Bautechnische Assistenz (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Bautechnische AssistentInnen betreuen alle Bereiche der Baustellenorganisation. Sie ermitteln Mengen, Lasten und Massen von Bauteilen und Stoffen, interpretieren Pläne und erstellen Berechnungen, Listen und Kalkulationen und koordinieren die Abläufe mit den durchführenden Unternehmen. Dabei beachten sie immer die gültigen Normen, Sicherheitsvorgaben und Qualitätsstandards für Bautechnik und Ausschreibungen, begleiten und dokumentieren das Bauvorhaben und erstellen die Abrechnung. Zu diesem Zweck arbeiten Bautechnische AssistentInnen teilweise auch mit  BIM - Building Information Modeling (digitale Gebäudedaten-Modellierung), mit welcher die verschiedenen Bereiche und Stellen, die an einem Bauprojekt beteiligt sind, zentral koordiniert und aktualisiert werden können.

Bautechnische AssistentInnen arbeiten in Bauunternehmen, für Architektur- und Ziviltechnikbüros und in öffentlichen Ämtern. Bei ihren Tätigkeiten verwenden sie Computer und spezielle bautechnische Softwareprogramme. Technisches und mathematisches Verständnis, Planungsfähigkeit und räumliches Vorstellungsvermögen sind besonders wichtig für ihre Tätigkeiten.

Bautechnische AssistentInnen sind von Beginn an in alle Arbeitsschritte eines Bauprojekts involviert. Sie unterstützen BautechnikerInnnen, BaumeisterInnen, ArchitektInnen bzw. ZiviltechnikerInnen bei der Planung, Organisation, Durchführung und Abrechnung der Bauprojekte.

Mit verschiedenen Softwareprogrammen, insbesondere Office-Programme, Datenbanken und  BIM (Building Information Modeling bzw. digitale Gebäudedaten-Modellierung) erstellen und verwalten Bautechnische AssistentInnen die Vielzahl an Dokumenten, Tabellen und Listen, die bei Bauvorhaben wichtig sind. Sie kennen die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten der relevanten Baumaterialien, die Arbeitsabläufe der verschiedenen Handwerke sowie die Sicherheitsvorschriften, Qualitätsstandards und Baunormen. Sie führen einfache Ausmessungen des Geländes und der Bauteile durch, erstellen selbst einfache Bauzeichnungen und berechnen den Bedarf von Mengen, Materialien und Massen von verschiedenen Bauteilen und Baustoffen. Außerdem lesen und interpretieren sie die detaillierten Bauzeichnungen und Lagepläne (z. B. Ausführungszeichungen, Schalungs- und Bewährungszeichnungen) von ArchitektInnen, BautechnikerInnen und den (Bau-)Technischen ZeichnerInnen der ausführenden Unternehmen und erstellen für die Bauorganisation Stücklisten, Tabellen, Personallisten etc.

Bautechnische AssistentInnen arbeiten bereits im Rahmen der Ausschreibung und Vergabe von Bauvorhaben mit; sie informieren sich über die relevanten Vorgaben und Normen und erstellen eine Beschreibung der Leistungen und Kosten. Sie kontrollieren Angebote, Leistungsverzeichnisse und Lieferscheine, dokumentieren und überwachen den gesamten Bauprozess und den Fortschritt, erstellen die Abrechnung und kontrollieren die Kosten.

Bautechnische AssistentInnen arbeiten mit der branchenüblichen Büroausstattung wie Computer, Laptop, Notebooks und Tablets, sowie mit Telefone/Mobiltelefone, Drucker und  Scanner. Sie verwenden bautechnische Computerprogramme wie z. B. Office und  CAD und kennen sich mit der digitalen Planung im Bauwesen (z. B.  BIM - Building Information Modeling) aus. Für das Aufnehmen und Vermessen bedienen sie Geräte aus der Bauaufnahmetechnik sowie Rollbänder, Stifte und Skizzenmaterial.

Für die Ausschreibung, Dokumentation und Abrechnung verwenden sie Baupläne, Detailpläne und facheinschlägige Unterlagen für Baurecht, Bauverordnungen, Sicherheitsvorschriften, Baunormen und dergleichen.

Bautechnische AssistentInnen arbeiten in Büros zusammen mit ArchitektInnnen, ZiviltechnikerInnen, BautechnikerInnen, BaustatikerInnen sowie mit Technischen und Bautechnischen ZeichnerInnen ( Technischer Zeichner/Technische Zeichnerin (Lehrberuf), Bautechnischer Zeichner/Bautechnische Zeichnerin (Lehrberuf)). Im Rahmen von Besichtigungen, Begehungen und Überwachungsarbeiten halten sie sich auch auf Baustellen auf.

Im Rahmen der Koordination und Organisation des Baustellenbetriebs haben sie Kontakt mit den ausführenden Unternehmen und FacharbeiterInnen z. B. DachdeckerIn (Lehrberuf), MaurerIn (Lehrberuf), Zimmerei (Lehrberuf), TiefbauerIn (Lehrberuf), SchalungsbauerIn (siehe Schalungsbau (Lehrberuf)), Installations- und Gebäudetechnik (Modullehrberuf), BodenlegerIn (Lehrberuf), etc. und zu MitarbeiterInnen von Behörden (z. B. Bauamt, Umweltschutzbehörde).

  • Ausschreibungsvorgaben, -normen und Qualitätsstandards recherchieren
  • Bauteile- und Gelände aufmessen und aufnehmen und einfache Zeichnungen erstellen
  • Bauzeichnungen, Lagepläne, Detailzeichnungen lesen und interpretieren
  • Mengen, Massen und Lasten  recherchieren, berechnen und auflisten
  • Leistungsverzeichnis (Tabellen, Skizzen, Zeichnungen) erstellen
  • Tabellen, Listen und Texte verwalten und aktualisieren
  • Dokumente und Abläufe mit den planerischen, technischen und durchführenden PartnerInnen koordinieren
  • an der Baustellenorganisation mitarbeiten und laufend überwachen und dokumentieren
  • Sicherheitsmaßnahmen koordinieren
  • Baufortschritt, -abschnitte und -abläufe dokumentieren
  • Baumaßnahmen abrechnen
  • gewerbliche und industrielle Bauunternehmen
  • Architekturbüros
  • Ziviltechnikerbüros/Ingenieurbüros
  • Öffentliche Bauämter

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Aufriss Bauen, ökologisches Bauökologie Baustatik Bausystem Bauträger BIM CAD DIN-Norm Facility Management FEM Flachgründungen Grundriss k-Wert Photovoltaik Schalungen Solaranlagen Statik Thermografie

Berufsinfo-Videos

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.