:
Trainer/innen von Einzelpersonen, Teamtrainer/innen, Sportlehrwarte/innen, Personaltrainer/innen, Fitnesstrainer/innen,, Masseure/innen, Physiotherapeuten/innen, Bergführer/innen, Personen, die selbst aktiv Sport ausüben (Amateur- sowie Profibereich), Coaches aus dem Bereich Sportmentalcoaching

Inhalt:

    MODUL 1
    Lehrgangsüberblick, Kennenlernen, Administratives - Coaching-Grundlagen - Mensch und Sport - die neurologischen Ebenen - Lernen aufgrund Erkenntnissen der neuen Hirnforschung
  • MODUL 2
    Ablauf verbale und nonverbaler Kommunikation - effektives Feedback geben - aktives Zuhören und paraphrasieren - Fragen stellen, um die Sichtweise des Gegenübers zu verstehen - Sprachmuster in der verbalen Kommunikation erkennen
  • MODUL 3
    Nutzen und Anwendung von Zielen - effektive Zielsetzung - lösungsortientiertes anstatt problemorientiert Denken - Fragen stellen, um beim Gegenüber Zielbilder entstehen zu lassen - Techniken und Tools für die Zielsetzung
  • MODUL 4
    Was sind Ressourcen? - wie kann ich Stärken, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Erfahrungen nutzen - Fragen stellen, um Lösungen und Möglichkeiten zu definieren - Techniken und Tools für die Arbeit mit Ressourcen
  • MODUL 5
    Planung der konkreten Umsetzungsschritte - gibt es Hindernisse bei der Umsetzung? - das Ziel erreicht, was nun? - Reflexion des Lernprozesses - Auswahl weiteren effektiven Tools für die Arbeit mit Sportlern und Sportlerinnen
  • MODUL 6
    Im Abschlussmodul werden offene Themen abgeklärt, die Abschlusspräsentationen vorgestellt und die Abschlussgespräche geführt.

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Wels
Roseggerstraße 14
4600 Wels

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7242 / 2055 - 3244
email: service.wels@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at


Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: